Sommer-Cafe 2019

11.10.2019 | Aktueller Stand zur Nutzung der eBooks am eReader und in der Onleihe-App / Download von eAudios in der Onleihe-App
Detaillierte Informationen zum aktuellen Stand befinden sich HIER

Eine allgemeine Informationen zum neuen DRM finden Sie auf der Hilfeseite im FAQ HIER.
Speziell zur Anmeldung für das neue DRM am eReader Tolino gibt es HIER Hinweise.

30.09.2019 | *UPDATE* zur Onleihe-App für iOS und Android
Mehr Informationen zum aktuellen Update befinden sich HIER

  • Ich spendier mal einen Riesenhaufen Walnuss-Eis (wahlweise laktosefrei), mit extra viel gebrannte-Nüsse-Mix obendrauf, dazu extra Karamell- und Schoggisoße und natürlich der Extraschwubbs Sahne (ebenfalls wahlweise laktosefrei).


    Gerade mal wieder die ganzen Tolino-nervt-Postings gelesen und offenbar noch immer kein Ende in Sicht. Da ist Nervennahrung angebracht. Kaffee gibts natürlich auch noch :)

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • Hallöchen,

    war länger nicht mehr hier und wollte einfach mal ein "Danke" hier lassen für eure Geduld, die immer wieder gleichen Antworten zu schreiben!

    Wie wäre es mit ein bisschen Eiskaffee zum Nachmittag?

    Allen ein schönes Wochenende!

  • Na ihr Lieben, fällt euch der Dienst heute auch so schwer? Es ist so verdammt unangenehm Schwülheiß. Bei uns war heute Vormittag die Hölle los, da passt die Hitze ja dazu; sind ganz schön ins Schwitzen gekommen. Die Ferienkinder haben alle ihre - nicht zu knappen - Bücherstapel wieder abgegeben und wir saßen zu Dritt in der Ausleihe. Normalerweise reicht einer. Aber ich hatte mal gleich 3 Onleihe-Beratungen, die Kollegin hat alle anderen Kunden bedient und die Dritte war nur am Bücher säubern und wegräumen. Nachher (15 Uhr) öffnen wir wieder und ich hoffe wirklich sehr, dass es nicht ganz so viel, zumal mir die Hitze ja auch recht zusetzt...

    Wie läuft es bei euch denn so in der Bibliothek?

  • Bei uns ist es "nur" gut warm - aber nicht so ätzend wie die 40 Grad vor einigen Wochen. Wir haben zumindest im Büro den Luxus von Klimatisierung, sonst wäre es nicht aushaltbar.

    Wir haben bei uns Ausleihe und Information getrennt - von daher hab ich in der Regel den ruhigeren Job. Hier ist schon seit 1,5 Wochen wieder Schule und daher der Ferien-Ende-Stress schon durch. Aber die letzten Tage der Lesesommer-Aktion waren schon heftig.

    Bei uns werden Bücher immer während der Schließzeiten gesäubert und während der Ausleihe die Bücher nur auf Bücherwagen vorsortiert. Eingeräumt wird am nächsten Morgen dann.

  • Zum Einräumen am nächsten Morgen hätten wir gar keine Zeit zumal wir zwei Zweigstellen bedienen und jeden Tag ein anderer da ist. Es fühlt sich für mich persönlich komisch an, wenn ich den Kolleginnen "meine" Arbeit liegen lasse. Wir haben je Zweigstelle nur einen Bücherwagen für die Ausleihen und wenn die Leute mit den Ferien-Bücherstapeln zurückkommen- egal ob Kind oder Erwachsener - müssen wir zwangsläufig während der Öffnungszeiten wegräumen und vorher sauber machen, da der arme Wagen sonst zusammenbricht und wir nirgends anders Platz haben. Dazu muss gesagt sein, wir waren wohl früher eher als Schulbibliothek gedacht, deshalb haben wir auch an die Schulpausen angepasste Öffnungszeiten - was sich ja mit dem Luftschloss neues Bibliotheksgebäude ändern soll. Ich frag mich, wann die sich endlich auf einen Standort einigen - die beraten wohl schon seit über einem Jahr darüber :/ Bürokratie halt. Zwei meiner Kolleginnen meinten sogar, sie wären in Rente, bevor wir umziehen :D Die eine ist gerade 50.

    Klimaanlage haben wir nicht, dafür ist das Gebäude zu alt, es wird auch nichts mehr gemacht, weil wir ja bald ein Neues bekommen. Schön, was für ein relativer Begriff das Wort "Bald" ist.... Also heißt es bei uns: Schwitzen und bei dicker Luft schnaufen und irgendwie über den Tag kommen

  • Wir sind mit 65.000 Medien vermutlich ne ganze Ecke größer und von daher haben wir genug Möglichkeiten das eben mit Einräumen am Morgen zu realisieren. Wenn ein bestimmter Bereich mal nen übervollen Wagen hat - oder vor dem Wochenende - dann räumen wir auch mal tagsüber ein.


    Wenn ihr was neues bekommt und die Planungen konkret werden, dann schaut dass ihr viel Mitspracherechte bekommt. Und nicht zu viel Glas oder zumindest ordentliche Verschattung. Architekten lassen da nicht so gerne mit sich reden, deswegen schwitzen wir in unserem Haus munter vor uns hin wenn die Außentemperaturen längst runter gegangen sind. Und die Klimageräte sind ein Kompromiss, dass die Büros überhaupt im Sommer nutzbar sind. Und unser Gebäude ist erst 20 Jahre alt...

  • Ich kann mit klimatisierten Räumen gar nichts anfangen, Klimaanlagen sind mir ein Gräuel. Viel zu kalt. Im Sommer isses halt mal wärmer. Da die Räume extra künstlich auf 18 Grad runtertemperieren ist eine vollkommen überzogene, sinnlose Verschwendung von Ressourcen, find ich. Allerdings mag ichs eh gern warm - ab 30 Grad isses gerade angenehm :) Liegt wohl auch daran, dass ich das ganze Jahr im kalten Kellerbüro sitze und ständig durchgefroren bin. Wobei: Aktuell sitze ich tatsächlich mit Tshirt da, Fenster gekippt, damit ein bisschen Wärme reinkommt.


    Jedenfalls: Besser als Klimaanlage ist Eis. Da stell ich doch mal einen großen Kübel Vanille- und Walnuss-Eis rein. diverse Marmeladen, Eierlikör, Schoggi-, Karamellsoße und Sahne gibts nach Wunsch dazu :)

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • Da die Räume extra künstlich auf 18 Grad runtertemperieren ist eine vollkommen überzogene, sinnlose Verschwendung von Ressourcen, find ich.

    Es müssen ja nicht gleich 18 Grad sein, wenn die auch nur halbwegs modern sind kann man die Gradzahl wählen und meine steht in der Regel auf 24 Grad und kühlt erst wieder, wenn es wieder wärmer im Zimmer wird. Mein Büro hat ohne Klimaanlage 40 Grad oder so, ich wills gar nicht genau wissen. Und da denke ich dann definitiv nicht mehr und arbeite auch nicht effektiv. Ich kann auch kein Fenster kippen sondern nur eine Tür öffnen und da hab ich von früh bis spät knalle Sonne drauf.

    Ich hoffe sehr, dass wir Mitspracherecht bekommen

    So n bisschen bekommt man glaub immer - aber bei den Architekten kommt wohl Optik gern vor Funktionalität und da muss man glaub unter Umständen bisschen ärger drauf drängen, dass die Wünsche berücksichtigt werden.

  • Na ok, bei 40 Grad brauchts schon Eiskaffee intravenös, wenn man noch einigermaßen klar arbeiten will... ;) Da sind die 24 Grad ein guter Kompromiss, wenn sich das so einstellen lässt. Das ist gerade bei modernen Gebäuden ja meist nicht der Fall. :(

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • Das ist gerade bei modernen Gebäuden ja meist nicht der Fall.

    Unser Gebäude ist noch nicht alt, aber nicht zwingend modern. Die Klimageräte in den Büros mussten alle nachgerüstet werden und können individuell pro Büro gesteuert werden, das hat der Architekt so wenig vorgesehen wie jegliche Verschattung. Nach seinen Plänen habe ich ein Eckbüro Ost-Süd-Ausrichtung mit ausschließlich Glasflächen... die Innenjalousien braucht man damit man bei Sonnenschein überhaupt einen PC nutzen kann, gegen die Hitze sind die allerdings nutzlos... Die Kolleginnen erzählen gerne wie in den Anfängen KArtons über den Bildschirmen hingen damit man was gesehen hat.

  • Wow, klingt übel. Wir werden sehen, ob wir eine nigelnagelneues Gebäude gebaut bekommen oder einfach nur in ein anderes altes aber größeres (damit beide Zweigstellen eine werde). Ich hoffe natürlich auf Ersteres und dass der Architekt pragmatisch ist anstatt sich zu verkünsteln. Ich geb Meldung, sobald sich was tut, spätestens in 10 Jahren :D

  • Unser Gebäude ist schon hübsch, aber klimatechnisch und so ist es eine Katastrophe. Leider wurden eben viele Anmerkungen meiner Vorgängerin damals ignoriert. Jetzt muss man es halt nach und nach ausbaden, dass die Optik immer wieder vor Funktionalität stand und mit den Jahren Sachen die zwar hübsch aussehen immer unpraktischer werden und Reparaturen dann auch mal teuer werden. Dem Architekten ist das ja egal - nur außen darf man eigentlich nix ändern, weil da hat der Architekt irgendwelche Rechte, die ewig anhalten. Und wir hätten gerne ne Außenjalousie....

  • jupp, Kenn ich von der Uni. Der Architekt hat das Gebäude im Bauhausstil geplant und bauen lassen und die Förderer der Uni haben im Nachhinein noch Jalousien drangebaut, die sie wieder abnehmen musste, weil der Architekt rumgemault hat :rolleyes:

  • Ich finde ja, Architekten müssten ein Jahr in den Gebäuden arbeiten, die sie geplant haben. Das würde vielleicht einiges ändern ;).


    Das Problem mit der Beschattung (oder besser: deren Fehlen) haben wir auch. Außerdem Fenstertüren, vor die man nichts stellen kann, auf einer kompletten Längsseite unseres Hauptraums und an den Stellen dazwischen zur Abrundung Heizkörper. Und Steckdosen müssen extrem teuer gewesen sein. Aber wozu braucht eine Bibliothek auch Steckdosen? :wacko: