Ausleihfrist für das SPIEGEL- Magazin ist zu lang

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Ich habe den Spiegel eben gerade (ca. 14 Uhr am Samstag) zurückgegeben. Ihr seid dran. Aber beeilt euch mal.

  • matthiem : Dass einer in Neumünster einen Spiegel zurückgegeben hat, interessiert die User*innen anderer Onleihen nicht.

    Ich als Kundin der Berliner Bibliotheken lese den Spiegel jederzeit - ohne Leihfrist und Vormerken - via Munzinger. Und zwar alle Spiegel-Ausgaben von 1947 bis heute.

    Das interessiert andere Onleihe-Nutzer*innen genauso wenig wie deine Rückgabe.

  • Da kannst Du heute schon lesen was nächste Woche in der Zeitung steht! Hier in Sachsen müssen z.B. ab kommenden Montag wegen Corona selbst eiserne gestandene AfD-Trulla's sich verschleiern wenn sie mal zum Aldi wollen! Kannst Du in einer Woche um 06:00 Uhr im Spiegel nachlesen wenn kein anderer Dir die Zeitung wegschnappt!

    ROFL

    Ich schmeiß mich wech!

  • Nur zur Info: ein Spiegel-Abo für die Onleihe kostet € 429,-. Für unsere Onleihe ein guter Grund, nur ein Exemplar anzubieten.

    Der Preis mag auf den ersten Blick hoch erscheinen. Wenn man jedoch bedenkt, dass ein Abo einer Nutzergebundenen Spiegel- Ausgabe 50 Euro kostet, relativiert sich das doch erheblich. Ein Grund mehr, möglichst vielen Interessenten in möglichst kurzer Zeit den Zugang zum Onleihe- Spiegel zu ermöglichen.

  • Der Preis mag auf den ersten Blick hoch erscheinen. Wenn man jedoch bedenkt, dass ein Abo einer Nutzergebundenen Spiegel- Ausgabe 50 Euro kostet, relativiert sich das doch erheblich. Ein Grund mehr, möglichst vielen Interessenten in möglichst kurzer Zeit den Zugang zum Onleihe- Spiegel zu ermöglichen.

    Wo findet sich dieser von dir oben genannte Preis von 50€?
    Das billigste Digitalabo für den Spiegel kostet monatlich 11,99€ für Menschen unter 30 Jahren.
    Für ältere dann 19,99€
    Monatlich kündbar mit einem Monat kostenlos.

  • Ich hab' unter Spiegel.de_Abo nachgeschlagen.


    https://abo.spiegel.de/?b=SPOH….spiegel.de%2Ffuermich%2F


    billigste dort angebotene Version: Heftabo 3,60 Euro pro Ausgabe, dazu 70 cent Aufpreis für Digital- Upgrade. Was du nachgeschaut hast, ist das Abo für Spiegel+. Da hat man dann aber viel mehr Inhalte, als was nur im Heft steht.

    Nur das Heft- Abo, das ich auf der Spiegel- Homepage nachgeschlagen habe, ist mit dem Angebot der Onleihe vergleichbar.

  • ja, stimmt, da habe ich mich übel verrechnet.

    Aber wenn der Spiegel tatsächlich als "Einzellizenz" so viel kostet, dann ist 490 Euro (zahlt die Onleihe) doch gar nicht so viel, findest du nicht auch? Ca. dreimal so viel wie eine Einzellizenz. Das Verhältnis 50 Euro zu 490 Euro ist viel schlechter.


    Ich selber würde mir den Spiegel aber nicht kaufen, weil die keine klaren Aussagen machen. Kluge Leute haben mal gesagt, der Spiegel sei eine Gehirnprothese, eine Bildzeitung für Intellektuelle. Ich lese den nur, weil ich ihn in der Bibliothek kostenlos kriege, und weil viele Leute davon beeinflusst werden.

  • Das Verhältnis 50 Euro zu 490 Euro ist viel schlechter.

    Was hast du mit den 50,- EUR? Dieses Angebot, 3,90 pro Ausgabe, gilt nur für die ersten 13 Hefte. Danach werden 5,10 EUR pro Ausgabe fällig.

    Also kannst du nicht 50,- Schnupperpreis mit irgendeinem Jahresangebot vergleichen. Das ist inhaltlich falsch!

  • Findet ihr eure Handlungsweise jetzt nicht aggressiv? Ist das der richtige Ton, um eine Diskussion zu führen? Ich bemühe mich um eine sachliche Diskussion:


    Ja, ich habe irrtümlich 12x4 gerechnet und bin auf 50 Euro gekommen. Asche über mein Haupt. Aber muss man mir dann noch Salz in die Wunde streuen? - Schäbige Vorgehensweise. Ist mir hier schon einmal aufgefallen.


    Ich will das erklären: Lest noch mal meinen Post #45. Dort könnt ihr nachlesen, dass ich (fälschlicherweise mit 50 Euro pro Jahr) argumentiert habe, dass 490 Euro für die Onleihe- Ausgabe dann doch gar nicht so übertrieben teuer ist. Aber im Verhältnis zu (wie ihr richtigerweise errechnet habt ) 187,20 Euro ist die Onleihe- Ausgabe dann doch noch viel weniger teuer (besser kann ich's nicht erklären). 50:490 ist ungefähr 1:10, 180:490 ist ungefähr 1:2,5. Ihr habt also, indem ihr den richtigen Preis errechnet habt, meine Argumentation unterstrichen. Kakaokau kann sich also ruhig für eine weitere onleihe-Spiegel-Ausgabe stark machen.


    Achja, ich glaupe, diese Argumentation hat was mit dem Dreisatz zu tun.

  • Ja, ich habe irrtümlich 12x4 gerechnet und bin auf 50 Euro gekommen. Asche über mein Haupt. Aber muss man mir dann noch Salz in die Wunde streuen? - Schäbige Vorgehensweise. Ist mir hier schon einmal aufgefallen.

    Das Jahr hat 52 Wochen und nicht 12 Wochen.

    Und 3,90 sind für 13 Hefte, die restlichen Hefte des Jahres kosten 5,10 EUR.

  • spitzefeder: Man kann es auch so sehen: Der Spiegel erscheint wöchentlich und nicht monatlich. Mir scheint, das spricht weniger gegen mich. Liegt viell. daran, dass ich den Spiegel nicht so wichtig nehme.

    Entschuldige bitte dass ich dich mit Sascha 18 verwechselt habe.Das war nicht meine Absicht, und es soll künftig unterbleiben. Aber 1984 von Orwell ist ein lesenswertes Buch.

  • matthiem


    Dafür, dass du den Spiegel nicht so wichtig nimmst, machst du hier aber ganz schön viel Wind.


    Und wenn ich deine anderen Beiträge lese, muss dir vielleicht wegen Corona sehr langweilig sein, so wie du dich hier auf dieses Forum stürzt.

  • spitzefeder: Man kann es auch so sehen: Der Spiegel erscheint wöchentlich und nicht monatlich. Mir scheint, das spricht weniger gegen mich. Liegt viell. daran, dass ich den Spiegel nicht so wichtig nehme.

    Gerade weil der Spiegel wöchentlich erscheint, sollte man grundsätzlich nichts mal 12 rechnen. Wenn man schon rechnet, dann bitte korrekt. Wenn du zwischen wöchentlich und monatlich rechnerisch nicht unterscheiden kannst, dann rechne besser nicht.


    Wenn du den Spiegel nicht so wichtig nimmst, solltest du dich nicht darüber aufregen, dass andere ihn dir regelmäßig wegschnappen.

  • tosch350

    Du hast schon recht, es kann den Eindruck machen, dass ich mich auf dieses Forum stürze. Dieses Forum ist aber auch interessant. Aber wenn du was auszusetzen hast an dem, was ich hier so schreibe, dann sag das doch einfach und zitiere mich.


    spitzefeder

    mir wird immer vorgeworfen, ich sei aggressiv und rechthaberisch.

  • Findet ihr eure Handlungsweise jetzt nicht aggressiv? Ist das der richtige Ton, um eine Diskussion zu führen? Ich bemühe mich um eine sachliche Diskussion:


    Ja, ich habe irrtümlich 12x4 gerechnet und bin auf 50 Euro gekommen. Asche über mein Haupt. Aber muss man mir dann noch Salz in die Wunde streuen? - Schäbige Vorgehensweise. Ist mir hier schon einmal aufgefallen.

    Nein. Es wurde lediglich versucht, das Gelesene mit Humor zu nehmen. Als du deine Spiegelbombe hast platzen lassen, war ich erstmal sprachlos. @Kakaokaus trockene Reaktion darauf hat daraus wenigstens einen richtig(!) guten Lacher gemacht. Kakaokau war witzig und zwar ohne Boshaftigkeit. Du warst leider nicht witzig. Ich weiß, dass meine Bemerkung gegenzwertig war, aber du darfst mir glauben, dass ich dich nicht ausgelacht habe. Das ist trotzdem micht toll, aber das, was du hier teilweise veranstaltest, ist auch nicht toll und ohne Humor lässt sich das kaum ertragen.


    Mit den von dir verwendeten Zahlen hatte das herzlich wenig zu tun. Da du gestern allerdings recht hohe Erwartungen an die Sorgfalt etwaiger Schreiber im Forum geäußert hast, musst du leider damit leben, dass man nun von dir erwartet deinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Dann wirst du halt auch kleinlich korrigiert. Pech.

    Damit das Ganze nicht komplett zur Farce verkommt, sollten irgendwo dann auch die korrekten Zahlen stehen. Wenn du die nicht liefern kannst, ist es gut dass andere sich darum kümmern.