Denke über Wechsel nach (Vom Kindle zum Tolino)

30.09.2019 | *UPDATE* zur Onleihe-App für iOS und Android
Mehr Informationen zum aktuellen Update befinden sich HIER

  • Hallo, liebe E-Reader Fans!


    Bin neu hier, lese seit ewigen Zeiten auf Kindle und ärgere mich immer mehr über bestimmte Dinge an den Amazon Readern, die mich wirklich und ernsthaft nerven. :cursing:


    Frage 1:

    Wenn ich auf dem Kindle ein Buch lese, habe ich am zweiten Tag den Autor und den Titel vergessen. Warum? Nun, mein Gedächtnis lässt nach=O, und bei einem echten Buch sehe ich das Cover jedesmal, wenn ich es in die Hand nehme. Nicht so beim Kindle. Nachdem ich einen Shitstorm :wacko: über mich ergehen lassen musste, als ich im Kindle Forum nach der Funktion gefragt habe - statt des "Bildschirmschoners" das Cover sehen zu wollen - gehe ich mal davon aus, dass die Schreihälse im Amazon Forum pornografische Literatur bevorzugen und von daher dann ein Problem hätten.


    Geht das beim Tolido? (Cover des aktuellen Buches als Screensaver)


    Frage 2:

    Die Verwaltung von sogenannten Sammlungen (Unterordner mit von mir gewähltem Inhalt) ist beim Kindle ein solcher Krampf, dass ich mittlerweile das nur noch mit einem e-book mache. Schon bei 3 oder 4 e-books tappe ich mir eine Sehnenscheidenentzündung.


    Geht das mit Tolino einfacher? (Ich nutze Calibre, damit wäre auch ok)


    Frage 3:

    Ich habe (fast) immer 2 Reader im Einsatz: Einer zuhause, der andere im Mantel/Auto/Koffer. Gibt es eine Funktion des Abgleichs ohne den Contentprovider? (Amazon oder ähnlich) Also Zuhause auf Seite 471, unterwegs Reader 2 anwerfen, schwupps auf Seite 471 beim gleichen Buch? Geht bei Amazon, aber nur hochkompliziert, nur mit WLAN Verbindung zu Amazon und bei Amazon Büchern.


    Geht das mit Tolino?


    Ich danke im Voraus für alle weiterführenden Antworten!


    Gruß, Uwe55

  • Hallo,

    Ich kann dir leider nur Frage 1 sicher beantworten: es gibt keine Funktion dazu. Du könntest es theoretisch am Computer machen, hättest es dann aber immer (auch wenn du das Buch nicht liest), und das zu machen ist jedesmal bei einem neuen Buch kompliziert.

    Zu Frage zwei müsstest du mir erklären, wie es am Kindle funktioniert.

    Bei Frage 3 vermute ich nein

  • Bei Tolino Shine 3 kann man sowohl ein eigenes Bild als auch das der aktuellen Lektüre als Bildschirmschoner nutzen. Das Buchcover bleibt dann bis man ein neues Buch anfängt. Sammlungen kann man machen, wie gut oder nicht die sind kann ich dir leider nicht sagen, weil ich sie nicht benutze, die neuen Tolinos reagieren aber sehr gut auf Eingaben, so dass man sich keine Sehnenscheidenentzündung holt. Das mit der Synchronisation geht auch.


    Zitat: "Sobald Sie ein eBook bei einem tolino Partner erworben haben, wird es automatisch in Ihrer persönlichen tolino cloud abgelegt und steht Ihnen nun für Ihre Lesegeräte jederzeit zum Download zur Verfügung. Natürlich können Sie auch eigene ePUB-, oder PDF-Dateien in der kostenlosen tolino cloud zentral speichern und bei Bedarf darauf zugreifen. Ihre Inhalte können dabei mit bis zu 5 Endgeräten (z.B. Smartphones, Tablets, eReader) synchronisiert werden. Und das beste daran: Die tolino cloud hilft Ihnen dabei Ihren Lesefortschritt auf verschiedenen Lesegeräten online zu synchronisieren. Nachdem Sie Ihr eBook beispielsweise auf Ihrem tolino eReader geschlossen haben und dieser mit dem Internet verbunden ist, merkt sich die tolino cloud automatisch an welcher Stelle Sie mit dem Lesen aufgehört haben. Wenn Sie das gleiche eBook nun z.B. auf dem Smartphone mit der tolino app öffnen, wird Ihnen direkt die Seite angezeigt, an der Sie das Lesen unterbrochen haben. Natürlich bestimmen Sie jederzeit selbst, ob Ihr Lesestand automatisch synchronisiert werden soll oder ob Sie lieber manuell ein Lesezeichen verwenden möchten."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von pmarielle ()

  • Frage 1: Wie erwähnt geht das mit dem tolino shine 3. Genauer: Ab Firmware Version 12. Diese, bzw. eine neuere, wird es sicherlich bald für andere Modelle auch geben. Bei Firmware < 12 kann man manuell eine Bilddatei unter bestimmtem Namen auf das Gerät laden, welche dann als Sleep-Screen verwendet wird, aber das ist halt etwas umständlich.


    Frage 2: Man kann Calibre so einstellen, dass es eBooks in Unterordner auf den Reader lädt. Diese Unterordner werden dann beim Tolino als Sammlungen verwendet. Ich gebe z. B. bei den Schlagwörtern das Genre an. Und für dieses Genre erzeugt Calibre auf dem Tolino dann den Unterordner.


    Frage 3: Ein Abgleich der Leseposition ohne den Contentprovider? Und ohne WLan? Öhm... Also, prinzipiell geht das über die Tolino-Cloud. Dazu brauchts aber Wlan. Und (wie auch schon erwähnt) funktioniert das nicht mit EBooks aus der Onleihe. Zumindest nicht beim derzeitigen DRM-System. Das mag sich evtl. mittelfristig ändern.

  • Ich könnte sonst nur noch empfehlen auch einen Blick auf die Pocketbooks zu werfen, falls du nicht an einen bestimmten Buchhändler gebunden sein möchtest. Da geht das mit dem Cover als Screensaver auf jeden Fall auch. Für die Synchronisation gibt es die Pocketbook-Cloud, das dürfte ähnlich funktionieren wie bei Tolino. Aber klar das jeweilige Gerät muss zuerst mit dem Internet verbunden sein, bevor es den Fortschritt dann auch synchronisieren kann. Und ich vermute, dass auch hier die Synchronisation mit Onliehe-Titeln nicht funktioniert. Ich hab es ehrlich gesagt aber auch noch nicht ausprobiert.

  • Klasse, vielen Dank!


    Das mit dem WLAN habe ich nicht so ganz glücklich ausgedrückt. Synchronisieren unterwegs ohne WLAN ist wie Kaffeekochen ohne Wasser. Ich dachte mehr daran, dass Amazon bei eingeschaltetem WLAN "mitliest", wenn ich deren Service nutze.


    Aber alles in allem: tolle Hilfe, ich bestell morgen. Wenn ich dann die ersten Erfahrungen habe, melde ich mich wieder.


    Gruß, Uwe55

  • ALSO:

    Ich bin von Kindle zu Tolino gewechselt und bin enttäuscht worden. Nach ein paar Monaten Tolino habe ich Workarounds für viele Defizite gefunden:


    1) Sync: Das Tolino-Gerät synced nicht automatisch beim ausschalten (anders als der Kindle). (Es stellt das Wifi übrigens extra nur zum syncen an). Home-Button drücken führt aber immer auch zu einem Sync, man darf das Gerät dann nur nicht vorher manuell ausschalten.


    2) Mit der Firmware-Version 12 ist es wieder möglich, das Cover des zuletzt gelesenen Buchs als "Screensaver" zu verwenden. Die 12er Version ist aber z.B. für den Vision 4 HD noch nicht freigegeben. (Kann aber trotzdem installiert werden, such mal hier im Forum.)


    3) DRM-Bücher mit ADE kann man nicht über die Cloud syncen. Ob das zukünftige TEAC/CARE, welches schon seit über einem Jahr angekündigt wurde, das können wird, will die Tolino-Gruppe nicht sagen. Zum K****.


    4) Eine "Send-by-email"-Funktion wie bei Kindle gibt es bei Tolino nicht. Wenn du epubs in die Cloud haben willst, geht das nur per Umweg über die Geräte, wenn du es bei einem teilnehmenden Händler kaufst, oder recht umständlich per Webreader auf mytolino.

  • Die Bibliothekarin hat übrigens Recht: Schau dir auf jeden Fall auch andere Alternativen an.


    Tolino ist genau so ein Lock-In-Ökosystem wie Kindle, es machen nur mehr Buchhändler mit. Deshalb wirkt es auch eher als schlechte Kopie als als "innovativer Ansatz". Eigene Reader-Anwendungen installieren oder so geht bei beiden nicht.

  • Die Bibliothekarin hat übrigens Recht: Schau dir auf jeden Fall auch andere Alternativen an.


    Tolino ist genau so ein Lock-In-Ökosystem wie Kindle, es machen nur mehr Buchhändler mit. Deshalb wirkt es auch eher als schlechte Kopie als als "innovativer Ansatz". Eigene Reader-Anwendungen installieren oder so geht bei beiden nicht.

    Jetzt bin ich neugierig - was wäre daher Dein Gegenvorschlag, wenn Tolino eine "schlechte Kopie" ist? Gilt das auch für z.B. Pocketbook? Andere Hersteller solcher Geräte?

  • Eigene Reader-Anwendungen installieren oder so geht bei beiden nicht.

    Ein eReader ist auch vom Prinzip her darauf ausgerichtet, dass es "Out of the Box" funktioniert und man da nichts mehr dran drehen muss, dass es geht. Außerdem ist ein System, wo man nichts dazu installieren kann in der Pflege vermutlich einfacher. Wenn man tatsächlich mehr vom eReader möchte, als der Anbieter dafür vorgesehen hat, dann muss man sich überlegen ob einem die Garantie egal ist und in die Tiefen des Systems eingreift. Ist bei Smartphones ja auch nicht anders und dann kann es aber eben auch passieren, dass eben nicht mehr alles so geht wie es vorher ging.

  • Jetzt bin ich neugierig - was wäre daher Dein Gegenvorschlag, wenn Tolino eine "schlechte Kopie" ist? Gilt das auch für z.B. Pocketbook? Andere Hersteller solcher Geräte?

    Gegenfrage: Was hat der Tolino, was Kindle nicht hat?


    Das Argument "man kann eigene ePubs hochladen" zieht nicht, das kann man beim Kindle nämlich mit mobis auch. Bleibt nur noch Onleihe - da funktionieren aber dringend benötigte Features wie "Cloud-Sync der Leseposition" nicht - obwohl das trivial wäre. TEA/CARE, mit dem es _vielleicht_ ginge, lässt weiter auf sich warten und ist fast ein Jahr überfällig - sowohl in der Onleihe, als auch auf dem Tolino-Reader. Angeblich kann die FW-Version 12 das, aber an Testdateien kommt man ja nicht ran.


    Ja, da wundert mich mittlerweile nicht, wie Kunden dann bei Amazon mit Prime/Unlimited hängen bleiben können.


    Über Pocketbook und co kann ich mich nicht äußern - so weit ich weiß gibt es auch Reader ohne Lockin auf dem Markt, auf der man im Zweifel auch eigene Reader-Apps installieren kann. Und ja, die können auch ADE.


    Ein eReader ist auch vom Prinzip her darauf ausgerichtet, dass es "Out of the Box" funktioniert und man da nichts mehr dran drehen muss, dass es geht. Außerdem ist ein System, wo man nichts dazu installieren kann in der Pflege vermutlich einfacher.

    Ja, er muss Out of the Box funkionieren.

    Aber nein, die Pflege mag für den Hersteller einfacher sein - aber dann muss der Hersteller halt auch damit leben, dass kleine Kritikpunkte halt gleich stärker durchschlagen.


    Und wenn du das schon mit Smartphones vergleichst: Wenn mir die mitgebrachte Mailapp nicht gefällt, installiere ich eine eigene. Problem gelöst. Darum geht's doch nur. Als Besitzer hätte ich gerne auch die Kontrolle über meine Geräte.


    Das kann man vielleicht auch nur nachvollziehen, wenn man den Kontext mit betrachtet: Ich war Kunde in einem Lock-In-System und wollte in ein freies System. Weil mir Tolino als "frei" empfohlen wurde habe ich gewechselt und musste feststellen, dass ich wieder in einem LockIn-System gelandet bin.

  • Ich war Kunde in einem Lock-In-System und wollte in ein freies System. Weil mir Tolino als "frei" empfohlen wurde habe ich gewechselt und musste feststellen, dass ich wieder in einem LockIn-System gelandet bin.

    Das ist aber dann nur bedingt ein Problem von Tolino, sondern auch einfach eine falsche Empfehlung gewesen. Wenn ich mir so die offiziellen Infos von Tolino anschaue steht nirgends was von wegen sie können eigene Software installieren etc.


    Die Hauptnutzergruppe für Tolino ist auf jeden Fall eher im Bereich derjenigen zu finden, die das ganze "Out-of-theBx" nutzen wollen und nichts dazu installieren wollen. Wer wirklich am System mehr Konfigurationsmöglichkeiten möchte greift in der Regel dann gleich zum Tablet.

    Hättest du dich etwas länger informiert, dann wärst du vielleicht auch über Pocketbook gestolpert, weil da kann man deutlich mehr Einstellungen vornehmen und wohl auch einen anderen Reader installieren (s. hier: https://papierlos-lesen.de/hil…pocketbook-readern-56822/) dieser kann allerdings nicht mit DRM geschützten Titeln umgehen.

  • Wie schon geschrieben, ich hatte mich für Tolino entschieden, weil sie damit werben, offiziell die Onleihe zu unterstützen.

    Und am meisten rege ich mich darüber auf, dass das nur so halb stimmt. Klar, der Reader kann es - aber alles Andere (Cloud, Lesezeichen- und Lesepositionsync) eben nicht.


    Bevor hier wieder jemand kommt mit "DRM und Cloud geht technisch nicht": Doch, das geht. Das ist einfach nur eine dumme Limitation, in die sich Tolino weigert, Geld zu stecken. Bei Kauf-Büchern geht es ja auch, was fehlt ist nur ein Sync der "Leihdauer". Aber daran kann die Tolino-Allianz kein Geld verdienen.


    Und unter'm Strich ist es ja auch egal, wie ich das auffasse - hier hat der TE nach Erfahrungen beim Wechsel von Kindle und Tolino gefragt, und ich habe ihm nur sagen wollen, was er erwarten kann und was nicht. Ich wollte keinen Streit anfangen, ob Funktionen sinnvoll sind oder nicht. Wenn ich Streit haben wollte ginge ich in's Apple-Forum und erzähle denen, dass deren Geräte überteuert sind.

  • Gegenfrage: Was hat der Tolino, was Kindle nicht hat?

    Sorry, das hat meine Frage nicht beantwortet. Es wirkt auf mich eher, als möchtest Du etwas Grundlegendes diskutieren oder bemängeln, was Du selbstverständlich gerne tun darfst.


    Du schriebst oben, der Tolino ist "eher eine schlechte Kopie".

    Eine schlechte Kopie "wovon"?


    Eine umfassende Diskussion darfst Du gerne starten, aber ich werde daran aus Zeitmangel sicher nicht teilnehmen, bitte entschuldige - ich war lediglich zu diesem spezifischen Punkt neugierig.


    Danke vorab.

  • Achso, dachte das wäre im Kontext des Threads hier klar:


    Ich halte den Tolino und das Ecosystem für eine schlechte Kopie des Kindle-Systems.


    Aber wie schon geschrieben, ich möchte den Thread jetzt auch nicht selber noch weiter derailen - gerne persönlich mehr.