Frust ablassen - keine Hilfeanfragen!

30.09.2019 | *UPDATE* zur Onleihe-App für iOS und Android
Mehr Informationen zum aktuellen Update befinden sich HIER

24.10.2019 |Tolino-Version 13.1. und Anzeigefehler
Mehr Informationen zum aktuellen Update befinden sich HIER


  • ... Bibs nach dem Modell unserer [...]: SA und SO geöffnet (sonntags sogar eine Stunde länger!), [...], zwei Cafes [...] viel Platz zum Lesen, auch außerhalb der Cafes und sogar Arbeitsräume, nicht nur für Schüler. ...

    Wow, soetwas kenne ich bislang nur aus Sydney (Australien) und York (UK) - von der Erfurter Bibliothek sprichst Du definitiv nicht.

  • Wochenendöffnung? Personell sind die meisten Bibliotheken absolut auf Kante genäht. Und die Kommunen investieren nicht unbedingt in mehr Personal, um so was zu finanzieren. Wenn sich da was ändern soll, muss die Finanzierung von Bibliotheken anders aussehen. Die ist häufig jetzt schon mehr als grenzwertig.

  • Die Hamburger Bücherhallen bieten an einigen Standorten zumindest personalunabhängige verlängerte Öffnungszeiten an. Das nennt sich "Open Library" und wie es funktioniert wird hier beschrieben...aber wir kommen mit meinem Beitrag vermutlich schon wieder weg vom Thema;).

  • Zum Offtopic-Thema Sonntagsöffnung von Bibliotheken:

    Da gibt es gesetzliche Hinderungen. Öffentlichen Bibliotheken in kommunaler Trägerschaft ist die Sonntagsöffnung nicht gestattet. Sonntagsöffnung ist eigentlich nur wiss. Präsenzbibliotheken, Museen etc. erlaubt.

    Der DBV fordert schon seit Jahren eine Änderung dieses Gesetzes.

    Mit diversen Tricks können die gesetzl. Bestimmungen unterlaufen werden (z.B. sonntags die regulären Mitarbeiter durch ext. Dienstleister ersetzen, Kooperation mit Museum (das darf ja sonntags öffnen).

    In den Ländern gibt es zunehmend Vorschläge, die gesetzl. Bestimmungen zu ändern bzw. neue zu schaffen.

    U.a. gab es im Februar 2019 auch einen Antrag der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.


    Infos z.B. beim DBV: Sonntagsöffnung in kommunalen Bibliotheken


    Sowas kann man ja in einem eigenen Thread diskutieren, sowie auch Beiträge zum Thema "Warum ich die Onleihe für überflüssig halte" o.ä.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von spitzefeder () aus folgendem Grund: Links eingefügt

  • Ich wäre froh, wenn die App auch sonntags funktionierte! Vielleicht sind hier auch externe Dienstleister in Kooperation mit Museumsmitarbeiter*innen am Werk?

    Jetzt stürzt die App selbst bei einem GELADENEN Audio ab! #%^*$<¥•{‚;(

    Was für ein Scheiß!

  • Das ist also der Geheimcode für höchsten Frust? Denn: "Wenn einem so viel Gutes wird beschert..." ist das ja bekanntlich einen Xxbach urxxx wert...:P


    Ich bin übrigens nicht der Meinung, dass die Onleihe überflüssig ist.


    Ich hab nur mit anderen Produkten die Erfahrung gemacht, dass diese überflüssig gemacht wurden, obwohl deren Obsoleszenz sicher nicht geplant war. Sie scheiterten an der Zuverlässigkeit oder Performanz ihrer Wolke, an mieser Konformität mit angeblich eingehaltenen Standards und an der fehlenden Weiterentwicklung ihrer Firmware und Apps, die selbstverständlich zuvörderst einer Fehlerbeseitigung bedarf - auch der konzeptionellen Fehler. Und das war nicht nur billiger Chinaschrott.


    Zwei vorherige Einwände zum Vergleich mit der ARD-Audiothek-App treffen natürlich zu: Die schlägt sich nicht mit der technischen Durchsetzung von Copyright und Leihdauer herum und das Team dürfte größer sein (über 30 Personen). Wobei das erstaunlich genau kommuniziert wird, was wer macht. Drei Leute für die iOS-Entwiclung, aber nur einen für Android finde ich irgendwie bemerkenswert. Und mehr als die Hälfte für Leitung, Projektmanagement, Konzeption, Design und Qualitätssicherung. Direkte Entwickler/Programmierer gibt es offenbar nur sechs (zu obigen vier noch zwei für die Datenbankschnittstelle)...


    Aber primär will ich ja darauf hinweisen, dass man fürs Hörerlebnis, das bei der Onleihe offenbar am meisten Frust generiert, nicht total auf diese angewiesen ist. Für ein allgemeines, aktuelles Informations- und Bildungserlebnis schon gar nicht (weil Zeitungen wohl auch viele Probleme machen). Radio ist eben nicht mehr nur ungezielte Berieselung oder zeitabhängig und ist ebenfalls offline möglich. Im Web findet man sogar noch einiges mehr als in der App.

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Jetzt muss ich doch einmal meinen Frust über das neue Onleihe-Web-Design loslassen, obwohl darüber schon so viel geschrieben wurde.

    Ich will hier nicht über das Aussehen oder die Performance lamentieren. Mir geht es um die vielzitierte Benutzerfreundlichkeit, aber nicht um die Bedienbarkeit, die sicher auch eine Rolle spielt, sondern um den Spaß an einer Web-Seite.


    Wenn ich eine Bibliothek besuche, wandere ich durch die Regale, orientiere mich an den dortigen Kategorien und stöbere in mir unbekannten Büchern. Wenn mir was gefällt, leih ich es aus. Ich will aber keine Kataloge wälzen, seien sie analog oder digital.

    Auf die Onleihe-Bibliothek umgesetzt heißt das, es braucht einen Navigationsbaum, der die Regale ersetzt und genau den gibt es nicht mehr. Genauer gesagt, es gibt ihn in der Verzeichnisstruktur schon noch, aber er ist über die neue Web-Seite nicht mehr erreichbar oder noch genauer, nur dann, wenn man die alten Links hat.

    Der neue Filter ist nur ein kläglicher Ersatz, weil er nicht in die Unterkategorien (-verzeichnisse) führt, sondern lediglich wegfiltert, was keinen entsprechenden "tag" hat. Insbesondere beginnt der Filter immer auf der Seite einer Medienkategorie, egal was man vorher gefiltert hat, und zeigt nur unvollständige Ergebnisse an. z.B., wie schon an anderer Stelle erwähnt, unter "ebooks - Sachmedien - Hobby & Lifestyle" nur eine einzige Unterkategorie, obwohl es 15 oder mehr (je nach Bibliothek) gibt. Tatsächlich kann man den Filter auch in einer Unterkategorie starten, muss den entsprechenden Link aber manuell (oder über ein selbst gesetztes Lesezeichen) eingeben. Dann sind plötzlich alle Unterkategorien sicht- und auswählbar.


    Für mich ist dieser Filter, der wohl den Navigationsbaum mit der Suche verbinden soll, das größte Ärgernis. Darum die Bitte an die Verantwortlichen - ich hoffe, dass einer mitliest - gebt uns wieder die Möglichkeit, in die Unterkategorien zu navigieren, damit wir darin in Ruhe stöbern können.

  • Rabenpapa Du bist zwar gefrustet, von daher hier auch richtig, aber deinen Beitrag finde ich sehr detailliert und konstruktiv! :thumbup: Das gehört eigentlich in den Thread zum neuen Design.

    Danke für die Rückmeldung.

    Ich hatte mir auch überlegt, in welchen Thread ich den Beitrag setze und mich für den "Frust" entschieden, weil der andere doch schon etwas unübersichtlich geworden ist.

  • Liebe Gemeinde, seit Jahren benutze ich den Tolino u. A. mit der online Ausleihe Wsb. Aber, was in den letzten Monaten mit der Software passiert ist, geht gar nicht!

    "Ein Fehler ist aufgetreten und alle Aktionen wurden abgebrochen" Diese Meldung erscheint nun seit Wochen! Ich habe den sog. Reader in die Werkseinstellungen zurückgesetzt. -Das gleiche Malheur!!

    Außerdem sind mir natürlich sämtliche eBooks von früher verloren;( gegangen. Sollte der Tolino und die Online Ausleihe Hessen, dass nicht morgen "Gerade Biegen" steige ich aus.

    Gruß Thomas

  • Kann mir dann mal einer erklären, was da für Unterschiede sind:


    Foren?

    :userforum?


    Und wenn Divibib auf Meldungen über "Heimatbibliotheken" (haben ja jetzt auch einen Heimatminister) besteht, dann sind die Leute schlicht fehl am Platze. Was man ja an der Qualität der App und an den Ausfallzeiten immer wieder sieht.


    Ich wiederhole mich: Wir als User zahlen ja praktisch nichts für dieses Geschlunze; deshalb gilt das Motto: Friss oder stirb! Müssten wir selber zahlen, wären diese Leute schon lange pleite! Ja, dass ist Frust. Und er wird hier abgelassen.


    Stellt euch mal vor, ihr zahlt teures Geld für die Online-Ausgabe des SPIEGEL. Und dann dieser grottenschlechte Service. Da hätte jeder schon längst gekündigt!


    Und kommt ihr euch nicht auch langsam komisch vor mit der Leier von der Heimatbibliothek?


    Zu den anderen Threads: Deinstallieren, Neu Installieren, Cache löschen. Das sagt man zu den Leuten, damit sie erst mal beschäftigt sind und Ruhe geben. Und selbst wenn das hilft: was ist das für eine Software!


    Edit: Nachdem der Beitrag hierher verschoben worden ist und somit der Kontext verlorengegangen ist:

    Es ging um die "Qualität" des internen Readers der App, vor allem beim Lesen von Online-Magazinen: SPIEGEL, TEST, CICERO. Seit neuestem springt das Teil ja immer wieder auf Seite 1 zurück.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von helmetzer ()

  • Eine gute Stunde hat es jetzt gedauert, fünf Bücher auf den Tolino zu bringen. Eines ging über ADE, die vier anderen behaupteten sie wären defekt. Also den internen Download versucht. Nicht eines ließ sich herunterladen, siehe Bild. Ich habe dann alle vier per Mail verschickt, damit gingen dann drei. Nur eines weigerte sich hartnäckig, Adept not token heißt die Meldung, glaube ich. Eines der Bücher das per ADE nicht ging habe ich übrigens vorgestern als Versuch auf den uralten Kobo Glo geladen, da ging es problemlos auf.

    Das ist einfach nur ein großer Haufen Mist.


  • Wenn ich so das Forum verfolge, bin ich echt froh über mein Pocketbook und das alte ADE 2.0. Viele der Probleme scheinen ja mit neueren ADE-Versionen und Tolino zusammenzuhängen.
    Ich habe schon vor langer Zeit kritisiert, dass die Onleihe die Tolinos offensichtlich bevorzugt und empfiehlt. Und wenn ich mir das ganze Chaos so anschaue, waren meine Bedenken nicht unbegründet. Bei einer so gravierenden Umstellung wie der des DRM auf das CARE-System braucht man einen verlässlichen Partner. Und hier sind ja anscheinend entweder Tolino oder die Divibib (oder Beide) nicht in der Lage, eine schnelle und funktionierende Lösung bereitzustellen.

    Den Frust der User kann ich echt verstehen.

  • Ich weiss nicht wie dir das gelingt. Ich habe auch mit Ade sämtlicher Versionen versucht, die Buecher zu oeffnen. Habe auch noch Pocketbook, ein altes und ein neueres. Mir gelingt es schon nicht mit Ade alle Buecher mehr zu oeffnen. Ich habs inzwischen aufgegeben. Vom übertragen aufs Pocketbook zu schweigen, ging auch nicht mehr. Trotz Autorisierung, gleiche Id usw.