Neues Web Layout

31.08.2020 | Huawei Appstore "AppGallery"
Neue Huawei-Geräte bieten keinen Google Play Store mehr. Alle Infos dazu HIER

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

  • Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das allein am Programmierer liegt.

    Ich habe nicht gesagt, dass irgendetwas allein oder sonstwie am Programmierer liegt. Ich weiß aber, dass allein der/die Programmierer wissen, aus welcher Quelle/welchen Quellen diese Felder gefüllt werden. Es sind ja keine statischen Listen, sondern sie sind variabel, je nach Filterung...

  • Irgendwie fände ich es eigentlich angebracht, wenn die Entwickler (bzw. die für diese "Entwicklung" verantwortlichen) mal ein kurzes Statement abgeben, warum sie das verzapft haben. Vielleicht fehlen ihnen dazu einfach die Worte, darum hier eine kleine Hilfe:


    Liebe Nutzer,

    wir haben es wirklich gut gemeint. Es sollte alles viel schöner und besser werden. Aber leider haben wir es versemmelt.

    Wo gearbeitet wird, werden auch Fehler gemacht. Das ist euch sicher auch schon mal passiert. Auch sind wir nun mal jung und noch ohne Erfahrung in solchen Entwicklungen. In 10 Jahren, wenn wir erfahrene Entwickler und Designer sind (und dann noch einen Job haben, obwohl wir über 30 sind), machen wir das alles auf jeden Fall wirklich gut und professionell. Versprochen.

    Verständnisvolle Grüße

    Das Entwickler-Team


    Ja, so ungefähr würde es gehen. Oder nicht?

  • Ich weiß aber, dass allein der/die Programmierer wissen, aus welcher Quelle/welchen Quellen diese Felder gefüllt werden.

    Und die Bib-Mitarbeiter alleine wissen, welche Informationen bei der Neuanlage eines Mediums in welches Datenbankfeld eingetragen wurde und künftig wird. Hm: Vorname, Name oder Name, Vorname oder Vorname Name oder Name Titel oder......

    Ich finde es bezeichnend, dass bei der Suche nach Namensbestandteil De(on) tatsächlich alles gefunden wird, was irgendwie de in Namen enthält, der Autor Deon xyz dagegen nicht. Das lässt mich befürchten, dass in den Datenbanken ein heilloses Chaos herrscht, dass jetzt üblerweise an die Oberfläche kommt.

    Ich plädiere dafür, das Update hintenan zu stellen, bis die Datenbanken sauber sind und es dann nochmal zu versuchen. Und ich sehe es immer noch nicht ein, 5 Schritte unter unverständlichen Bezeichnungen vollziehen zu müssen, wenn ein Click ausreichen würde.

    Übrigens: ich habe mich kürzlich als Kunde von einem Online-Shop verabschieden müssen weil seit dem letzten Update ihres Shops und der Webseite die mauszeigersensitiven Menüs auf der ganzen Seite inflationär aufpoppen und impertinent am Mauszeiger hängenbleiben, dass ein zumutbarer Such- und Bestellvorgang gar nicht mehr möglich ist. Es gibt auf der ganzen Seite, und ich habe einen 17" Laptop, keine Fläche mehr, an denen man diese Menüs abschütteln könnte: man wird eins los und hat sofort das nächste am Ar*** ähm Mauszeiger kleben.

    Offenbar ist das der neueste Trend bei der Kundenvergrämung und wie es für mich ausschaut, rennt die Onleihe in dieselbe Richtung!

    Auch sind wir nun mal jung und noch ohne Erfahrung in solchen Entwicklungen.

    ;)Ich ergänze um Folgendes:

    "Jo, und leider haben wir nur Programmieren und nicht kritisches Denken gelernt. Also erwartet von uns keine durchdachten Lösungen; schließlich müssen wir uns in trendigen Anwendungen profilieren. Wir sind gesuchte Fachkräfte, vergesst das nicht!" :D

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Eher nicht. Ich kann sowieso nicht mitreden, meine Heimatbibl. hat noch das alte Layout.

    Das, was ich vom neuen gesehen habe, gefällt mir teilweise nicht, teiweise doch. Die Filter sind für mich ein Buch mit einigen Siegeln - da (und an einigen anderen Punkten) sollte etwas geändert werden (finde ich).

    Grundsätzlich "versemmelt" finde ich das Neue nicht.


    Entschuldigungen, Versprechungen, Zukreuzekriechen brauche ich nicht. Eher eine Anleitung.

    Dass, wo gearbeitet wird, auch Fehler gemacht werden, ist allgemein bekannt.

  • Ich finde es bezeichnend, dass bei der Suche nach Namensbestandteil De(on) tatsächlich alles gefunden wird, was irgendwie de in Namen enthält, der Autor Deon xyz dagegen nicht. Das lässt mich befürchten, dass in den Datenbanken ein heilloses Chaos herrscht, dass jetzt üblerweise an die Oberfläche kommt.

    Sehe ich anders. Wenn man z.B. nach Deon Meyer sucht (im allg. Suchfeld), findet man die Deon-Meyer-Titel. Und wenn man dann bei den Filtern in das Feld "Person" klickt, wird der Autor korrekt vorgeblendet.

    Die Datenbank ist nicht das Problem, denke ich, sondern die Filterroutinen verhalten sich meiner Meinung nach merkwürdig (nur so ein Gefühl als Laiin).

  • Und die Bib-Mitarbeiter alleine wissen, welche Informationen bei der Neuanlage eines Mediums in welches Datenbankfeld eingetragen wurde und künftig wird. Hm: Vorname, Name oder Name, Vorname oder Vorname Name oder Name Titel oder......

    Glaubst du wirklich, jede Onleihe trägt die neuen Titel händisch ein? Dann wäre es schon seeeehr merkwürdig, dass in allen Onleihen, die ich mir angesehen habe, dasselbe Durcheinander z.B. bei der Autorin Christiane Gohl /Sarah Lark / etc... herrscht.

    Das spricht doch eher für eine gemeinsame Fehlerquelle, die nicht zwingend bei Mitarbeitern der einzelnen Bibs liegt...

  • Die Daten werden meines Wissens von den Verlagen geliefert und wegen der riesigen Datenmengen auch nicht geprüft. Dafür müsste man Heerscharen von Mitarbeitern beschäftigen. Bibliotheksmitarbeiter haben jedenfalls mit der Datenqualität nichts zu tun. Wir raufen uns allenfalls die Haare über das, was wir da manchmal zu sehen kriegen. ||

  • Die Daten werden meines Wissens von den Verlagen geliefert

    Dann ist zumindest dieser Schuldige gefunden! Es ist ein Praktikant m/w..... Vorname Edi, Nachname Fact..... ^^

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Von all den undurchdachten oder einfach weggelassenen Funktionen des neuen Layouts einmal abgesehen, frage ich mich (oder lieber Divibib?), warum überhaupt ein neues Layout entwickelt werden musste?

    Divibib hat doch eigentlich mehr als genug zu tun, die vordringlichsten Aufgaben eine Onleihe ordentlich am Laufen zu halten, nämlich die fehlerfreien Downloads und Streamings der angebotenen Medien zu gewährleisten, ganz abgesehen von der Funktionalität der Apps.

    Auf diesem Feld werden ja wir User seit zwei Jahren vertröstet.

    Und nun ein komplett anderes Layout, wieder nicht ordentlich durchdacht und fehlerfrei.

    Das ist alles höchst unverständlich und unerfreulich.


  • Und die Bib-Mitarbeiter alleine wissen, welche Informationen bei der Neuanlage eines Mediums in welches Datenbankfeld eingetragen wurde und künftig wird. Hm: Vorname, Name oder Name, Vorname oder Vorname Name oder Name Titel oder......

    Wenn ich die Medien tatsächlich selber katalogisieren würde, dann wäre das auch ordentlich und einheitlich. Die Daten werden hier tatsächlich von den Verlagen geliefert und von der Divibib in deren Shop eingespielt. Und so dann an die Onleihen bzw. die lokalen Bibliothekskataloge weitergegeben. Und die Menge an Titeln ist definitiv zu groß um sie nachzubearbeiten. Das ist auch in großen Bibliotheken bei den eBook-Paketen, die gekauft werden nicht anders. Da nimmt man was der Verlag liefert...

  • frage ich mich (oder lieber Divibib?), warum überhaupt ein neues Layout entwickelt werden musste?

    Divibib hat doch eigentlich mehr als genug zu tun, die vordringlichsten Aufgaben eine Onleihe ordentlich am Laufen zu halten, nämlich die fehlerfreien Downloads und Streamings der angebotenen Medien zu gewährleisten, ganz abgesehen von der Funktionalität der Apps.

    Genau das frage ich mich auch seit Erstellung dieses Fadens..... :/

    Jemand muss das für ein gutes Timing halten.

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Die Daten werden hier tatsächlich von den Verlagen geliefert und von der Divibib in deren Shop eingespielt. Und so dann an die Onleihen bzw. die lokalen Bibliothekskataloge weitergegeben. Und die Menge an Titeln ist definitiv zu groß um sie nachzubearbeiten.

    So hab ich mir das auch immer vorgestellt.


    Eine Ausnahme fällt mir ein: Die Zuordnung eines zu einer "Kategorie" scheint mr eine spezielle Eigenheit des Angebots der Divibib/Onleihen zu sein. Wenn die Verlage die "Kategorie" lieferten, würde ich erwarten, dass auch andere eBook-Anbieter ebenfalls die "Kategorie" in ihren Detailinformationen liefern. Tun sie aber meines Wissens nicht (z.B. Overdrive, Hugendubel, ...). Ich denke deshalb, das macht die Divibib selbst.


    Aber wenn die Menge der Titel tatsächlich so groß ist, macht das inzwischen vielleicht auch nicht mehr ein Mensch, sondern irgendeinein Algorithmus (was die teilweise sehr merkwürdigen Kategorien einiger Titel erklären würde).

    Wer genaueres weiß, möge ich korrigieren.

  • Ich vermute, dass das zwei verschiedene Abteilungen sind, sonst würde das tatsächlich absolut null Sinn machen. Was ich allerdings nicht verstehe, dass die Layout-Umstellung weitergeht, obwohl (offenbar nicht nur hier) massive Kritik dazu geäußert wird. Wärs da nicht schlauer, erst zu versuchen, die kritisierten Punkte zu verbessern und _danach_ mit der Umstellung weiterzumachen?


    Nur mal so vor mich hingedacht...

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • Mir fällt auch auf, dass es hier (und anderswo) fast ausschließlich negative Kritiken zum neuen Web-Layout gibt. Es mag in der Natur der Sache liegen, dass zufriedene Nutzer oft keinen Bedarf sehen, ihre Meinung kund zu tun, aber hier im Forum gab es bei früheren größeren Änderungen doch immer auch Beiträge, die dann auf die Vorteile hingewiesen haben.

    Beim neuen Web Layout habe ich allerdings noch keine Äußerung gelesen, die einen signifikanten Vorteil des neuen Layouts erklärt hätte (außer dass es angeblich "moderner" ist). Das sollte schon zu denken geben.

  • Die Zuordnung eines zu einer "Kategorie" scheint mr eine spezielle Eigenheit des Angebots der Divibib/Onleihen zu sein. Wenn die Verlage die "Kategorie" lieferten, würde ich erwarten, dass auch andere eBook-Anbieter ebenfalls die "Kategorie" in ihren Detailinformationen liefern.

    Ich weiß nicht genau wie die Zuordnung erfolgt, aber es ist auf jeden Fall ein automatisierter Prozess und nix was von Hand gemacht wird. Aufgrund der Menge an Daten werden wohl keine manuellen Korrekturen mehr vorgenommen sondern es wird geschaut, dass die Prozesse entsprechend angepasst werden. Das gibt aber natürlich immer wieder auch mal Querschläger.

    Wärs da nicht schlauer, erst zu versuchen, die kritisierten Punkte zu verbessern und _danach_ mit der Umstellung weiterzumachen?

    Würde ich absolut befürworten und ich hoffe inständig, dass wir für unseren Verbund den Umstieg noch ne Weile schieben können. Die Infos aus diesem Thread sind auf jeden Fall bei der entsprechenden Stelle in unserem Verbund gemeldet.

  • Mir fällt auch auf, dass es hier (und anderswo) fast ausschließlich negative Kritiken zum neuen Web-Layout gibt. Es mag in der Natur der Sache liegen, dass zufriedene Nutzer oft keinen Bedarf sehen, ihre Meinung kund zu tun, aber hier im Forum gab es bei früheren größeren Änderungen doch immer auch Beiträge, die dann auf die Vorteile hingewiesen haben.

    Beim neuen Web Layout habe ich allerdings noch keine Äußerung gelesen, die einen signifikanten Vorteil des neuen Layouts erklärt hätte (außer dass es angeblich "moderner" ist). Das sollte schon zu denken geben.

    Mir fällt außerdem auf, dass sich der „immer mitlesende“ Support außer einem kleinen Beitrag auf S. 8 so gar nicht äußert!

  • Ich weiß nicht genau wie die Zuordnung erfolgt, aber es ist auf jeden Fall ein automatisierter Prozess und nix was von Hand gemacht wird. Aufgrund der Menge an Daten werden wohl keine manuellen Korrekturen mehr vorgenommen sondern es wird geschaut, dass die Prozesse entsprechend angepasst werden. Das gibt aber natürlich immer wieder auch mal Querschläger.

    Dass von den Verlagen unvollständige und zum Teil auch falsche Daten zu den Büchern geliefert werden wundert mich nicht. So ist ein Bestand von über 60.000 Medien entstanden, den niemand von der Onleihe mehr reparieren kann. Der Bestand wird weiter wachsen, und damit auch das Chaos. Da kann man keinen Vorwurf machen.

    Aber man kann überlegen, wie man die Kuh vom Eis kriegen kann.

    Eine Möglichkeit wäre es z.B. den Leser in diese Aufgabe mit einzubeziehen. Nach dem Ausleihen könnte gefragt werden ob die Angaben zu Titel, Autor, Verlag, Kategorie, Folgenummer in einer Reihe, etc. richtig sind und evtl. abweichende Vorschläge eingeholt werden. Diese Vorschläge könnten dann übernommen werden, wenn eine gewisse Anzahl von Lesern darin übereinstimmt. Ein wenig so wie das Wikipedia -Prinzip.

    Hätte man das Geld und die Mühe für das neue Layout in so etwas gesteckt, hätten alle etwas davon.

  • Eine Möglichkeit wäre es z.B. den Leser in diese Aufgabe mit einzubeziehen.

    Das wird ja im Prinzip bereits angeboten, allerdings äußerst umständlich und abschreckend: Jeder Leser kann ja solche Fehler an seine Bibliothek melden. Dann wird die Kette User->Bibliothek->Divibib[->Verlag?] in Gang gesetzt, damit der Fehler (wahrscheinlich manuell) repariert wird.

  • Jeder Leser kann ja solche Fehler an seine Bibliothek melden. Dann wird die Kette User->Bibliothek->Divibib[->Verlag?] in Gang gesetzt, damit der Fehler (wahrscheinlich manuell) repariert wird.

    nach meinem Kenntnisstand wird leider nix manuell korrigiert. Ist aber auch schon länger her, seit ich das letzte Mal was gemeldet hat.

  • Ein Sprung zurück ins Jahr 2013:

    schon damals ging es u.a. darum, dass der Bestand irgendwann zu groß sein wird um fehlerhafte Datensätze noch vernünftig korrigieren zu können ...

    Ansonsten ruft es in Erinnerung, dass auch die alte Suche mal deulich schlechter war.

    Sortierung/E-Books... Titel/Autor etc.


    Dimitri: