Wieder: Download nicht möglich

16.10.2018 | Nutzung von eAudio in der Onleihe-App und im Web-Browser
Neuigkeiten zu diesem Thema findet ihr HIER.

12.10.2018 | Das Ausrollen der beta-Version verschiebt sich.
Eine ausführlichen Kommentar gibt es HIER.

16.10.2018 | Aktuelle Schwierigkeiten bei der Nutzung von eBooks
Mehr Informationen sind HIER zu finden.

  • Ich habe mal den Test mit dem "Todesreigen" gemacht (Android) und war bis jetzt nicht erfolgreich beim Download. Allerdings ist unsere Internetverbindung in der Bibliothek auch nicht so dolle und daher werde ich daheim noch einen weiteren Versuch starten.

  • Auf meinem Android-Handy dauert der Download bei vielen Einzeltracks zwar eine Weile, aber funktioniert hat er bisher immer.

    Geht mir genauso. Wenn es tatsächlich über Tag nicht klappt trotz mehrerer Anläufe hänge ich es abends ans Netz, schalte den Bildschirmschoner aus und stoße den Download an. Hat bislang immer geklappt. Selbst, wenn der Bildschirm schwarz wurde, hat es sich im Laufe der Nacht anders besonnen;).


    Sollte das an iOS liegen und grundsätzlich seitens der Divibib nicht zu korrigieren sein, wäre es für Vielhörer tatsächlich ein Grund, sich ein billiges 7" Tablet oder Smartphone zuzulegen. Aber Vorsicht: Nicht auf Angebote mit Android kleiner 7 hereinfallen. 6 müsste schon seeehr günstig sein.

    Habe im Frühjahr das Angebot eines großen Discounters genutzt und 59 € für das Handy mit Android 7.1.1 gezahlt. Erschien mir in Ordnung dafür, dass ich es nur als Player nutze. Ist trotzdem sehr ärgerlich, weil ich wieder ein zusätzliches (nicht winzig kleines) Gerät mitschleppen muss, obwohl eigentlich auf dem Handy alles laufen könnte.

  • Anscheinend zicken jetzt aber die Android teilweise auch bei vielen Tracks. Das würde eher auf ein nicht apple-spezifisches Problem hinweisen...

    Das hatte ich ja hier und im Folgenden zu durchdenken versucht. Aber das Autorisieren einzelner Tracks beim Hören ist nach den Aussagen hier eindeutig ein Apple-Effekt. Ich selbst hab noch nicht probiert, ob der Flugmodus bei meinen unterschiedlichen Androiden das Abhören verhindert.


    Wie so gerne in der IT kommen hier mehrere Probleme und mehrere Ursachen zusammen. Übrigens lahmte eben auch die Onleihe wieder mit ihren Coverbildern, die sie von mehreren Servern zusammenkratzt - zumindest noch beim letzten Mal.

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Technikus Ein Dankeschön das du dir den Kopf über Hörbücher zerbrichst, obwohl dies gar nicht deIn "Ding" ist.


    Hörbücher zwischen 1 und 8 Tracks kann ich nach wie vor problemlos laden. Diese starte ich einmalig kurz an, um böse Überraschungen zu vermeiden.


    Hörbücher mit größer 100 Einzeltracks streame ich nach Zeit, Lust und Laune. Und das ist ein Glücksspiel ob der App-👹zuschlägt oder nicht. Habe einige Bücher zu unterschiedlichen Zeiten ausgeliehen und getestet. Manchmal 👍🏼 oder 👎🏻.

  • Hab es (Flugmodus) gerade auch probiert mit Android 7. Aber anhand der Aussagen anderer war es ja eigentlich schon klar, wenn man davon ausgeht, dass nicht jedes Android bei jedem Hersteller da eventuell seine/dessen eigene Geige spielt.


    Die Download-Probleme halte ich aber aus erklärten Gründen nicht für OS-spezifisch, die iOS-App aus irgendwelchen Gründen bloß für empfindlicher. Wobei ich 617 für einen Fehler halte, der grob aussagt, dass die Anzahl der Tracks nicht festgestellt/übermittelt werden konnte. Hatte ich gerade wieder und da war noch kein Verzeichnis angelegt. Tritt das Problem währenddessen auf, stürzt die App ab (nicht alle Verzeichnisse angelegt). Gibt es erst einmal die Verzeichnisse, kann offenbar nur noch der Download im Zweifel halbe Ewigkeiten dauern. Bei mir waren es jetzt über 10 Minuten, nachdem er etwa 1,5 Minuten nach Anlegen der Verzeichnisse gestartet war. War schon mal meine schlechteste Zeit. Aber für mehr als 20 Minuten bin ich auch zu ungeduldig.


    Nach dem o. g. Test und folgendem Löschen des Hörbuches und dann dem Online-Hörstart trat 617 nochmals auf und der Player zeigte keine Tracks. Beim zweiten Anlauf bekam er sie und dann konnte ich ein paar Mal ohne Probleme wild springen. Die Track-Anlaufverzögerungen waren kürzer als bei manchem CD-Player. Aber auch da könnte die iOS-App empfindlicher sein oder ich hab zufällig eine gute Zeit erwischt.

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Technikus Tasächlich verhalten sich Hörbücher unterschiedlich und wir haben ja auch schon Verlage wie Randomhouse oder der Hörverlag identifiziert, nützt aber ja auch nichts.

    Es scheint mit der Übertragung zu tun zu haben: wenn es ganz mies läuft, zeigen die Einzeltracks keinerlei Spieldauer an, dann wird Streamen fast unmöglich. Wenn zumindest die Dauer angegeben ist (3 min, 15 sek z.B.) sind Abstürze nicht ganz so häufig, aber fast jeder Track muss einzeln abgestoßen werden. Je weiter im Buch desto häufiger.

    Nach wie vor halte ich das auch sowieso nicht für ein iOS-Problem, über Audible, iBooks oder andere Apps laufen Hörbücher der Verlage auch mit 300 Einzeltracks völlig problemlos, auch das Laden geht innerhalb einer Minute.

    :!:Das konnte die Onleihe auch mal :!:

  • Ich weiß nicht, ob man sich so 100% sicher sein kann, dass sich Hörbücher verschiedener Verlage (und wie) unterschiedlich verhalten, von der Anzahl der Tracks mal abgesehen. Dazu sind unsere Stichproben doch wahrscheinlich zu wenig signifikant und vor allem die Onleihe in ihrem Verhalten zu instabil, zu sporadisch. Da können viele sicher geglaubte Ergebnisse eher Zufall sein. Solche Aussagen kann man treffen, wenn man auf einem Testsystem hunderte oder tausende von divers synchronisierten, definierten Zugriffen stattfinden lässt. Zu dem Thema gibt es eine regelrechte Industrie und Communities um die entsprechenden Testsysteme und deren Programmierung.


    Bezüglich Einzelfällen kann man hier höchstens dann etwas mehr sagen, wenn man die inneren Unterschiede zwischen den Medien herausarbeiten kann oder die Unterschiede ihrer Behandlung im System kennt und dessen Dynamiken. Das bleibt uns aber unzugänglich.


    Auf komischerweise genau passende Zufallseffekte bin ich bei Windoof schon oft hereingefallen. Manche Fehler hängen in ihrem Auftreten schlicht davon ab, wie das System startet (und das tut es eben nicht immer gleich) oder welche Programme der Nutzer in welcher Reihenfolge startet und wie nutzt. Bei Linux gibt es unter anderem aus dem erstem Grund eine Spaltung in SysVinit und systemd Verfechter.


    (Nur mal so als Anregung, über die "Verselbständigung" so mancher Systeme in Richtung Chaos nachzudenken. Deshalb zweifele ich ja auch noch am autonomen Fahren. Auch das wird ein Mengenproblem werden, denn da ist es nicht mit der Schwarmintelligenz von Vogel- oder Fischschwärmen getan. Die basieren auf simplen Mechanismen und sehen nur so wunderbar nach höherer Intelligenz aus... Und sie schützen nicht das einzelne Individuum - nein, sie opfern es!)


    P.S.:

    Über die Unterschiede zwischen Download und Streaming hab ich hier ja schon mal nachgedacht. Dabei hab ich allerdings die Vorgänge auf dem Server noch außer Acht gelassen. Gibt es beim Streamen überhaupt ein individuelles DRM? Muss der Server die Daten nicht nur für jedes gerade angefragte Hörbuch, sondern auch für jeden gerade hörenden Nutzer (wie m. E. für jeden gerade downloadenden) komplett (und möglicherweise ebenso individuell) vorhalten oder stellt er sie nur jeweils "vorhersagend" zur Verfügung (dann wären aber wilde Sprünge eher lahm, was ich bei meinem letzten Versuch nicht bestätigen konnte im Gegensatz zu anderen Usern...)?

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Technikus () aus folgendem Grund: P. S. und kleine Verdeutlichungen

  • So, noch ein ergänzender Test mit Android 4.4.2:


    Da läuft immer die Download-Anzeige von Android mit, schon beim Anlegen der Verzeichnisse. Das ging heute Morgen sehr schnell, der Start des Downloads dauerte zwischen etwa einer und ein Mal mehreren Minuten. Er lief selbst dann aber zügig durch. Streamen mit wilden Sprüngen war auch kein Problem. Auch das Stöbern in der Onleihe klappt wieder anständig, inklusive eigene Medienanzeige und Covern (gegenüber gestern Abend). Wäre mal interessant, wie sich apploide iThings zu solchen Zeiten mit Hörbüchern um die 200 Tracks verhalten... (hier: "Todesreigen")

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Ich habe unter Android den Download vom Todesreigen mal probiert. Da ich allerdings zu später Stunde mich dran gesetzt habe und nebenher noch gesurft habe war ich nicht erfolgreich. Vielleicht starte ich heute nochmal einen Versuch. Ein anderes Hörbuch mit 44 Tracks war unproblematisch.. hatte aber auch lt. Angeben nur 75MB oder so.

  • “Todesreigen“ ließ sich bei den ersten beiden Versuchen nicht streamen (617), im dritten Versuch hat's dann geklappt. Sprünge kein Problem, keine Verzögerungen beim Start von Tracks.


    Der Download startete nach ca. 2 Minuten Wartezeit und hat dann gut 12 Minuten gedauert. Das Download-Symbol sehe ich, sobald der Download gestartet wurde. Getestet mit Huawei P9 lite, Android 7.0.

  • Der Todesreigen ist bei mir frühestens ab 25.10.18 verfügbar.


    Alternativ habe ich Jeffrey Archer, "Möge die Stunde kommen" (11h 36 min/1GB) ausgeliehen.

    Hatte ich bereits im April '18, mit kleinen Schluckaufs gestreamt. ...und heute Fehler 617 ???


    Um auszuschließen ob Apple zum jetzigen Zeitpunkt generell kein streamen zulässt, habe ich noch Kristina Olsen, "Schwesterherz " (11h 35 min/1,7Gb) getestet. Startet ohne Probleme, springt ohne Pause in den nächsten Track, lässt auch große Sprünge zu - besser geht's nicht!


    Und was sagt mir das jetzt?

    Man braucht eine gewisse Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ICH nicht ändern kann.

    Ich hoffe, das die Verantwortlichen nun endlich ihre "Hausaufgaben" machen und diese nicht ständig verschieben müssen.

  • Da in meiner Onleihe der "Todesreigen" ausleihbar war habe ich es gerade einmal getestet: Der Download hat zwar etwas gedauert, die 219 Tracks sind aber nun auf meinem Handy/ Android 5.1 und lassen sich problemlos anhören!