Anzahl möglicher Vormerkungen

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • In Köln sind es immer nur max. 6 Vormerker aber ich glaube, die habe ich noch nie ausgenutzt. Neuerscheinungen merke ich nur dann vor, wenn sie mich wirklich interessieren. Ansonsten leihe ich oft auch ältere Sachen, ich leihe ausschliesslich Belletristik, da ist das unwichtig, ob ein e-book 2, 5 oder 12 Monate alt ist (oder noch älter) Bei Sachbüchern kann das natürlich komplett anders sein.

  • Hallo,

    ich, ein Rentner, lese gerne und auch viel zB. die PC-Magazine etwa 5, den Spiegel und auch Bücher, seit der Zurücksetzung der Vormerkungen auf 3 bei der Münchener Onleihe habe ich Probleme, es war vorher schon nicht leicht, denn den Spiegel möchte ich möglichst zeitnah lesen nicht erst 4 Wochen später, auch die PC-Zeitschriften sind zum teil überholt.

  • Wie bereits mehrfach erwähnt: für Leihfristen, Anzahl der Vormerkungen & Ausleihen sowie den Medienbestand sind die Onleiheverbünde zuständig. Die Reduzierung von Fristen & Ausleih- bzw. Vormerkkontingenten ist in meinen Augen momentan vollkommen nachvollziehbar.


    Dass du den Spiegel möglichst zeitnah lesen möchtest, ist zwar verständlich, aber andere wollen das offensichtlich auch.

  • Hallo,

    ich, ein Rentner, lese gerne und auch viel zB. die PC-Magazine etwa 5, den Spiegel und auch Bücher, seit der Zurücksetzung der Vormerkungen auf 3 bei der Münchener Onleihe habe ich Probleme, es war vorher schon nicht leicht, denn den Spiegel möchte ich möglichst zeitnah lesen nicht erst 4 Wochen später, auch die PC-Zeitschriften sind zum teil überholt.

    Ich denke, wenn man regelmässig gewisse Magazine bzw. tagesaktuelle Medien lesen möchte, wird man kaum um eine anderen Bezugsquelle herumkommen. Also entweder ein Abo abschliessen, das ein-oder andere im Internet lesen, vielleicht wäre auch, da dich ja versch. Magazine interessieren der Lesezirkel eine Option. Grundsätzlich denke ich, ist die Onleihe eine Möglichkeit an Lesestoff ( meist in Form von e-books oder e-audios ) zu kommen. Die Zurverfügungstellung von Zeitschriften ist ein nettes Zusatzangebot aber auch nur in begrenztem Umfang verfügbar. Dass man da immer die Zeitschrift, die man lesen möchte zeitnah ausleihen kann, ist dann halt Glücksache und jetzt, wo die Medien sinnvollerweise reduziert wurden, halt umso mehr.

  • Warum sollte ich das tun ? Im übrigen habe ich auch andere Möglichkeiten aufgezeigt. Welche Lösung schwebt dir denn so vor ?

  • Durch die Verringerung der möglichen Vormerkungen pro Person werden insgesamt weniger Titel vorgemerkt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Titel verfügbar ist wird also erhöht. Außerdem müssen die Onleihe-Verbünde/Bibliotheken so nicht so viele Lizenzen auf einmal nachkaufen und können eher in die Breite des Angebots investieren.

  • Was übrigens in diesem Thread bereits erklärt wurde. Mag sein, dass es dir nicht gefällt, aber die betreffenden Bibliotheken bzw. Verbünde haben das so entschieden, weil es ihnen momentan sinnvoll erscheint.

  • Hallo,

    also ob es sinnvoll ist kann man unterschiedlicher Ansicht sein, meines Erachtens wäre es sinnvoller die Anzahl der Ausleihen zu beschränken zB. auf weniger als 10 das bringt wesentlich mehr und das sofort, weniger Vormerkungen bringen kein einziges eBuch, eZeitschrift mehr für den Kunden.

    Ich bin auch Vielleser aber mehr als 4 Ausleihen gleichzeitig habe ich noch nie gehabt.

  • Hallo,

    ich, ein Rentner, lese gerne und auch viel zB. die PC-Magazine etwa 5, den Spiegel und auch Bücher, seit der Zurücksetzung der Vormerkungen auf 3 bei der Münchener Onleihe habe ich Probleme, es war vorher schon nicht leicht, denn den Spiegel möchte ich möglichst zeitnah lesen nicht erst 4 Wochen später, auch die PC-Zeitschriften sind zum teil überholt.

    Hallo RuKe ,

    habe gerade hier im Forum einen Beitrag neu eingestellt, der vielleicht die Lage etwas entspannen und dir vielleicht auch weiterhelfen könnte:

    hier: Zeitschriften und Zeitungen zeitnah lesen

    Wie ich sehe, hat die Stadtbibliothek München auch den Munzinger-pressreader im Angebot, vielleicht hast du ja Glück und findest dort deine bevorzugten Zeitschriften. :)

  • Noch als Hinweis auf die US-Konkurrenz, dass bei Vormerkungen dann Bücher nicht abgeholt/gelesen werden. Overdrive hat seit kurzem die Option, dass ich ein vorgemerktes Buch, das zum Ausleihen bereit steht, nicht ausleihen muss, sondern an den nächsten weitergeben kann. Das ist super-duper-nützlich, wenn ich z.B. mal wieder vier oder fünf meiner Vormerkungen gleichzeitig bekommen würde. Ich bleibe allerdings oben auf der Warteliste, d.h. wenn das Buch wieder zurückkommt habe ich nochmals die Möglichkeit, es auszuleihen (und ich kann sogar ein Datum eingeben, ab wann ich Zeit hätte). Wenn ich es dann nicht abhole erlischt die Vormerkung.


    Ich merke eigentlich fast nur vor, da ich im Gegensatz zur Physischen Bibliothek das Stöbern online nicht sehr attraktiv finde. Ich richte mich häufig nach Rezensionen, "könnte dir auch gefallen" aus Blogs oder Zeitungen, Preisvergaben etc. Das sind dann aber nicht unbedingt brandaktuelle Titel, aber doch oft mit einem Eintrag auf Bestsellerlisten.


    VG

  • Hallo Libri50,

    also ich habe mich bei Munzinger umgesehen, Spiegel geht nicht über die Stadtbibliothek aber die Pc-Magazine, das handling ist aber etwas umständlich da sie sie nur auf der Website zu lesen sind.

    Für mich kein Ersatz zur Stadtbibliothek.

    VG

  • Ist eigentlich daran gedacht, die Beschränkungen wieder zurückzunehmen und zur vorherigen Zahl an Vormerkern zurückzukehren?

  • Ist eigentlich daran gedacht, die Beschränkungen wieder zurückzunehmen und zur vorherigen Zahl an Vormerkern zurückzukehren?

    Das kommt wahrscheinlich auch auf die Bücherei an. Unsere bleibt z.B. bis auf Weiteres noch geschlossen. Dort wurden Arbeitsplätze für das Kontaktpersonenmanagement zur Ermittlung von Corona-Kontaktpersonen eingerichtet.

    Aber das wird wohl eine Ausnahme sein.

    Zum Schweigen fehlen mir die passenden Worte.

  • Dort wurden Arbeitsplätze für das Kontaktpersonenmanagement zur Ermittlung von Corona-Kontaktpersonen eingerichtet.

    Ich musste den Satz jetzt 3x lesen, bevor ich ihn ( hoffentlich ) verstanden habe. :/:/:/

    Das ist ja irre ! Und wie lange soll das so bleiben ? Gab's da nicht irgendwo was anderes ?

  • Das kommt wahrscheinlich auch auf die Bücherei an. Unsere bleibt z.B. bis auf Weiteres noch geschlossen. Dort wurden Arbeitsplätze für das Kontaktpersonenmanagement zur Ermittlung von Corona-Kontaktpersonen eingerichtet.

    Aber das wird wohl eine Ausnahme sein.

    Es hat auch jede Bücherei, bzw. jeder Verbund anders entschieden, über die "Corona"-Beschränkungen in der Onleihe.

    Die Onleihe München hat beschränkt in der Ausleihdauer und Anzahl der Vormerker, Anzahl der Ausleihen.

    Bei leo-sued wurde nur ein Hinweis eingestellt, dass die Leute aufgrund der derzeitigen Lage die Ausleihdauer bewußter wählen sollen bzw. vorzeitig zurückgeben. Beschränkung war ansonsten keine.


    Das Kontaktpersonen-Management haben wir in meiner Bücherei während der Schließzeit ebenfalls übernommen.

    Seit heute haben wir wieder wieder geöffnet und haben das Management an eine andere Dienstsstelle abgegeben.

    Die Neuinfektionen sind seit ca. 3 Wochen nur noch niedrig.

    Mal sehen, ob es so bleibt, oder mit den allgemeinen Lockerungen wirklich wieder sehr ansteigt.