Fragen und Diskussionen zum neuen DRM der Lesemedien

  • Die Vergleiche hinken ein wenig.

    Und die Bücher in der Bücherei holen ist bei mir leider nicht ressourcenschonend, weil ich auf dem Land wohne und dafür extra in die Stadt fahren muss. Von daher ist die Onleihe schon ein echter Segen für mich.


    Und nur weil die Garantie bzw. Gewährleistung 2 Jahre für ein Gerät sind, muss das doch nicht heißen, dass es dann pünktlich kaputt gehen muss.


    Und nach dem kürzlichen Update-Problem bei Tolino bin ich mir nicht sicher, ob die Präferierung der Tolino-Geräte wirklich durchdacht ist.

  • Aber wer weiß denn, wie lange diese Geräte mit dem Adobe DRM noch funktionieren würden?

    Ja, aber wer außer Bibliotheken hat denn nur Onleihe-Bücher auf den Readern?

    Das dürften wohl nur wenige User oder Hardcore-Onleiher*innen sein.

    Für Kaufbücher wird ADE und die Autorisierung durch Adobe nach wie vor zwingend notwendig sein; die eReader werden dafür bis zum technischen Versagen verwendbar sein. Ich sehe also in keinem Fall die völlige "Freiheit" von Adobe, die hier "gefeiert" wird...


    Im Gegensatz zur DIVIB/Onleihe, die sich einen eingeschränkten Tunnelblick auf ihr neues DRM leisten kann, werde ich früher oder später Lösungen für beides, Kaufebooks + Onleihe, finden müssen und diese dann noch irgendwie an meine Lesepräferenzen anpassen müssen.

    Keine dieser Lösungen wird Tolino berücksichtigen. :rolleyes: Und ein schnüffelnder Browser geht auch nicht.

    Schauen wir mal, was kommt und wie und wann. :/

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Für Kaufbücher wird ADE und die Autorisierung durch Adobe nach wie vor zwingend notwendig sein

    Ist es z.B. bei den Tolinos nicht - solange man nur in Shops der Tolino-Partner kauft, braucht man keine Adobe ID.

  • Ich war gerade dabei, es zu verschieben, aber hier wird ja schneller als der Schall moderiert...

    Also bitte bei wirklich nicht mehr verwendungsfähigen eReadern hier schauen und sie nicht wegwerfen:

    Veraltete eReader recyclen


    Im übrigen bitte ich zu erwähnen, dass bereits mit Adobe-ID versehene Kaufbücher nicht auf Readern ohne ID laufen. Die sind auch in der Cloud "verdongelt". Richtig ist, dass man neue Bücher, sofern sie noch hartes DRM haben, allein auf das Gerät lizensieren kann. Aber wer war je so risikofreudig, sich auf die lange Haltbarkeit eines einzigen Gerätes zu verlassen? Oder bietet die Tolino-Allianz irgendwo versteckt eine Neu-Verdongelung an?

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Im Gegensatz zur DIVIB/Onleihe, die sich einen eingeschränkten Tunnelblick auf ihr neues DRM leisten kann, werde ich früher oder später Lösungen für beides, Kaufebooks + Onleihe, finden müssen und diese dann noch irgendwie an meine Lesepräferenzen anpassen müssen.

    Keine dieser Lösungen wird Tolino berücksichtigen. :rolleyes: Und ein schnüffelnder Browser geht auch nicht.

    Schauen wir mal, was kommt und wie und wann. :/

    Was kommt, ist für mich ziemlich klar: Weniger eReader und mehr Mediennutzer mit Smartphone und Tablets. Einfach wegen der Universalität und Flexibilität, dem besseren Updaten. Wegen der Preise hat man dann die Amazon App neben der Tolino-App, wegen der Onleihe deren App, dazu alle möglichen Streaming-Dienste und die Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen, zudem die Steuerung seines eigenen Mediaservers und den per VPN auch überall im Netz, die eigene Musik wie die Streamer sogar im Auto. Und seine bevorzugten Zeitungen im Abo - die bringen eh nichts auf einem eReader.


    One more thing...


    Eines der nächsten iPhones oder Galaxys könnte zwei Displays haben anstelle einer nutzlosen Glas-Rückseite...

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Ist es z.B. bei den Tolinos nicht - solange man nur in Shops der Tolino-Partner kauft, braucht man keine Adobe ID.

    Tolinofreie Zone bei Notofus.... :evil:

    Was bringt ein freies System, wenn man sich dann doch an einen Anbieter kettet? Ich kaufe überall, wenn ich kaufe, auch direkt bei Verlagen.


    Technikus: Solange es unmöglich ist, in der Sonne auf Tablets oder Smartphones zu lesen, haben eReader eine Daseinsberechtigung. Auch an den Strand oder in die Badewanne würde ich kein Smartphone oder Tablet zum Lesen mitnehmen. Also kann ich der von dir skizzierten schönen neuen Welt nicht folgen.

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Ich meine mich richtig zu erinnern, dass man nie eine Adobe-ID für Kaufbücher braucht(e). Egal, woher sie kommen. Aber dann werden sie bei hartem DRM halt exklusiv mit diesem einen Gerät verdongelt. In dem Moment, wo die Download-Instruktionen der ACSM-Datei ausgeführt werden, im Zweifel auch von ADE (dann wären sie gar nicht mehr auf einem Reader lesbar). Ich hab's allerdings nie probiert und habe ADE auch mit Version 3 entsorgt, da für Tolinos auch schon vor der Reader-Onleihe überflüssig.


    Angeblich gehen die meisten Verlage ja zu softem DRM über - aber da wären ja noch die Bücher, die man unter den alten Spielregeln gekauft hat. Ob man die nochmals frei bekommt, wage ich zu bezweifeln. Man stelle sich den Aufwand vor... Man bekommt LPs, CDs und MP3 ja auch nicht ineinander umgetauscht. (Kann man aber wenigstens selbst machen.)

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!


  • Technikus: Solange es unmöglich ist, in der Sonne auf Tablets oder Smartphones zu lesen, haben eReader eine Daseinsberechtigung. Auch an den Strand oder in die Badewanne würde ich kein Smartphone oder Tablet zum Lesen mitnehmen. Also kann ich der von dir skizzierten schönen neuen Welt nicht folgen.

    Ja klar haben sie eine Daseinsberechtigung - für genau diese Ausnahmefälle oder eine Bergtour über Hütten ohne Strom. Mein Tab ist bei Sonne im Schatten aber hell genug. Und in der prallen Sonne lese ich aus Gesundheitsgründen halt nicht. Übrigens ist das die Welt von gestern und heute, keine neue.

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Hier gerade etwas zu Chrome gelesen:

    Auf Heise.de gefunden: Google: Chrome-Browser scannt lokale Dateien auf Windows-PCs


    Ich bin noch sehr skeptisch und frage mich, ob das alles funktioniert, wenn ich an die vielen Probleme denke, die es bereits gab und wie lange oft die Löung dauert. Chrome möchte ich mir nicht installieren und Android vermeide ich auch. Den alten eBook-Reader, der noch hervorragend funktioniert, den darf ich dann wohl verschrotten, wie ich es auch schon mit meinem MP3-Player machen durfte :( Ob der neue eBook-Reader ein Update bekommt, wird sich zeigen. Sehr schade, zumal ich mit ADE (2-er-Version ohne Cloud) bisher keine Probleme hatte und ich es auch nicht allzu schwierig fand, getrennte Passwörter zu haben. Ich lese allerdings vorwiegend Bücher. Ich hoffe, dass ADE noch möglichst lange unterstützt wird, aber wenn ich das oben so lese ...

    ... also so wie ich das sehe, muss man das tool/addon aber erst runterladen. Ein "cleanup"-Tool von _google_? Bitte ich den Fuchs, die Hühner zu beaufsichtigen?

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • Und in der prallen Sonne lese ich aus Gesundheitsgründen halt nicht.

    Ich lese aus Gesundheitsgründen, Vitamin D-Synthese, ganz bewusst in der Sonne, bevorzugt am Wochenende und wochentags in der Mittagspause, da ich den Rest des Tages im Büro hocke. Geht mit einem Tablet oder Smartphone trotz entspiegelnder Folie nicht.

    Deshalb bin ich der Ansicht, alle frischluftliebenden Sonnentiere brauchen eReader ;)

    Eines passt eben nicht auf jeden.... 8)

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Also ich kann die Bedenken verstehen, dass man womöglich alte eREader ausmustern muss, weil sie kein Update für das neue DRM erhalten. Ich möchte aber da auch zu bedenken geben, dass auch das Adobe DRM nix statisches ist und sich in den vergangenen Jahren da auch einiges geändert hat was z.T. Updates erfordert hat. Es ist also so in sich nicht ausgeschlossen, dass die Geräte wie die Sony-Reader auch irgendwann mit dem bisherigen DRM an ihre Grenzen stoßen.

    Und ich denke, dass die Hersteller der eReader beide DRM-Varianten unterstützen werden, solange im Buchhandel noch mit Adobe-ID gearbeitet wird. Natürlich kann man, wie bereits erwähnt, die gekaufen Bücher auch ohne ID nutzen und sie an das Gerät "binden" aber das ist meiner Ansicht nach ja eh nicht sinnvoll...


    Ich persönlich bin jetzt auch nicht der größte Fan vom Lesen im Browser, aber es gibt eben doch einige Geräte die mit ADE einfach nicht richtig kompatibel sind und dann scheint mir das aktuell die Beste Lösung zu sein.

    Was mich jedoch interessieren würde Administrator was machen die Menschen, die kein WLAN haben und bisher immer über ADE die Bücher auf den eReader geladen haben?

  • ... also so wie ich das sehe, muss man das tool/addon aber erst runterladen. Ein "cleanup"-Tool von _google_?

    Nein, das ist immer vorhanden und arbeitet immer. Es fällt allerdings erst auf, wenn es sich meldet.


    Noch unerfreulicher: Es ist nicht mal ein Virenscanner, sondern sucht nur sehr spezifische Signaturen.

  • Ahh, ich hab das "seit Herbst 2017" überlesen - auf Arbeit hab ich natürlich ein wesentlich älteres Modell... :)

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • Ich war gerade dabei, es zu verschieben, aber hier wird ja schneller als der Schall moderiert...

    Also bitte bei wirklich nicht mehr verwendungsfähigen eReadern hier schauen und sie nicht wegwerfen:

    Veraltete eReader recyclen

    Mein alter Reader wird ja nicht schlecht, nur weil die Onleihe nicht mehr damit funktioniert. Gekaufte Bücher mit und ohne DRM kann ich damit nach wie vor nutzen, ebenso das umfangreiche Programm vom Project Gutenberg (sofern man aus DE mal wieder darauf zugreifen kann). Als Backup für den Urlaub kann ich den immer noch verwenden und ansonsten gibt es sicher auch bei Ebay dankbare Abnehmer. Nicht jeder mit einem Reader will auch die Onleihe nutzen - fragt mal die ganzen Kindle-Besitzer :-)


    Und ganz erhlich: Adobe DRM ist einfach Grütze. Selbst wenn man den Datenschutz außer Acht lässt. Ich habe immer den Eindruck, dass das nie für den Produktiveinsatz gedacht war und man einfach einen Proof of Concept auf die Menschheit losgelassen hat, weil man der Meinung war, das mit E-Books wird eh nix. Das gehört einfach weg. Bibliothekare habe besseres zu tun als sich um Computerprobleme zu kümmern. Am einfachste wäre, gar kein DRM, aber das ist natürlich illusorisch.


    Ich bin auch nicht erfreut, dass ich meinen guten alten Sony künftig nicht mehr mit der Onleihe nutzen kann. Aber weder Divibib noch die Onleihen sind für die Updatepolitik meines Reader-Herstellers verantwortlich, die übrigens schon bescheiden war, als er noch im Reader-Geschäft war.


    Dieses Mimimi erinnert mich irgendwie an das Gejammer der Dieselfahrer, die ihre Autos jetzt angeblich alle verschrotten lassen müssen.

  • Ich z.B. hole Ebooks nur von der Onleihe. Solange der Buchhandel die dort verfügbaren Ebooks nur zu sündhaft teuren Preisen abgibt, hole ich mir da nichts.

  • Ich habe auch nur Bücher von der Onleihe auf meinem Tolino, bis auf sehr wenige Ausnahmen. Wenn ich mir Bücher kaufe, dann welche, die ich mir auch ins Regal stelle und keine eBooks. Und ich zähle mich nicht zu den Hardcore-Onleiherinnen.

    Zum Schweigen fehlen mir die passenden Worte.

  • Meine weitläufigeren Gedanken dazu hab ich lieber wieder hier Veraltete eReader recyclen platziert.

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!

  • Bücher von der Onleihe auf meinem Tolino, bis auf sehr wenige Ausnahmen.

    Aber es gibt sie, die Ausnahmen ;)


    Mein erster eReader kam 2013; seither haben sich einige Kaufbücher angesammelt, auf die ich nicht verzichten möchte und ich denke, dass es den meisten so geht. Viele eReader-User wissen nicht mal, dass es die Onleihe gibt und nutzen die eReader nur mit Kaufbüchern und Adobe-DRM (oder Amazon/Kindle). Hier im Onleihe-Forum dürfte das Leseverhalten der User ein anderes sein als im allgemeinen Leseleben.


    Das DRM-Problem mit Adobe für Kaufbücher muss an anderer Stelle gelöst werden, trotzdem kann man es auch hier im Onleihe-Forum nicht völlig ausblenden. Parallelwelten müssen möglich bleiben. :)

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

    :!:Gegen Murks und Userverdummung:!:

  • Aber es wurde doch an keiner Stelle geschrieben, dass Tolino (oder andere Reader-Hersteller) Adobe DRM nicht mehr unterstützen wollen, oder?

    Also kann man auch in Zukunft die gekauften Adobe-autorisierten eBooks lesen und gleichzeitig die neu-Onleihe-verschlüsselten. Zumindest habe ich das ganze so verstanden.

  • Richtig Ingo, es geht darum, welche Reader das neue zusätzlich zum alten DRM überhaupt "verkraften" können und auch bekommen werden. Mithin werden alte, nicht mehr upzudatende Geräte nicht grundsätzlich funktionslos - nur eben in absehbarer Zeit für reine Onleihe-User. Wenn die dann neue Reader kaufen, die beides können, wozu noch den alten Reader bzw. seinen Akku pflegen?


    Offensichtlich ist auch Readium nicht gleich "neues DRM", sondern erstmal nur ein von der Intention her vollständiges Referenzdesign für EPUB3-Darstellung - eine weitere Baustelle für alte Hardware. Eigentlich widerspricht das heutigen eBook-Readern sowieso, da die kein Multimedia unterstützen können (insbesondere Bewegtbilder, aber auch Ton).


    Ich finde, eine gewisse Verunsicherung und gewisse Überlegungen sind also verständlich. Aber irgendwer muss halt den Gaul nach vorne treiben, sonst wird es nie was. Und wahrscheinlich ist allen anderen in der Branche ganz lieb, das nicht selbst sein zu müssen, sondern die Divibib vorpreschen zu sehen...

    Niemand beabsichtigt, in Berlin einen neuen Flughafen zu errichten! - Niemand beabsichtigt, eine fehlerlose Software zu programmieren! - Niemand beabsichtigt, ein langfristig störungsfrei nutzbares Gerät auf den Markt zu bringen!