Wie lange kann ich mit meinem Betriebssystem Windows 7 die Onleihe voraussichtlich noch nutzen?

30.09.2019 | *UPDATE* zur Onleihe-App für iOS und Android
Mehr Informationen zum aktuellen Update befinden sich HIER

24.10.2019 |Tolino-Version 13.1. und Anzeigefehler
Mehr Informationen zum aktuellen Update befinden sich HIER

  • Hallo, kann mir jemand vielleicht sagen, wie lange ich mit meinem Laptop, den ich noch nicht auf Windows 10 umgestellt habe, die Onleihe noch nutzen kann? Gibt es da schon eine Aussage, die ich vielleicht übersehen habe?

  • Ich benutze derzeit für die Onleihe und ADE noch ein altes Windows Vista-System problemlos. Solange man einen vernünftigen AV-Schutz und Firewall hat und die Up-to-Date sind, d.h. solange es noch für das Altsystem notwendige Updates von beteiligten Programmen und AV-Signaturen gibt, kein Problem. Wenn z.B. ein ADE-Update nicht mehr für Windows 7 verfügbar wäre - auch kein Beinbruch, jede ältere Version funktioniert ja noch ebenso.


    Kann höchstens sein, daß irgendwann das neue Alternativ-DRM der Onleihe nicht mehr unter Windows 7 unterstützt wird (es ist dann ja etwas anderes als ADE notwendig) oder die Web-Onleihe sich nur noch unter Windows 10 bedienen läßt - dann machst Du allerdings dicke Backen.


    ABER: du benutzt ja sicherlich nicht nur ADE mit der Onleihe auf dem Laptop, sondern machst noch alles mögliche andere und wanderst durch das Internet. Da wäre ich vorsichtiger, und sobald es für irgendwas, was Du benutzt, keine Updates mehr unter Windows 7 gibt, wäre das Ende erreicht.


    UND: derzeit gibt es noch die kostenlose Upgrade-Möglichkeit von Windows 7 auf 10. Warum nicht benutzen? Ich habe im Grunde keinen Unterschied oder irgendwelche Einschränkungen in der Benutzung meiner Programme unter Windows 10 festgestellt. Sieht zwar alles mittlerweile grausam aus, aber funktionieren tut's doch, solange man nicht irgendwas exotisches macht...


    Aber diese Aussagen mögen nicht für jeden sinnvoll sein, hängt immer vom Benutzungsverhalten ab. Und ich benutze für mein Heimnetz einen DNS-Filter auf Pi-Hole-Basis mit Stubby, DNSSEC und DNSTLS, das hält mir schon vieles vom Hals, mit dem ich mich nicht mehr herumschlagen muß

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von PeterSch () aus folgendem Grund: Ergänzung um Pi-Hole

  • Vielen Dank für Deine Antwort! Dann warte ich mal ab, wann das neue DRM bei der Onleihe kommt und was es an Voraussetzungen mit sich bringt.

  • Die Sicherheitsupdates für Win7 enden ja erst ab 2020. Aber Experten sagen, dass ab dann erkannte Sicherheitslücken in Win 8/10 häufig auch in Win 7 vorhanden sind, im Gegensatz zu Win 8/10 in Win 7 dann aber nicht mehr geschlossen werden. Genau diese Einfallstore nutzen dann potentielle Angreifer. Ich kenne niemanden, der heute mit seinem PC/Laptop nicht im Internet inklusive Emails unterwegs wäre - genau dort lauern die Gefahren. Unabhängig von der Entwicklung der Onleihe mein Rat: Spätestens zum Jahreswechsel umsteigen und sich ggf. rechtzeitig um Hilfe kümmern. Das Forum hier ist sicherlich nicht der richtige Ort dafür.

  • Sicherheitsupdates sind jedoch nicht der einzige Punkt.


    Gerade die Kommunikation des eigenen Gerätes mit dem Internet sollte aktuell sein - eben nicht nur aufgrund fraglicher Sicherheiten.

    wenn die Kommunikationsprotokolle nicht von beiden Seiten gleich und korrekt verstanden werden, dann kann es eben zu Schwierigkeiten bei der Nutzung kommen.


    In solchen Fällen können wir jedoch nichts unternehmen. Wir können für ein System, dass nicht einmal mehr vom eigenen Hersteller aktualisiert wird, keinen Support anbieten.

    Und dass ein System sicher ist, hat in der Hinsicht nichts damit zu tun, dass man es für das Programm xy verwenden kann.


    Bei "Computern" allgemein ist es i.d.R. auch nicht so, dass die einfach gar nicht mehr tun, weil irgendwo ein "Bit" abbricht. es wird nach und nach zu immer mehr Fehlern kommen.


    "Aber die anderen ebooks konnte ich doch öffnen, an meinem Rechner kann es nicht liegen" ... hören wir öfter. Das mag ein Indiz sein, aber kein zwingendes.


    Freundliche Grüße

    divibib-Support

  • Gleich welches eBook ich herunterladen möchte, immer erscheint die folgende Fehlermeldung: E_ADEPT_DOCUMENT_TOO_SHORT. Diese Fehlermeldung ist in der Liste der Fehlermeldungen NICHT verzeichnet. Was muss ich also beachten oder tun?


    Mein System: PC mit Windows 7, ADE 4.5.10

  • Es gibt eine Reihe von älteren Threads zu deiner Fehlermeldung, die du finden kannst, wenn du die Suchfunktion nutzt, die sich oben rechts hinter dem Lupensymbol verbirgt.

    Auch im Adobe-Bereich dieses Forums gibt es eine Reihe von Beiträgen von Nutzern, die berichten, dass die neueste Version von ADE u.a. Probleme bei der Übertragung von z.B. epub3-Büchern hat.

    Probiere doch einmal, eine ältere Version von ADE zum Öffnen der Bücher zu nutzen, vielleicht klappt es dann.

    Ältere Versionen findet du z.B. hier.

    Kennst du diese Informationen zu Windows 7?

  • Software downloadet man nur vom Hersteller, alles andere ist grob fahrlässig.

    Das ist, Entschuldigung, Blödsinn. Es gibt auch andere, vertrauenswürdige Quellen (nur so als Beispiel: Heise @ Co.). Außerdem gibt es Quellen, die man aus eigener Erfahrung (und weil man vielleicht die Firma sehr gut intern kennt - wie ich z.B. Lehmanns Buchhandlung) als vertrauenswürdig einstuft. (Die Links von Lehmanns führen übrigens zu Adobe)

    (Der Link zur Adobe-Download-Seite findet sich mehrfach im Forum).


    Die beiden von BettinaHM geposteten Links führen (direkt oder indirekt) zum Hersteller.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von spitzefeder () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Das ist, Entschuldigung, Blödsinn.

    Nein, es anders zu machen ist hochgradig gefährlich und bar jeder Vernunft. Das macht man einfach nicht, auch nicht bei Heise oder anderen Plattformen. Du weißt nicht was man dir als Zusatz hineinpackt, ja, das weiß man beim Hersteller auch nicht. Aber trotzdem holt man Software NUR beim Hersteller.


    Lies doch bitte mal diesen Artikel langsam durch: https://ingoboettcher.wordpres…programm-zu-installieren/

    Genau aus dem Grund downloadet man Software nur vom Hersteller! Ohne jede Diskussion!


    (Die Links von Lehmanns führen übrigens zu Adobe)

    Stimmt, mea culpa, das hatte ich übersehen.

  • Als "hochgradig gefährlich" und "bar jeder Vernunft" würde ich einen Download aus irgendwelchen ominösen Quellen (möglicherweise auch noch direkt aus einer Google-Ergebnisliste heraus) bezeichnen.


    Heise (u.a.) gehören nicht in diesen Topf. Du kannst das gern anders sehen.


    (Den Blog-Eintrag von 2015 zum Thema Chip-Installer finde ich recht amüsant, als zitable Quelle eher unerheblich.)

  • Heise (u.a.) gehören nicht in diesen Topf. Du kannst das gern anders sehen.

    Doch, auch Heise gehört zu den NICHT-Herstellern. Heise wurde auch gehackt, Verschlüsselungstrojaner lässt grüßen. Wir beide wissen nicht was intern bei Heise davon alles betroffen ist, genau deshalb sollte man die Finger weglassen von Downloadquellen außerhalb des Herstellers.


    BTW: Woher willst Du wissen, dass Heise keinen eigenen Installer eingefügt hat?


    Als "hochgradig gefährlich" und "bar jeder Vernunft" würde ich einen Download aus irgendwelchen ominösen Quellen (möglicherweise auch noch direkt aus einer Google-Ergebnisliste heraus) bezeichnen.

    Und dazu zählt eben auch der Link um den es hier ging. Das Glück ist, er zeigt wohl direkt auf Adobe. Viele User können das nicht unterscheiden und downloaden ungeprüft und ungesehen, genau deshalb der Hinweis: Download nur vom Hersteller direkt!

  • WST Langsam reicht es. Der Link zu Lehmanns Buchhandlung ist kein Link zu einer ominösen Quelle. Und er zeigt nicht "wohl" auf Adobe, sondern er leitet definitiv zu Adobe.

    Heise ist keine unseriöse Downloadquelle. (Der Heise-Hack betraf Heise-Online übrigens nicht.) Gehackt werden kann jeder - auch jeder Hersteller.


    Wen es interessiert: hier ein Link zum Geschehen. Führt auf Heise/c't : Trojaner-Befall Emotet bei Heise

  • Jeder Download aus dem Netz birgt ein Restrisiko. Jeder Nutzer sollte sich dessen bewusst sein. Auch die Nutzung einer Uraltversionen von ADE birgt Risiken. Man sollte sich also immer überlegen, ob man ein Programm wirklich braucht bzw. will und ob man der Downloadquelle vertraut. Spätestens, wenn es um die Entwickler geht, wird es eh eng. Da fällt mir ein: ich habe ewig kein Angry Bird mehr gespielt ... :D

  • Langsam reicht es. Der Link zu Lehmanns Buchhandlung ist kein Link zu einer ominösen Quelle. Und er zeigt nicht "wohl" auf Adobe, sondern er leitet definitiv zu Adobe.

    Immer ruhig Blut, wann es reicht bestimmst sicher nicht du. Oberflächlich gesehen ist es ein Link NICHT zum Hersteller, folgt man dem Link, zeigen die Links auf er Site zum Hersteller. Es ist ja lobenswert dass nicht selbst gehostet wird, aber sauberer ist ein Link direkt zum Hersteller.


    Und ja, Heise ist NICHT vertrauenswürdig! Sie sind nicht der Hersteller und können nicht die Aktualität der Programme garantieren.


    Natürlich kann jeder gehackt werden, aber Heise als vertrauenswürdig bezeichnen ist komplett falsch!


    BTW: Ändere das Datum des Blogartikels bezüglich chip.de auf 2019, was spielt das für eine Rolle? Keine, er hat nichts an Aktualität verloren. Aber wenn man nicht versteht, worum es geht, lächelt man lieber darüber als einen Hinweis ernst zu nehmen.

  • Meine Güte, lasst mal die Kirche im Dorf. Das artet hier ja langsam in eine Hexenjagd aus, alles nach dem Motto: Wer nichts weiß, muß alles glauben.


    Seriöse Quellen wie Heise sorgen schon dafür, daß man dem angebotenen Material vertrauen kann - es wird ja ständig aktualisiert und auf Schädlinge geprüft. Und es steht bei allen Angeboten daneben, woher es kommt, um was für eine Version es sich handelt, usw. Wer Heise nicht traut, klickt eben auf den sichtbaren Link auf die Herstellerseite und kann was auch immer direkt dort herunter laden. Und gut ist. Das gilt auch für andere Anbieter von Software wie Chip, usw.


    Nebenbei: Ich sitze hier an einem Rechner mit Windows Vista und habe auch keine Bauchschmerzen, damit ins Internet zu gehen. Aktuelle Browser und Virenwächter sorgen schon für eine gewisse Sicherheit und man muß auch nicht jeden Mist anklicken und herunter laden und im Zweifelsfall auch mal die Finger von was lassen.


    Wenn aber irgendwas zweifelhaft, unbekannt oder riskant ist, geht's halt mit einer virtuellen Windows-Installation im Zweifelsfall sicher und abgeschottet. Und das kann sich jeder einrichten: kostet nix, ist per VMWare Player oder VirtualBox kostenlos für jeden verfügbar und benutzbar.


    Und zuletzt: ich habe noch nie (!) einen Virus oder Trojaner oder sonst ein Schadprogramm auf meinem Rechner eingefangen. Daneben gibt's haufenweise Programme, die den Rechner sauber halten können (z.B. MalWareBytes, aktuelle Virenscanner im Bedarfsfall von diversen Anbietern herunterladbar, usw.) und bei Bedarf den ganzen Rechner scannen können. Man muß es nur machen!


    Und zu allerletzt: Ein aktuelles Backup schützt vor Problemen. Wenn der Rechner Merkwürdigkeiten zeigt oder gar gekapert wurde von irgendwelchem Mist, ist eine Wiederherstellung im Zweifelsfall innerhalb ein oder zweier Stunden gemacht und alles ist wieder im grünen Bereich! Auch hier: Man muß es nur machen! Es gibt genug gute und kostenlose Programme für solche Zwecke. Kann man ja auch überall in seriösen Medien nachlesen und den Anleitungen zur Umsetzung folgen.


    Wo ist also das Problem? Zu Panikmache besteht überhaupt kein Anlaß - nur mal die Gehirnzellen einschalten!

  • Aber wenn man nicht versteht, worum es geht, lächelt man lieber darüber als einen Hinweis ernst zu nehmen.

    Ich lächele eher über deine Behauptung, ich würde nicht verstehen, worum es geht. ;)

    (Seit Ende der 1980er Jahre bin ich hier organisiert : https://digitalcourage.de/ - vormals FoeBud - und fühle mich insofern ganz gut zum Thema Datenschutz/-sicherheit informiert.) 


    Meiner Meinung nach sollte man die Kirche aber im Dorf lassen. Heise als nicht-vertrauenswürdige Quelle zu bezeichnen, finde ich geradezu verwegen. Du siehst es anders - das bleibt dir doch unbenommen.

    Vielleicht solltest du einen eigenen Thread aufmachen, denn mit dem Titel dieses Threads hat das alles nichts mehr zu tun.