Verbesserungsvorschläge zur neuen Onleihe-App

26.01.2021 | Wartung des :userforum -Teil 2 - am 28.01.2021 von 10:00 bis 12:00 Uhr
Aufgrund der Wartung wird das :userforum in der o.g. Zeit nicht erreichbar sein.
Es werden weitere Updates eingespielt. Ein Wartungshinweis erscheint nicht; je nach Browser wird "Seite nicht erreichar / nicht gefunden" o.ä. angezeigt.

onleihe:hilfe
Aktuelle Meldungen finden Sie stets auf der Hilfe-Seite für die Onleihe.

    • Schriftgröße im Reader sollte per Zwei-Finger-Zoom änderbar sein
    • interner Reader muss sich die zuletzt gelesene Seitenzahl merken (tut er zumindest in der Android-App anscheinend nicht)
    • Schriftart im Reader sollte sich ändern lassen
  • interner Reader muss sich die zuletzt gelesene Seitenzahl merken (tut er zumindest in der Android-App anscheinend nicht)

    Hm, ich nutze die Onleihe App ja auf dem leicht veränderten Fire Tablet (mit Google Playstore) und bei mir merkt sich der interne Reader die letzte Seite...

    Wünschenswert wäre eine verbesserte Notizfunktion, damit Notizen nicht nur erstellt sondern auch weiterbearbeitet werden können.

  • Ich wünsche mir verbesserte Sortiermöglichkeiten unter "Meine Medien"


    bei "Vorgemerkt":

    - Titel

    - Verfügbar ab

    - Zuletzt hinzugefügt


    bei "Merkzettel":

    - Titel

    - Verfügbar ab

    - Zuletzt hinzugefügt (ist wohl dasselbe wie "Position auf dem Merkzettel")


    Die bisherige Sortierung "neueste zuerst" ist mir unklar. Was ist das Kriterium für "neueste": wann es auf die (Ausgeliehen/Vormerker/Merkzettel-) Liste kam, oder seit wann es im Bestand meiner Onleihe ist, oder wann der Titel erschienen ist?


    Die alphabetische Sortierung (nach Titel) sollte nach den üblichen lexikalischen Regeln erfolgen, also keine Unterscheidung von Groß/Kleinschreibung. Und bei Titeln mit den merkwürdigen "Haken" (zB. in "¬Eine¬ Insel zwischen Himmel und Meer") muss der Haken unberücksichtigt bleiben.


    Eine Sortierung nach Autor wäre schön (ja ich weiß, nicht bei allen Titeln gibt es einen Autor, aber das wird sich auch irgendwie lösen lassen, zB. indem man sie an den Anfang oder ans Ende der Liste stellt.)


    Mein Merkzettel hat zeitweise über 80 Einträge. Da wird es ohne gute Sortierung machmal echt schwierig den Überblick zu behalten.

  • Der "merkwürdige Haken" ist ein Nichtsortierzeichen. Bibliothekare sind merkwürdige Wesen ;), bei denen gibt es Wörter, die bei der Sortierung komplett unberücksichtigt bleiben, z.B. der/die/das, ein/einer. Die sind in diesem Zeichen eingeschlossen. Dein Beispiel würde also unter "Insel" auftauchen.

  • Der "merkwürdige Haken" ist ein Nichtsortierzeichen. Bibliothekare sind merkwürdige Wesen , bei denen gibt es Wörter, die bei der Sortierung komplett unberücksichtigt bleiben, z.B. der/die/das, ein/einer. Die sind in diesem Zeichen eingeschlossen. Dein Beispiel würde also unter "Insel" auftauchen.

    Danke für die Auflkärung, so etwas hatte ich mir schon gedacht.

    Aber die Sortierung unter "Insel" ist doch blöd. Dann muss ich doch immer an zwei Stellen suchen, unter "Insel..." und unter "Eine Insel...". Es ist ja nicht so, dass immer alle der/die/das/ein/eine/einer per "Nichtsortierzeichen" markiert wären wäre.


    Außerdem funktioniert es nicht so wie du sagst: Das "Nichtsortierzeichen" wir offenbar bei der Sortierung wie ein normales Zeichen aus dem (UTF?) Zeichensatz behandelt, so dass alle Titel mit diesem Zeichen immer ganz am Ende der Liste auftauchen. Jedenfalls nicht unter "Insel". (In der Browseransicht funktioniert es übrigens auch nicht besser.)

    Die alphabetische Sortierung ist aktuell einfach zu simpel gestrickt. Siehe auch die (unerwünschte) Unterscheidung von Groß/Kleinschreibung.

  • Das "Nichtsortierzeichen" wir offenbar bei der Sortierung wie ein normales Zeichen aus dem (UTF?) Zeichensatz behandelt, so dass alle Titel mit diesem Zeichen immer ganz am Ende der Liste auftauchen. Jedenfalls nicht unter "Insel".

    Das ist natürlich komplett unsinnig. Ich stimme dir zu, dass für den ganz normalen Nutzer die Einsortierung bei E die sinnvollste wäre. Die Nichtsortierzeichen sollten hier gar nicht angezeigt oder berücksichtigt werden (im Bibliothekskatalog werden sie das normalerweise übrigens). Wer kennt schon unsere etwas abstrusen Sonder-Sortierregeln?

  • Ich leihe mir Zeitschriften und Zeitungen aus, die ich mir gerne vorlesen lasse. Derzeit funktioniert das über Pocketreader gut. Allerdings haben einige PDFs Probleme mit der Darstellung (sie müssen vergrößert werden, es ist aber manchmal auch dann nicht alles zu sehen).

    Das Heruterladen und öffnen auch großer PDFs funktioniert mit der neuen App super, auch die Vergrößerung und Darstellung.

    Ich habe ein Android Samrtphone und über Bedienungshilfen -Vorlesen aktiviert. Leider lassen sich offensichtlich nur Ebooks über die neue Onleihe App mit dieser Funktion "hörbar" machen.

    PDFs funktionieren einfach nicht, man kann den Text markieren, aber als Antwort kommt dann "Kein Text gefunden". Muss ich noch was einstellen, damit die PFDs gehen? Oder muss ich weiterhin den Pocketreader nutzen? Bei Ebooks funktioniert es ja...

  • Ich habe nun einige verschiedene eBooks mit dem internen Reader getestet, am iPad und am iPhone.

    Am iPad kann die sehr kleine Schrift einiger Bücher gelesen werden, was mir am iPhone garnicht möglich ist. Beim vergrößern hat man nur noch halbe Seiten und muss hin-und herschieben.

    Ich leihe jetzt mit der App aus und gehe dann über die Browser-Seite damit ich mit dem Bluefire-Reader laden kann. Ist ein ziemliches hin und her.

    Mein wichtigster Verbesserungsvorschlag ist also: ich brauche den bluefire-Reader wieder zurück oder eben grundsätzlich externe Reader je nach Vorlieben.

    Es ist für mich unverständlich, dass dies gekappt wurde.;(

  • ich brauche den bluefire-Reader wieder zurück oder eben grundsätzlich externe Reader je nach Vorlieben.

    Es ist für mich unverständlich, dass dies gekappt wurde.

    Das "extern öffnen" ist nicht absichtlich gekappt worden, da bin ich mir sicher. Denn es funktioniert auf manchen Geräten weiterhin, mein Android-Handy macht das nämlich anstandslos... scheint (mal wieder) ein iOS-Problem zu sein?


    Am iPad kann die sehr kleine Schrift einiger Bücher gelesen werden, was mir am iPhone garnicht möglich ist. Beim vergrößern hat man nur noch halbe Seiten und muss hin-und herschieben.

    Sind das ePub-Titel oder PDF? Bei PDF muss man natürlich schieben, bei epub sollte es jedoch eigentlich in der Vergrößerung ohne Schieben gehen.

  • Das "extern öffnen" ist nicht absichtlich gekappt worden, da bin ich mir sicher. Denn es funktioniert auf manchen Geräten weiterhin, mein Android-Handy macht das nämlich anstandslos... scheint (mal wieder) ein iOS-Problem zu sein?

    Ok, danke. Wir haben hier nur iOS zum ausprobieren da.



    Ich leihe diverse Bücher...;)

    z.B. ein Buch über Strickmodelle, das kann ich vergrößern, muss es dann aber hin und her schieben, damit ich alles lesen kann. Musste ich im Bluefire nie, das Buch ist nämlich einer meiner oft geliehenen Titel...:)


    z.B. ein Jugendbuch, das kommt mit eine Schriftgröße die als 100% definiert ist. Um es lesen zu können muss man mindestens 250% einstellen, da ich auch gerne einen weißen Seitenstreifen habe, sieht es dann etwas seltsam aus. Denn oben und unten kann man das nicht haben. Also man liest von ganz oben am Rand, bis ganz unten Seitenzahlen fand ich nicht, nur auf der "Einsstellungsseite".

    Die ständig dazwischen funkt, wenn man eigentlich nur umblättern möchte...X/


    Klar kann man auch mit dem internen Reader "lesen", aber mit dem Bluefire musste ich nix einstellen, das war schon (für mich und mein Leseverhalten) passend, ohne Rädchen drehen und all den Quatsch.


    z.B. einen Roman...

    siehe oben.


    Die letzten beiden waren wahrscheinlich epubs und das Strickbuch wohl ein pdf.

  • 1. bessere Usability

    2. bessere Usability

    ...


    Wozu brauche ich in der Liste der geladenen Medien noch die abgelaufenen, wenn ich diese dann alle einzeln mit VIER Klicks rauskicken muss, um wieder Übersicht zu gewinnen?


    Warum muss generell jede Handlung mit 2-3 Dialogen, die ich alle weg klicken muss, umgesetzt werden? Beispiel: Vom Gerät löschen -> Dlg. „Nachfrage“ -> Dlg. „Wurde gelöscht.“

    Der letzte Dialog ist für die Katz und nervt, da der Titel nach dem Löschen aus der Liste verschwindet. Das ist doch genug Feedback und auch das Ergebnis was ich wollte/erwarte!


    Wieso kann ich in der Merkliste keine Kategorien bilden und so mehr Übersicht gewinnen? Es gibt Fachbücher, die ich immer wieder mal für ein paar Tage ausleihe. Es ist mühsam jedesmal sich durch die Liste zu wühlen. Und warum die Beschränkung auf nur 100 Titel?


    Wieso kann ich einen abgelaufenen Titel nicht einfach noch einmal ausleihen? Wozu muss ich da erst die Merkliste oder die Suche bemühen?


    Warum kann ich nicht mehrere Titel parallel öffnen und zwischen diesen hin und her springen?


    ...


    Eine ernst gemeinte Frage an die Macher: Benutzt ihr die App überhaupt selbst? Wieso fällt Euch der Mist nicht selbst auf, den Ihr da teilweise baut.

  • stefan6973

    Eine ernst gemeinte Antwort von einem anderen ganz normalen User, der mit der App-Entwicklung nichts zu tun hat:Man kann seine Verbesserungsvorschläge/Kritik auch freundlicher vorbringen. Das hat den Vorteil, dass das Gegenüber (und hier im Forum alle anderen (Un-)Beteiligten) auch lieber zuhört/mitliest.



    Einige der von der dir kritisierten Punkte sind überdenkenswert und da kann man bestimmt noch etwas ändern. Einige andere werden die Mehrzahl der Nutzer vermutlich überhaupt nicht stören. Ich habe einen großen Merkzettel, aber kein Bedürfnis nach Kategorien dort (sind alles Romane); abgelaufene Titel leihe ich so gut wie nie direkt wieder aus und ich lese auch nicht parallel. Deshalb vermisse ich persönlich die dazu von dir gewünschten Funktionen auch nicht, habe sie nie vermisst (und ich nutze die App, seit es die erste Version davon gab). Also bitte nicht pauschal alles als "Mist" bezeichnen, nur weil die App nicht 100% auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Wünsche und Kritik kann man auch anders äußern.