Leihbücher vom PC auf den Tolino übertragen nicht mehr möglich

  • Seit dem Update auf 12.2.0 kann ich keine geliehenen Bücher mehr vom PC (ADE) auf den Tolino Vision laden. Es erscheint immer folgende Fehlermeldung:

    W_ADEPT_CORE_LOAN_NOT_ON_RECORD


    Es wird in der Fehlermeldung auch empfohlen, die Bücher immer direkt mit dem Tolino auszuleihen. Dies funktioniert, ist aber extrem mühsam.


    (Ich habe alle Caches geleert, die Adobe DRM gelöscht und neu autorisiert, den Reader neu hochgefahren, alles ohne Erfolg.)

  • Hast du alle Informationen in den Infokästen oben auf dieser Seite zur Einführung des neuen DRM, welches ja eigentlich die Adobe ID überflüssig machen soll, gelesen? Die Übertragung vom PC aus ADE ist für die Tolinos, die das Update erhalten haben, ja eigentlich nur noch ein Notbehelf, falls es zu Problemen kommt. Zu möglichen Problemen gibt es bereits eine Reihe von Threads, aber auf deinem Gerät scheint ja das neue DRM zu funktionieren, auch wenn dir das Ausleihen direkt über den Reader mühsam erscheint.

    Du kannst auch auf dem PC auswählen und ausleihen, wenn das für dich übersichtlicher ist und auf deinem Tolino im Browser deine Onleihe aufrufen (Lesezeichen setzen), dich in deinem Konto anmelden und unter "Aktuell ausgeliehen" beim gewünschten Buch auf "lesen" klicken.

    Da aber für eine Übergangszeit beide DRM Varianten noch funktionieren sollte auch das Übertragen aus ADE mit dem alten DRM von Adobe möglich sein. Ich nutze den Tolino Shine, der als einziges Gerät der Tolino Flotte kein Update mehr erhalten hat und kann problemlos die Onleihe nutzen.

    Hasz du die Tipps zur Fehlermeldung in der Onleihe-Hilfe gelesen und angewendet? Hast du nach dem empfohlenen Löschen des problematischen Buches den Tolino einmal komplett ausgeschaltet? Sind PC und Reader mit der gleichen Adobe ID autorisiert? Hast du die Adobe ID auch einmal auf dem PC gelöscht und neu wieder eingegeben, vielleicht hakt es da irgendwo?

  • Hast du alle Informationen in den Infokästen oben auf dieser Seite zur Einführung des neuen DRM, welches ja eigentlich die Adobe ID überflüssig machen soll, gelesen? Die Übertragung vom PC aus ADE ist für die Tolinos, die das Update erhalten haben, ja eigentlich nur noch ein Notbehelf, falls es zu Problemen kommt. Zu möglichen Problemen gibt es bereits eine Reihe von Threads, aber auf deinem Gerät scheint ja das neue DRM zu funktionieren, auch wenn dir das Ausleihen direkt über den Reader mühsam erscheint.

    Du kannst auch auf dem PC auswählen und ausleihen, wenn das für dich übersichtlicher ist und auf deinem Tolino im Browser deine Onleihe aufrufen (Lesezeichen setzen), dich in deinem Konto anmelden und unter "Aktuell ausgeliehen" beim gewünschten Buch auf "lesen" klicken.

    Da aber für eine Übergangszeit beide DRM Varianten noch funktionieren sollte auch das Übertragen aus ADE mit dem alten DRM von Adobe möglich sein. Ich nutze den Tolino Shine, der als einziges Gerät der Tolino Flotte kein Update mehr erhalten hat und kann problemlos die Onleihe nutzen.

    Hasz du die Tipps zur Fehlermeldung in der Onleihe-Hilfe gelesen und angewendet? Hast du nach dem empfohlenen Löschen des problematischen Buches den Tolino einmal komplett ausgeschaltet? Sind PC und Reader mit der gleichen Adobe ID autorisiert? Hast du die Adobe ID auch einmal auf dem PC gelöscht und neu wieder eingegeben, vielleicht hakt es da irgendwo?

    Danke, für die Tipps.
    Der vorgeschlagene Weg unter "aktuell ausgeliehen" klappt bestens, nur kann ich das ach so einfache Übertragen vom PC via Kabel auf den Tolino weiterhin nicht mehr ausführen. Nun, vielleicht muss ich mich einfach daran gewöhnen, dass es auch im digitalen Bereich ab und zu wieder rückwärts läuft...

  • Nun, vielleicht muss ich mich einfach daran gewöhnen, dass es auch im digitalen Bereich ab und zu wieder rückwärts läuft...

    Das sehe ich etwas anders, denn der Schritt zum neuen DRM erfolgte ja, um unabhängig von Adobe zu werden. Mit der Nutzung von ADE erteile ich Adobe u.a. die Erlaubnis, meine personenbezogenen Daten in andere Länder zu übertragen, siehe hier in den Datenschutzrichtlinien von Adobe. Wenn dies nicht mehr notwendig ist erscheint mir das keine rückwärtige Entwicklung...

  • der Schritt zum neuen DRM erfolgte ja, um unabhängig von Adobe zu werden

    Naja, das funktioniert ja nun ausschliesslich für die Onleihe. Wer gekaufte eBooks auf den Readern hat, benötigt weiterhin die Adobe-Id, um sie auf den Readern zu lesen.

    Vielleicht ist die Party zum neuen DRM nur noch halb so gut besucht, wenn man die Onleihe-Brille mal absetzt und feststellt, dass es da draußen immer eine Adobe-Welt geben wird, sobald man eBooks lesen will, die es in der Onleihe nicht gibt und auch nicht geben wird, weil die Verlage sie nicht für den Onleihe-Erwerb freigeben.

    Und wenn man feststellt, dass es so gar keinen Spaß macht mit den Apps und der Reader-Onleihe * rumzufrimseln, um Bücher lesen zu können, frage ich mich, ob das Projekt CARE nicht langfristig ein Schuss ins Knie ist. :/
    * und dem neuen Web-Layout :rolleyes:

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

    Einmal editiert, zuletzt von Notofu ()

  • Und was mich an dem Projekt CARE stört ist, dass man sich doch sehr auf die Tolinos einschießt und Monopole oder Quasi-Monopole finde ich persönlich nicht gut. Pocketbook soll zwar auch nachziehen wollen, aber inwieweit Anstrengungen ausschließlich zur Bedienung des deutschen Onleihe-Marktes sich für die Firmen überhaupt lohnen, kann ich nicht beurteilen. Ich bin dagegen doch sehr skeptisch. Wohingegen ohne ADE-Unterstützung wohl kein eBook-Reader außerhalb der Amazon-/Kindle-Welt daherkommt.


    Ich bin wahrlich kein Freund von Adobe, aber zumindest scheint das bisher doch zu funktionieren.


    Und Eigenentwicklungen für ein einzelnes Unternehmen sind oft ein Groschengrab. Warum geht der Trend in Unternehmen seit Jahren weg von der Individuallösung hin zu Standardsoftware? Die Unterhaltung einer eigenen Entwicklungsabteilung und die Pflege der Programme kostet eben sehr viel Geld!


    Wenn ich mir anschaue, wie unendlich lange die Lösung von Problemen bei der Onleihe dauert, dann hängt das sicher auch mit der Bindung von Entwicklungskapazität für die Neuentwicklung zusammen. Anstatt Probleme zu lösen, werden leider neue Probleme geschaffen. Anstatt eine funktionierende Benutzeroberfläche komplett aufzumischen und weitere Probleme zu verursachen, hätte man doch erstmal an den Problemen arbeiten können. Aber das ist ja nicht so "schick", wie eine neue Oberfläche.


    Sorry für den bissigen Ton. Aber die Menge an Meldungen schürt meine Bedenken.

  • Mit der Nutzung von ADE erteile ich Adobe u.a. die Erlaubnis, meine personenbezogenen Daten in andere Länder zu übertragen, siehe hier in den Datenschutzrichtlinien von Adobe.

    Und mit CARE kommt man dieabezüglich zwar von Adobe weg, begibt sich dafür aber in die Arme des Kraken Google Analytics. Was übrigens auch ohne einen einzigen eBook-Download standardmäßig in der App aktiv ist, um Standort, IP-Adresse und Klick-Verhalten aller Onleihe-Nutzer zu analysieren. (ist zwar abschaltbar, aber wer macht das schon?)

    Und offenbar ist Google Analytics im Moment auch (noch?) irgendwie erforderlich, um CARE nutzen zu können.

  • Und mit CARE kommt man dieabezüglich zwar von Adobe weg, begibt sich dafür aber in die Arme des Kraken Google Analytics. Was übrigens auch ohne einen einzigen eBook-Download standardmäßig in der App aktiv ist, um Standort, IP-Adresse und Klick-Verhalten aller Onleihe-Nutzer zu analysieren. (ist zwar abschaltbar, aber wer macht das schon?)

    Und offenbar ist Google Analytics im Moment auch (noch?) irgendwie erforderlich, um CARE nutzen zu können.

    Das heißt für den Tolino z.B. - wenn auch Bücher gekauft werden - ich hab Adobe UND Google an der Backe. Das ist ja mal ein Fortschritt!

    Einmal editiert, zuletzt von Zeruyana () aus folgendem Grund: Das gilt auch für die App: Adobe und Google sind aufgeführt.

  • Wer gekaufte eBooks auf den Readern hat, benötigt weiterhin die Adobe-Id, um sie auf den Readern zu lesen.

    Das heißt für den Tolino z.B. - wenn auch Bücher gekauft werden - ich hab Adobe UND Google an der Backe. Das ist ja mal ein Fortschritt!

    Stimmt für den reinen Tolino-Nutzer nicht so pauschal! Wenn ich einen Tolino habe, nur dort lese und nur bei Tolinohändlern meine eBooks kaufe (ja, einige Bedingungen sind es schon), dann brauche ich keine Adobe ID. Wie genau die Verschlüsselung dann funktioniert, weiß ich nicht. Es hängt damit zusammen, dass in diesem Fall alles innerhalb des Tolino-Universums abläuft. (Quelle z.B. hier bei Hugendubel)

  • Stimmt für den reinen Tolino-Nutzer nicht so pauschal! Wenn ich einen Tolino habe, nur dort lese und nur bei Tolinohändlern meine eBooks kaufe (ja, einige Bedingungen sind es schon), dann brauche ich keine Adobe ID. Wie genau die Verschlüsselung dann funktioniert, weiß ich nicht. Es hängt damit zusammen, dass in diesem Fall alles innerhalb des Tolino-Universums abläuft. (Quelle z.B. hier bei Hugendubel)

    Das stimmt nicht so ganz. Auf der verlinkten Hugendubel-Seite steht:

    Zitat

    Unsere eBooks werden in drei verschiedenen Formaten ausgeliefert. Unabhängig von den nachstehend genannten Formaten stehen die meisten Titel in der tolino cloud zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um ein für sich eigenes Format, welches von allen tolino Geräten unterstützt wird. Hierzu zählen alle Modelle der tolino-Reihen "tolino shine", "tolino vision", "tolino tab" sowie die "tolino app".


    Alle Titel werden entweder im ePub-, oder pdf-Format ausgeliefert. Unabhängig vom Format wird der Titel entweder ohne Kopierschutz, mit Wasserzeichen, oder mit Adobe DRM (acsm-Datei) ausgegeben. Sie erhalten auf der Produktseite unter Technik den entsprechenden Hinweis, in welchem Format der gewünschte Titel ausgeliefert wird. Zusätzlich wird angegeben, auf welchen Geräten der jeweilige Titel geöffnet werden kann.


    D.h. dass es davon abhängt, ob das Buch mit DRM versehen ist. Dann braucht man sehr wohl weiterhin ADE.

  • Stimmt für den reinen Tolino-Nutzer nicht so pauschal! Wenn ich einen Tolino habe, nur dort lese und nur bei Tolinohändlern meine eBooks kaufe (ja, einige Bedingungen sind es schon), dann brauche ich keine Adobe ID. Wie genau die Verschlüsselung dann funktioniert, weiß ich nicht. Es hängt damit zusammen, dass in diesem Fall alles innerhalb des Tolino-Universums abläuft. (Quelle z.B. hier bei Hugendubel)

    Aber für die App stimmt es? Google und Adobe sind auf jeden Fall genannt.

  • Aber für die App stimmt es? Google und Adobe sind auf jeden Fall genannt.

    Meinst du die Tolino-App? Laut Verals Zitat gilt da dasselbe wie bei den Tolino-Readern.

    Oder die Onleihe-App? Da brauchst du ja kein Adobe mehr.


    @veral

    Für mich ist das ausschlaggebende bei deinem Zitat "Unabhängig von den nachstehend genannten Formaten...". Ich verstehe das so: Unabhängig vom Kopierschutz und Format der eigentlichen Datei (was dann im zweiten von dir zitierten Absatz weiter ausgeführt wird), gibt es für "die meisten Titel" das tolino-cloud-Format. Und soweit ich da meine Kontaktperson bei Hugendubel richtig verstanden habe, ist das genau das, wofür es eben keine Adobe ID mehr braucht.

  • Meinst du die Tolino-App? Laut Verals Zitat gilt da dasselbe wie bei den Tolino-Readern.

    Oder die Onleihe-App? Da brauchst du ja kein Adobe mehr.

    ich meinte die Onleihe-App (iOS). Da werden in den „third party acknowledgements“ Adobe und GoogleAnalytics aufgeführt (neben diversen anderen)

  • Hallo,

    als Ubuntunutzer (Minderheit) begrüße ich die Umstellung. Adobe konnte ich nur Anfangs sehr eingeschränkt nutzen, mittlerweile gar nicht mehr. Wenn ich richtig informiert bin, soll das Übertragen mit Care auch mittels PC Ende des Sommers für alle möglich sein. Das Ausleihen am PC oder in der App geht ja recht schnell. Wenn man den Tolino einmal eingestellt hat, der Download auf selbigen auch zügig. Das Erfassen von Daten lässt sich bei der Onleihe wohl nicht ganz vermeiden. Da muss man doch zum bar bezahlten Buch aus dem Laden greifen.

  • Es hängt damit zusammen, dass in diesem Fall alles innerhalb des Tolino-Universums abläuft.

    Dann erklär mir mal einer den Unterschied zwischen dem guten geschlossenen Tolino-Universum und dem böhsen geschlossenen Amazon-Universum, außer, dass Tolino die Onleihe zulässt.... bei den Kindles brauche ich auch keine Adobe-Id. ;)


    Tolino kommt mir nach den schlechten Erfahrungen mit Soft- und Hardware während der letzten Jahre nicht mehr ins Haus, bei Thalia und Hugendubel nervt die Cloud mit dem umständlichen Web-Reader; bis ich da das Buch endlich auf dem Reader habe, ist die Zeit zum Lesen vorbei. :wacko:

    Ich hoffe, dass ebook.de noch lange beim aktuellen System bleibt: kaufen, runterladen, auf den Reader kopieren, lesen. Eben auch mit Adobe-Id.....


    Zusammengefasst: nur die Onleihe kann ohne Adobe-Id., ob alle anderen auch, bleibt abzuwarten..... 8)

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Dann erklär mir mal einer den Unterschied zwischen dem guten geschlossenen Tolino-Universum und dem böhsen geschlossenen Amazon-Universum, außer, dass Tolino die Onleihe zulässt.... bei den Kindles brauche ich auch keine Adobe-Id.

    Am Tolino kannst du auch eBooks aus anderen Quellen öffnen (dann zwar mit Adobe ID, aber es ist möglich). Das betrifft ja nicht nur Onleihe, sondern auch alle anderen Shops (außer Amazon). Und das, ohne einen Kopierschutz entfernen zu müssen. Ist bei Kindles nicht möglich.


    Ich will dich auch gar nicht von Tolino überzeugen, dafür werde ich nicht bezahlt ;) Ich persönlich habe nur gute Erfahrungen mit meinem Tolino gemacht und auch in der Bibliothek in Beratungen immer wieder festgestellt, dass die Bedienung dieser Geräte (auch, aber nicht nur) für ältere Leute sehr gut geeignet ist. Mit anderen Readern wie Kobo und Pocketbook ärgern wir uns da mehr herum (mag aber auch eine Gewohnheitssache sein).

  • Am Tolino kannst du auch eBooks aus anderen Quellen öffnen (dann zwar mit Adobe ID,

    Das steht nicht zur Diskussion; hier hieß es, es ginge ohne Adobe Id. Dann aber nur im geschlossenen Tolino-Universum mit angeschlossener Onleihe.

    Und da sehe ich dann keinen Unterschied zum Kindle-Universum.

    Da ich auch eBooks direkt von Verlagen und anderen Drittanbietern runterlade, werde ich also immer eine Adobe-Id. im Reader autorisieren müssen.
    Die Onleihe sorgt dann also mit CARE für noch eine weitere Autorisierung. Bis dahin, hoffe ich, hat Pocketbook seine Reader auch dafür fit gemacht. Es gibt auf jeden Fall regelmäßige Updates für meinen Touch HD.

    Ich will dich auch gar nicht von Tolino überzeugen,

    Nach 3 Mal Tolino Vision 4 Elektroschrott schafft das keiner! ^^ Der letzte liegt hier noch irgendwo rum, Akulaufzeit 1 Buch oder 1 Woche, maximal! :D

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Der Vision 4 scheint wirklich nicht besonders toll zu sein. Wobei du offenbar besonderes Pech hattest 8|


    Du hast schon Recht mit dem, was du schreibst. Der gravierende Unterschied zu Kindle ist aber dennoch, dass mal die Wahl hat (Adobe ID und "alle" Bezugsquellen oder keine ID und Tolino-Universum). Dass außerhalb der Tolino-/Amazon-Welt meist ein zusätzlicher Kopierschutz verwendet wird, ist ja Verlagspolitik.

  • Wohingegen ohne ADE-Unterstützung wohl kein eBook-Reader außerhalb der Amazon-/Kindle-Welt daherkommt.

    Da wäre ich mir nicht so sicher, ich weiß nicht ob in anderen Ländern tatsächlich alles über die Adobe-ID noch läuft. Ich hatte auch mal bei ausländischen Anbietern geschaut und oft keine Informationen gefunden, dass die DRM verarbeiten können. Aber das ist jetzt wirklich ziemlich OT hier.

    Daher mein Vorschlag: weitere Diskussionen zu Vor- und Nachteilen von CARE einfach in einem neuen Thema diskutieren. Wenn gewünscht können wir die entsprechenden Beiträge dann auch dahin verschieben.