Moderatoren "Verhaltensregeln"

  • btw: wenn die Regeln bereits seit September 2015 gelten, bestanden die Möglichkeiten offenbar auch schon damals, wurden aber nicht angewendet.

    Die Regeln gibt es schon seitdem, die Verschiebemöglichkeit von einzelnen Beiträgen erst jetzt. Glaub es oder lass es sein. Wir haben damals zwar auch schon darüber im Hintergrund gesprochen, aber nur die Möglichkeit zum Verschieben gesamter Threads gefunden.

  • Ich wäre vorsichtig mit einer solchen Bewertung. Die Nutzer in diesem Forum stehen in keiner Geschäftsbeziehung zu divibib sondern sind Kunden von Bibliotheken, die wiederum eine Geschäftsbeziehung mit divibib haben.


    Das ist schuldrechtlich irrelevant. Die divibib ist Gehilfe (Erfüllungsgehilfe, Verrichtungsgehilfe) des Vertragspartners, der Bibliothek. Gegen wen sich daraus Abwehransprüche ableiten lassen führt zu weit, wichtig ist nur, dass es sie gibt.


    Das ganze auf die Hobbyschiene zu schieben ist gefährlich. Jeder Vorstand und jeder ehrenamtliche Betreuer selbst eines gemeinnützigen Vereins, vom Kleintierzüchter bis zum Motorsportclub befindet sich in Ausübung seiner Tätigkeit in einem juristisch relevanten Umfeld. Wer mal eine Sportveranstaltung durchgeführt hat bei dem jemand körperlich zu Schaden kam und die notwendigen Verkehrssicherungsmaßnahmen unterlassen hat, der weiß, dass das so ist. "Überregulierung" hat auch in diesen Bereichen nicht zu einem "Tod" geführt, sondern nur zu Rechtsklarheit. Und dazu, dass Herrschen nach Gutsherrenart nicht mehr möglich ist.


    Die Onleihe wird übrigens zumindest von meiner Bibliothek nicht "freiwillig und ohne Zusatzkosten angeboten", sondern ist Bestandteil des kostenpflichtigen Angebots.

    Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, ist das allemal im Buch?

  • Die Onleihe wird übrigens zumindest von meiner Bibliothek nicht "freiwillig und ohne Zusatzkosten angeboten", sondern ist Bestandteil des kostenpflichtigen Angebots.

    Dies dürfte in den meisten Fällen nicht so sein. Man zahlt für das, was die Bücherei anbietet. In der Regel kann die Bücherei dies frei entscheiden und es ergibt sich kein Anspruch auf Ersatz, wenn eine Dienstleistung wegfällt.
    Das hängt natürlich von der jeweiligen Satzung ab.


    Im Übrigen hoffe ich, dass Du kein Anwalt bist und insofern natürlich auch keine Rechtsbeurteilung hier vornehmen kannst (darfst, im Anwaltsfall).
    Bei mir weiß ich, dass ich kein Anwalt bin und letztendlich nur laienhaft beurteile.


    Eine Sportveranstaltung, bei der jemand verletzt wird und ein Internetforum (ich bleibe bei übrigens bei Hobby!) in einen Topf zu werfen, halte ich ein wenig für Äpfel und Birnen...


    Ich hoffe mit "Herrschen nach Gutsherrenart" meinst Du nicht die Moderatoren dieses Forums.

    Noch eine weitere Bemerkung sei mir gestattet:
    Divibib könnte bereits MORGEN beschliessen, dieses Forum abzuschalten. Ja, das wäre ein PR-Gau. Aber manch einer sollte mal darüber nachdenken, dass man sich das hier nicht geben MUSS. Niemand verpflichtet die Firma, dies hier zu unterhalten.

    Nicht, das jemand darüber nachdenken würde, so etwas zu tun - aber als Denkanstoss finde ich es wichtig. Damit manche nicht SICH zu wichtig nehmen...


    Ja, das ist meine private Meinung. Jetzt dürfen gern wieder Regeln und Paragraphen durch die Gegend geworfen werden.

    Gruß,
    Bibliotheksmensch

    Einmal editiert, zuletzt von Bibliotheksmensch ()

  • Für Dich mag die Onleihe Hobby sein. Ein Angebot, das "rund 53 Millionen Einwohnern zur Verfügung" steht (Eigenaussage divibib), ist definitiv kein Hobby. Und es richtet sich sicherlich auch nicht nur an Leute, die Lesen als Hobby betrachten. Die überwiegend beruflich orientierten neuen Selbstlernangebote belegen dies.


    Ob ein Moderator meine Bewertung ernst nimmt oder nicht, kann jeder für sich selbst entscheiden. Man könnte sich ja wenigstens mal damit auseinandersetzen. Da ich selbst Moderator in anderen Foren bin, bringe ich den - anwaltlich unterstützten - Stand unserer Diskussionen als Hilfestellung mit ein. Take it or leave it. Zumindest bei einigen der hiesigen Moderatoren, vor allem den gegangenen bzw. derzeit inaktiven, hatte ich das Gefühl, dass selbst berechtigte Kritik als Majestätsbeleidigung aufgefasst wurde und nicht als mögliche Unterstützung. Insofern, ja: Herrschen nach Gutsherrenart, Löschen im emotionalen Affekt. Ich habe aber die Hoffnung, dass dies nun besser wird. Zumindest mit Dir kann man sich inhaltlich auseinandersetzen.

    Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, ist das allemal im Buch?

  • Ich habe ein Forum - nicht als Moderator, sondern als Besitzer. Steht theoretisch sogar über 80 Millionen Einwohnern zur Verfügung, wenn sie möchten... ;)


    Ein Hobbyforum.


    Es ist klasse, wenn Ihr einen Anwalt habt, der Euch im Forum hilft.

    Ich drücke es mal so aus: Wenn ich einen für mein Forum bräuchte, gäbe es das Forum morgen nicht mehr. Ich hatte auch dort schon ernsthafte Zwischenfälle (Fakes, die sich gegenseitig mit derselben Meinung gestützt haben ,aber nur ein User waren z. B.) - aber es ging alles noch immer ohne.


    Und darum würde das Forum bei mir letztendlich geschlossen: Weil manche Leute sich zu wichtig genommen haben...


    Bedauerlich wäre es, aber das wäre meine Konsequenz.


    Das ist meine private Meinung

    Gruß,
    Bibliotheksmensch

  • wir haben die Regeln auf euren Wunsch hin zwar veröffentlicht, allerdings bedeutet das nicht, dass wir diese ändern wollen.


    Die Regeln selbst stehen also nicht zur Diskussion.

    Der Gutsherr spricht.

    In dem Moment, wo Benutzer das Recht bekommen, Moderatoren zu kontrollieren und deren Handlungsweise zu bestimmen, bin ich den letzten Tag Moderator in diesem Forum gewesen.

    Kann man auch lesen als: "Demokratie ist Sch..."lecht für mein Selbstverständis.

    Nun noch die Frage, ob das Userforum der Onleihe eine gewerbliche Site darstellt. Dies dürfte zu bejahen sein, weil hier überwiegend Supportleistungen für überwiegend zahlende Nutzer erbracht werden

    Die Einschätzung teile ich. Wie auch den Rest deines Postings.

    Man sollte sich gelegentlich nochmal ins Gedächtnis rufen, worum es hier geht. Genau: Um ein Forum, in dem es um elektronisches Lesen geht. Einer Dienstleistung, die freiwillig und ohne Zusatzkosten von Bibliotheken angeboten wird.

    Für viele Leute ist Lesen genau was?

    Ein Hobby.

    Pippi-Langstrumpf-Methode. Wenn man keine freie Rede zulassen will, ist es ein Supportforum. Aber wenn es darum geht, die daraus folgenden Verpflichtungen zu erfüllen, ist es plötzlich ein Hobby.

    Und dazu, dass Herrschen nach Gutsherrenart nicht mehr möglich ist.

    Genau das war ja der Auslöser.

    Ich hoffe mit "Herrschen nach Gutsherrenart" meinst Du nicht die Moderatoren dieses Forums.

    oziegert vielleicht nicht, aber ich.

    Divibib könnte bereits MORGEN beschliessen, dieses Forum abzuschalten. Ja, das wäre ein PR-Gau. Aber manch einer sollte mal darüber nachdenken, dass man sich das hier nicht geben MUSS. Niemand verpflichtet die Firma, dies hier zu unterhalten.

    Dann sollen sie's tun. Aber dann müssten sie selbst Support leisten, denn die Bibliotheken schicken die Leute ja hier her.

    Damit manche nicht SICH zu wichtig nehmen...

    Ja, stimmt. User sind nicht wichtig. Vor allem solche nicht, die nicht spuren und kostenlos Moderatoren, Bibliotheken und andere Benutzer mit Wissen versorgen.


    oziegert : Kann ich mir deinen Avatar leihen?

  • Ich denke, die Divibib hat kein Interesse das Forum zu schließen, da bin ich absolut deiner Meinung. Sie müsste dann ja den Support selbst übernehmen. Denn wenn alles, was hier an Problemen diskutiert wird und an Hilfestellung gegeben wird, wegfiele, müssten bestimmt ein paar Mitarbeiter zusätzlich eingestellt werden.


    Meine Bücherei wirbt vor allem mit Bildung und nicht mit „Hobby“. Sie hat ja auch einen entsprechenden Auftrag. Und so halte ich es auch: sicher lese ich auch zum Spaß, nutze das Angebot aber auch beruflich und zur persönlichen (Weiter-) Bildung. Sonst träte ich einem Lesezirkel bei, ganz privat.


    Dass du, da es dein Hobby ist, deine Zeit hier investierst und dein Wissen teilst - wie so viele User auch - weiß ich wirklich zu schätzen, das hab ich schon zum Ausdruck gebracht. Ich schätze aber genauso Technikus‘ epische Darstellung und Annanymous‘ kritischen Töne, die ich selbst oft genug abbekommen habe. Das hat auch was mit Respekt gegenüber Usern zu tun und ich (persönliche Meinung) finde diese Mischung auch sehr charmant!

  • Zitate Annanymous:


    "Der Gutsherr spricht"
    "Kann man auch lesen als: "Demokratie ist Sch..."lecht für mein Selbstverständis."

    "Pippi-Langstrumpf-Methode. Wenn man keine freie Rede zulassen will ..."


    Mein Gott, was müssen Dir hier einige Leute angetan haben... Privat wärest Du in meinem killfile. Ganz unten. Kann ich hier leider nicht machen.

    Übrigens: Take it or leave it. Stand oben schon irgendwo.



    Meine private Meinung

    Gruß,
    Bibliotheksmensch

    Einmal editiert, zuletzt von Bibliotheksmensch ()

  • Annanymous

    Warum bist du immer schneller?

    Hab's kommen sehen :)

    Mein Gott, was müssen Dir hier einige Leute angetan haben... Privat wärest Du in meinem killfile. Ganz unten. kann ich hier leider nicht machen.

    Die Wut kam erst im Laufe dieses Threads. Vorher habe ich tatsächlich gedacht, es gäbe ein Interesse an einer gedeihlichen Umgebung. Ich blöde Kuh.

  • Bibliotheksmensch, ich danke Dir dafür, dass Du Dich dieser Diskussion überhaupt stellst. Ich weiß, dass das unangenehm ist. Habe es selbst erlebt. 8)

    Der Austausch ist aber notwendig, um mal wieder gedanklich auf die andere Seite des Tisches zu wechseln.


    Moderatoren haben eine undankbare Aufgabe, die aber notwendig ist. Sie sind eingequetscht zwischen Betreiber und Anwendern, zu denen sie ja auch selbst gehören.

    Nutzer sollen sich einbringen, aber bitte nicht zu kritisch. Und immer höflich bleiben, auch wenn das Gegenüber mal wieder nach Gutsherrenart agiert.


    Ich würde mich freuen, wenn die Moderatoren sich stets an den - in den eigenen Regeln festgeschrieben - Grundsatz

    "Persönlichen Gefühlen keinen Vorrang geben"

    erinnern würden. Wir haben bei uns daraus die Handlungsempfehlung abgeleitet, dass Moderatoren sie selbst betreffende Vorgänge wegen Befangenheit stets an andere Moderatoren zur Bearbeitung weitergeben müssen. Und wo das Moderatorenteam insgesamt betroffen ist, der Betreiber entscheidet.

    Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, ist das allemal im Buch?

  • "Persönlichen Gefühlen keinen Vorrang geben"

    erinnern würden. Wir haben bei uns daraus die Handlungsempfehlung abgeleitet, dass Moderatoren sie selbst betreffende Vorgänge wegen Befangenheit stets an andere Moderatoren zur Bearbeitung weitergeben müssen.

    Meine Rede schon vor Tagen!


    Und ansonsten drehen wir uns derzeit im Kreis, wenn die Moderatorenregeln zwar publik gemacht werden, aber Kritik daran und Verbesserungsvorschläge sowie Kritik an der Art der Ausübung von User-Seite nicht "zur Diskussion" steht.

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Und ansonsten drehen wir uns derzeit im Kreis, wenn die Moderatorenregeln zwar publik gemacht werden, aber Kritik daran und Verbesserungsvorschläge sowie Kritik an der Art der Ausübung von User-Seite nicht "zur Diskussion" steht.

    Also für mich ging vieles von dem was hier genannt wurde über den Punkt "Verbesserungsvorschläge" hinaus - das war eher ein komplett neuer Regelkatalog wo, wie es auch schon gesagt wurde, man dann das Gefühl bekommt man muss ein mehrseitiges Flussidagramm abarbeiten, bis man mal entschieden hat was man jetzt tun könnte oder auch nicht. Das heißt nicht, dass manches als Gedankenanstoss nicht hilreich wäre, aber ich persönlich fühle mich von der Art und Weise ehr erschlagen, als dass es wirklich noch als hilfreich empfunden wird oder man als Moderatoren überhaupt die Chance hat sich zu sortieren oder intern was zu besprechen oder auch nur was auszuprobieren. Da wird alles vertieft und verfeinert und dann gefühlt zu Tode diskutiert binnen kürzester Zeit - vor allem weil eben nicht alle User der gleichen Meinung sind. Daher obliegt die Entscheidung welche Regeln aufgestellt werden meiner Meinung nach eben bei der Divibib und den Moderatoren - und wenn diese eine Änderung für notwendig erachten, dann wird diese intern besprochen. Aber das wird sicherlich nicht in einer 1:1 Übertragung der Vorschläge/Regeln aus diesem Thread enden.

  • Ich habe hier einges über die Meinungsfreiheit gelesen, es wurden Urteile bemüht, die Facebook betreffen, jetzt ist irgendwo das Stichwort NetzDG gefallen... ich bin etwas ratlos.

    Gesetzt den Fall, dieses Gesetz würde für dieses Forum hier gelten:

    Der Gesetzgeber räumt mit diesem Gesetz den Betreibern von Facebook & Co im ersten Schritt eine Deutungshoheit darüber ein, was z.B. von der Meinungsfreiheit gedeckt ist und was nicht. Es verpflichtet Betreiber dieser Plattforrmen, Inhalte, die sie für z.B. nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt erachten, zu löschen.

    Facebook & Co. sollen löschen!

    Das Gesetz sagt nicht: liebes Facebook, setz die Inhalte, die du für bedenklich hälst in Spoiler, damit sich jeder selbst seine Meinung bilden und Facebook kontrollieren kann, es sagt: löschen.

    Wer mit der Löschung nicht einverstanden ist, kann sich mit Facebook auseinandersetzen oder zum Gericht marschieren und dort klären lassen, ob die spezielle Äußerung zu löschen war oder nicht.


    Ansonsten: Das bestehende Regelwerk, das dankenswerterweise veröffentlich wurde, finde ich gut so, wie es ist.

    Anregungen zum Verschieben etc. werden umgesetzt, wenn ich das richtig verstanden habe.
    Inhaltlich bietet es ausreichend Spielraum für Moderatoren. Außerdem steht drin, dass nur in Notfällen gelöscht werden soll.

    Dass es mit dem Löschen etc. schon mal durcheinandergehen kann - das passiert. Hängt dann auch vom Userverhalten ab. Ist aber für mich kein Grund, die bestehenden Regeln grundsätzlich in Zweifel zu ziehen oder gar ein völlig neues Regelwerk zu fordern.

  • Hallo zusammen,


    ich möchte erneut betonen, dass wir die Regeln nicht veröffentlicht haben, um darüber zu diskutieren.

    Wir haben Sie als Information für euch veröffentlicht

    Sollten wir intern einen Änderungsbedarf sehen, werden wir dies intern auch besprechen, wie vor kurzem bereits geschehen.


    Freundliche Grüße

    Euer divibib-Support