Onleihe in Zeiten von Corona / Bitte nicht übertreiben

  • 24/7 offen und trotzdem wird gehamstert... echt jetzt?

    Naja, ich kann »neue« Onleiher zumindest verstehen: 8)


    »Oh toll! Den Roman wollte ich schon immer mal lesen! – Und den! – Und den auch! – Boah, das ist ja ein dritter Teil, den ich noch gar nicht kenne! Soooo-fort runterladen ...«


    Da hat man im Überschwang der Glückshormone schnell mal zehn Romane oder Hörbücher auf der Tanzkarte. Aber das wird sich nach Corona schnell wieder einpegeln. ;)

    Für auszufüllende Pflichtfelder ONLEIHE und MOBILE GERÄTE bei der Anmeldung im Forum!

    Das würde die Arbeit aller Helfer und Ratgeber enorm erleichtern.

  • Jup... das kann jeder Bücherwurm verstehen. <3 Und für neue OnleiherInnen ist ja auch nicht klar, dass man nur ebooks vorzeitig zurückgeben kann.

    Ich hoffe, dass die NutzerInnen nur so viel ausleihen, wie sie realistisch gesehen konsumieren können (kann ja extrem unterschiedlich sein pro Bücherwurm). Deshalb habe ich bisher weder die Anzahl noch die Leihfrist angepasst und hoffe, ich kann das so belassen.

  • Wenn es mehr zahlende Kunden gibt, sollte doch auch mehr Geld fuer die Anschaffung von Medien verfuegbar sein.

    Was die Anschaffung neuer Medien anbelangt, kann ich über die Onleihe-Köln wirklich z.Zt. nicht meckern. Sie stellt fast täglich neue Bücher in eigentlich allen Rubriken ein. Allerdings habe ich mich nicht für e-audios interessiert.

  • Einige Verbünde haben ihre Ausleihkontongente und die Leihfristen bereits reduziert. Auch da gibt es natürlich Leute, die rummosern. Wahrscheinlich hamstern die auch Klopapier .

    Also ich fände es fairer, die Kontingente zu kürzen. Dass man 15 Medien gleichzeitig ausgeliehen haben kann, ist doch ziemlich viel und lädt zum hamstern ein. Auch eine Großfamilie kann ja mehrere Konten anlegen und dann eben pro Person eine gewisse Anzahl leihen.


    Bei der Verkürzung der Leihfrist muss man doch bedenken, dass jetzt nicht jeder automatisch mehr Zeit zum Lesen hat. Bei Personen, die in systemrelevanten Branchen arbeiten, oder bei alleinerziehenden Müttern, die neben dem Homeoffic auch die Kinder, die "schulfrei" haben, betreuen müssen, dürfte eher das Gegenteil der Fall sein. Denen sollte man dann schon die gewohnte Frist gönnen.



    Naja, ich kann »neue« Onleiher zumindest verstehen:


    »Oh toll! Den Roman wollte ich schon immer mal lesen! – Und den! – Und den auch! – Boah, das ist ja ein dritter Teil, den ich noch gar nicht kenne! Soooo-fort runterladen ...«


    Ich vermute mal, dass es den meisten am Anfang so gegangen ist. Die Ausleihe geht ja auch so verdammt einfacht. In einer richtigen Bibliothek muss man die Bücher zumindest zum Schalter schleppen, hier genügt ein Klick ;)

    Zu Corona-Zeiten fällt das halt mehr auf.

  • Also ich fände es fairer, die Kontingente zu kürzen.

    Ich denke eine Kombination aus beidem ist sinnvoll. Die Kontigente drastisch kürzen hat bei Viellesern nämlich dann erstmal den Effekt, dass diese nix neues ausleihen können wenn ein Teil der Medien eAudios sind, die man ja nicht zurückgeben kann.

    In RLP wurde die Ausleihdauer für eAudios gekürzt, da diese nicht zurückgegeben werden können und eben viele Neukunden das nicht wissen und gerade im Bereich Kinder-Hörspiele die Zeit zum Anhören recht sicher da ist.

  • Ich denke eine Kombination aus beidem ist sinnvoll. Die Kontigente drastisch kürzen hat bei Viellesern nämlich dann erstmal den Effekt, dass diese nix neues ausleihen können wenn ein Teil der Medien eAudios sind, die man ja nicht zurückgeben kann.

    Ich denke aber, auch in Zeiten von Corona wird man nicht plötzlich zum Vielleser/-hörer. Dass man dann mehr liest oder überhaupt erst damit anfängt - ja. Aber Vielleser? Und die bisherigen Vielhörer wissen es bestimmt schon, dass man eAudios nicht zurückgeben kann.

    Aber ja, da es nun mehr Nutzer sein werden, denke ich auch, dass eine Kombination aus beidem sinnvoll ist. Ich muss gestehen, ich wähle bei eBooks immer die längste Ausleihdauer, da immer mal was dazwischen kommen kann. Aber ich nutze auch immer die vorzeitige Rückgabe. Und ich habe immer nur ein Buch, das ich gerade lese und ein weiteres in Reserve. Mehr normalerweise nicht. eAudios höre ich in der Regel nicht, meist nur, wenn längere Urlaubsfahrten anstehen und das fällt ja momentan flach.

    Zum Schweigen fehlen mir die passenden Worte.

  • Ich fände es gut, wenn die Ausleihfristen generell flexibler ausgewählt werden könnten.


    Ich nutze nur eAudios und vermisse eine weitere Auswahlmöglichkeit zwischen 7 und 14 Tagen, also z.B. 10 Tage. Ideal wäre eine freie Auswahl ohne vorgegebene Zeiträume.

  • ch denke aber, auch in Zeiten von Corona wird man nicht plötzlich zum Vielleser/-hörer. Dass man dann mehr liest oder überhaupt erst damit anfängt - ja. Aber Vielleser?

    Ich habe wohl nicht gut erklärt was ich meine. Stell dir vor bisher gingen 10 Ausleihen und es wird gekürzt auf 5. Wenn man alsoviel liest und auch noch eAudios hört und hat vllt 5 Bücher und 5 eAudios ausgeliehen, dann ist das normal ja unproblematisch wenn man mit den eAudios früher fertig ist weil man ja mit der Rückgabe von Büchern das Konto immer frei bekommt. Wenn jetzt aber nur noch 5 Titel möglich sind, dann kann ich erst dann ein Buch ausleihen wenn wieder eins abläuft. Oder wer eben viele eAudios ausgeliehen hat und jetzt mehr hört aber die Leihfristen von einigen Titeln noch länger laufen, derjenige muss dann unter Umständen ne ganze Weile warten bis das Konto wieder Platz hat zum Ausleihen, weil dann erstmal 6 Titel weg müssen bevor 1 neuer dazu kann.

  • Ich denke aber, auch in Zeiten von Corona wird man nicht plötzlich zum Vielleser/-hörer. Dass man dann mehr liest oder überhaupt erst damit anfängt - ja. Aber Vielleser? Und die bisherigen Vielhörer wissen es bestimmt schon, dass man eAudios nicht zurückgeben kann.

    Aber ja, da es nun mehr Nutzer sein werden, denke ich auch, dass eine Kombination aus beidem sinnvoll ist. Ich muss gestehen, ich wähle bei eBooks immer die längste Ausleihdauer, da immer mal was dazwischen kommen kann. Aber ich nutze auch immer die vorzeitige Rückgabe. Und ich habe immer nur ein Buch, das ich gerade lese und ein weiteres in Reserve. Mehr normalerweise nicht. eAudios höre ich in der Regel nicht, meist nur, wenn längere Urlaubsfahrten anstehen und das fällt ja momentan flach.

    So mache ich es auch. Immer. Und e-audios leihe ich nicht.

    Ich fände es gut, wenn die Ausleihfristen generell flexibler ausgewählt werden könnten.


    Ich nutze nur eAudios und vermisse eine weitere Auswahlmöglichkeit zwischen 7 und 14 Tagen, also z.B. 10 Tage. Ideal wäre eine freie Auswahl ohne vorgegebene Zeiträume.

    Vielleicht geht das nicht, wegen der Vormerker-Terminierung. Oder ist das Quatsch ?

  • Ob das Quatsch ist, oder ob das mehr als 100 überhaupt möchten...? :/


    Es wird gewünscht und gefordert und am Ende wird dann sowieso wieder gemeckert.;)

    Ich weiß nicht, ob man sich nicht auch mal mit bestehenden Möglichkeiten zufrieden geben kann?


    Bei einem "Wunschkonzert" wird auch nicht immer jeder mit seinem Titel drangenommen...8)

  • charliebrown


    Mir persönlich kann es ja egal sein, ob es zwischen 7 und 14 Tagen noch eine weitere Möglichkeit gibt.


    Dann wähle ich eben sicherheitshalber 14 Tage, besonders, wenn gerade wie bei mir, mehrere Vormerker verfügbar werden.

    Diese lassen sich ja leider auch nicht um eine Position überspringen, was ein weiterer Wunsch wäre.


    Das wären Möglichkeiten, die allgemeine Verfügbarkeit zu verbessern.


    Aber gut, ich gebe mich mit den vorhandenen Möglichkeiten zufrieden und verhalte mich notgedrungen egoistischer, als es eigentlich sein müsste.

  • Ich denke eine Kombination aus beidem ist sinnvoll. Die Kontigente drastisch kürzen hat bei Viellesern nämlich dann erstmal den Effekt, dass diese nix neues ausleihen können wenn ein Teil der Medien eAudios sind, die man ja nicht zurückgeben kann.

    In RLP wurde die Ausleihdauer für eAudios gekürzt, da diese nicht zurückgegeben werden können und eben viele Neukunden das nicht wissen und gerade im Bereich Kinder-Hörspiele die Zeit zum Anhören recht sicher da ist.


    Da magst Du schon recht haben.

    Da ich keine Hörbücher höre, habe ich mich mit dem Thema eAudio noch nicht näher beschäftigt. Die naheliegenste - wenn auch vielleicht nicht auf die Schnelle umsetzbare - Lösung wäre dann aber wohl, auch dort eine vorzeitige Rückgabe zu ermöglichen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mittelfristig nicht machbar wäre, das technisch umzusetzen.


    Vielleicht wären ja auch getrennte Kontingente für Bücher und Audio eine Möglichkeit?

    Ich fände es gut, wenn die Ausleihfristen generell flexibler ausgewählt werden könnten.


    Ich nutze nur eAudios und vermisse eine weitere Auswahlmöglichkeit zwischen 7 und 14 Tagen, also z.B. 10 Tage. Ideal wäre eine freie Auswahl ohne vorgegebene Zeiträume.

    Ich vermute mal, dass dann die meisten trotzdem "zur Sicherheit" die 14 Tage wählen würden.

    Sofern eine vorzeitige Rückgabe möglich ist - und eventuell mehr "beworben" wird - schadet das ja auch nicht.

  • soviel ich weiß, soll die Möglichkeit eAudios vorzeitig zurückzugeben, kommen.
    Dann müssen es die Leute nur noch machen. Mir ist es lieber das Medium länger zu leihen, damit ist die Gefahr es erneut ausleihen zu müssen, weil ich nicht fertig geworden bin, wesentlich niedriger.

  • Lösung wäre dann aber wohl, auch dort eine vorzeitige Rückgabe zu ermöglichen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mittelfristig nicht machbar wäre, das technisch umzusetzen.

    Selbst wenn es Mittelfristig realisierbar wäre, so wird es doch sicherlich nicht binnen 14 Tagen machbar sein. Wenn es so einfach wäre, dann hätte es die Divibib längst umgesetzt. Auf der Hilfeseite finden Sich dieser Hinweis dazu:

    Zwar wäre eine vorzeitige Rückgabe für ausschließlich gestreamte eAudios aktuell technisch umsetzbar, die Option der Rückgabe für heruntergeladene eAudio wurde vom Anbieter des Kopierschutzes noch nicht umgesetzt.

    Es hängt also nicht alleine an der Divibib sondern am Anbieter des Kopierschutzes. Und da doch viele die eAudios herunterladen finde ich es logisch, dass es dann lieber gar nicht angeboten wird wie nur für diejenigen die streamen.

    Vielleicht wären ja auch getrennte Kontingente für Bücher und Audio eine Möglichkeit?

    Die Möglichkeit gibt es aktuell definitiv nicht. Fände ich aber irgendwo auch nicht so fair, wenn die Hörbuchnutzer weniger ausleihen dürfen als die mit Büchern. ISt aber meine persönliche Meinung.

  • Ich habe nicht gemeckert. Für mich ist die Regelung ok und wenn wegen Corona Änderungen in Kraft treten, ist mir das auch recht.

  • Ich habe nicht gemeckert. Für mich ist die Regelung ok und wenn wegen Corona Änderungen in Kraft treten, ist mir das auch recht.

    Sorry, ich wollte mit dem „meckern“ niemanden persönlich treffen, sondern eher die „Allgemeinheit“. Ich komme mit sehr vielen Menschen zusammen und leider gibt es da ganz viele die nicht zufrieden zu stellen sind.

    ALL
    Onleihe München hat gehandelt.

    Ausleihemenge von 15 > 10 vormerken von 5 > 3.

    Jetzt bin ich gespannt, wann die ersten sich wegen der vielen kostenlos eingeladenen Corina-Nutzer, darüber beschweren.:/

  • nleihe München hat gehandelt.

    Ausleihemenge von 15 > 10 vormerken von 5 > 3.

    Jetzt bin ich gespannt, wann die ersten sich wegen der vielen kostenlos eingeladenen Corina-Nutzer, darüber beschweren.

    In Köln und im Verbund "Bergische Onleihe" hat sich bis dato nichts geändert. Hier waren und sind es 12 e-books bzw. audios und 6 Vormerker. Zumindest ist auf den ersten und zweiten Blick keine Änderung zu erkennen. Ich weiss allerdings auch nicht, ob man hier, wie in anderen Onleihen wohl geschehen, eine (gratis)-Regelung wegen Corona getroffen hat. Zumindest auf den Startseiten ist nichts erkennbar.

    Allerdings stellt, wie schon erwähnt, die Onleihe Köln z.Zt. fast täglich neue Bücher ein. Finde ich bemerkenswert.

  • Hamburg bietet zwar seit dem 18.03. für alle Hamburger einen kostenlosne Zugang zur eBuecherhalle an, hat aber die Zahl der Ausleihen (20) und Vormerkungen (10) bisher nicht verändert. Titel, die seit 31.03. im Bestand sind gibt es auch reichlich;).

  • Mein Verbund hat die Ausleihmenge auf 15 und die Vormerker auf 5 reduziert. Damit kann ich gut leben, auch 10 wären in Ordnung. Aber die reduzierte Ausleihzeit für Hörbücher von 7 Tagen macht mir zu schaffen. Bald wird mir ein Hörbuch von über 24 Stunden Länge zugeteilt, das schaffe ich niemals in der Zeit. :(