Icarus Reader (Skoobe)

17.09.2019 | Aktueller Stand zur Nutzung der eBooks am eReader und in der Onleihe-App / Download von eAudios in der Onleihe-App
Detaillierte Informationen zum aktuellen Stand befinden sich HIER

Eine allgemeine Informationen zum neuen DRM finden Sie auf der Hilfeseite im FAQ HIER.
Speziell zur Anmeldung für das neue DRM am eReader Tolino gibt es HIER Hinweise.

  • Der Icarus ist ein ganz eigenes Gerät, ein Android-Tablet mit ePaper. Er wird mit der kommerziellen Leihe Skoobe verkauft, läuft via Play Store aber auch mit der Onleihe-App. Und hat 4.2.2, obwohl gerade erst gekauft.


    Kurz gesagt, es ist nur ein weiteres Beispiel dafür, dass das Nichtfortsetzen der alten Version in Verbindung mit der Grenze Android 4.4.x für viele sehr traurig ist. Viele Tablets sind zum Lesen noch wunderbar. Ein anderer Weg wäre sehr wünschenswert.


    Oder andere Vorschläge?

  • Der Icarus ist ein ganz eigenes Gerät, ein Android-Tablet mit ePaper. Er wird mit der kommerziellen Leihe Skoobe verkauft, läuft via Play Store aber auch mit der Onleihe-App. Und hat 4.2.2, obwohl gerade erst gekauft.


    Das ist tatsächlich ärgerlich, es empfiehlt sich aber definitiv vor dem Kauf auch mal zu schauen, wie aktuell ein verkauftes Gerät noch ist. Vermutlich ist das Gerät schon länger auf dem Markt und wird halt immer noch verkauft. Und dann sollte man bei der Android-Version doch stutzig werden und überlegen, ob das noch sinnvoll ist wenn schon 7.1 auf dem Markt ist.


    . Ein anderer Weg wäre sehr wünschenswert.


    Es ist aber eben technisch nicht möglich die alten Versionen weiter zu unterstützen. Und wenn es doch irgendwie ginge vermutlich mit derart hohen Kosten verbunden, die nicht tragbar sind.

  • Und wenn man ein Gerät auch für die Onleihe verwenden möchte, ist es auch durchaus sinnvoll vor dem Kauf einen Blick auf die Kompatibilitätsliste zu werfen.

  • Ihr habt natürlich alle Recht, dass es blamabel von Icarus/Skoobe ist, bei einer Geräteversion 2016/2017 auf so eine alte Android-Version zu setzen, und grundsätzlich unklug von mir war, die Version vor dem Kauf gar nicht zu checken. Doch hätte es nicht wirklich etwas geändert: Ich hätte in 2016 zwar gesagt, grummel, warum gebt ihr so eine alte Version raus, aber dass es eine Beschränkung für die Onleihe ist, war, glaube ich, damals noch nicht bekannt.


    Ihr habt grundsätzlich Recht, dass man als Hersteller einer Software sagen kann, ich setze nur auf das neueste Pferd, nicht mein Problem. (Unterstützte Android-Versionen beginnen sogar bei 6.0.1, es wäre also gar nicht "nötig" gewesen, auch nur bis 4.4.x zurück zu unterstützen.) Dass aber viele Tablets vieler anonymer Billighersteller auf vielen alten Versionen basieren und keine Updates kriegen, ist nun einmal ein Fakt des Marktes, und sollte man nicht einfach ignorieren.


    Mit Icarus selbst stehe ich natürlich auch gerade in Kontakt, der Support hat mir geraten, die Onleihe direkt runterzuladen (Evozi, kannte ich noch nicht) statt über den Play Store zu installieren. Denn eine neue Android-Version könnten sie mir nicht versprechen. Ich werde es probieren und berichten.

  • Dass aber viele Tablets vieler anonymer Billighersteller auf vielen alten Versionen basieren und keine Updates kriegen, ist nun einmal ein Fakt des Marktes, und sollte man nicht einfach ignorieren.


    Es wurde sicherlich nicht ignoriert und so weit zurück gegangen wie möglich, aber irgendwann stößt man technisch an Grenzen und dann ist das halt so. Der Marktanteil der Gräte mit Android kleiner 4.4 ist doch eben nicht so groß, dass er einen größeren Aufwand hier rechtfertigen würde.

  • So jetzt nochmal ein Nachtrag zum Ikarus Reader selbst, nachdem ich mir die Daten dazu mal angeschaut habe:


    Der Reader sieht für mich nicht aus wie ein herkömmliches Tablet sondern eher wie ein eReader mit etwas erweiterten Funktionen. Denn das Gerät besitzt ein eInk-Display und keinen farbigen Touchscreen wie andere Geräte. Es besitzt auch keine Buchse für Kopfhörer oder ähnliches. Daher macht die Onleihe-App für dieses Gerät überhaupt keinen Sinn und dann ist die Android 4.2 Version auch erst mal völlig nebensächlich.
    Ich würde wie von @Kakaokau vorgeschlagen einfach die eReader-Onleihe verwenden (weil irgendein Browser müsste installiert sein, ansonsten ist das mit Playstore ja kein Problem) und dann kann man mit dem Gerät (wenn das DRM korrekt verarbeitet werden kann und die Downloads aus der Onleihe nicht blockiert werden) die Onleihe ganz unproblematisch nutzen.

  • Bibliothekarin, du hast sicher recht, dass es auch anders geht - z. B. über den Webbrowser. Du hast wahrscheinlich auch recht, dass das der beste Weg ist. Denn es geht natürlich in der Tat nur um eBooks, nicht um andere Medien. Werden wir also so machen (dieser Weg war mir tatsächlich nicht vertraut, mit reinen eReadern muss man separat über Download am PC gehen, diesen mühsamen Weg wollte ich vermeiden). Danke für eure Hilfe!

  • Ist das eigentlich der Icarus Illumnia, der auch in der Kompatibilitätsliste auftaucht? Wenn ja finde ich es fast umso frecher von Skoobe, den noch zu verkaufen. Das Ding wurde 2014 hergestellt, dass ist schon fast 3 Jahre her! (im Technikzeitalter eine Ewigkeit. Damals war Android 4 auch noch gut).


    Laut allesebook.de funktioniert der Download über den Browser am Icarus Illumnia übrigens nicht:

    Zitat

    Hinweis: Der Icarus Illumina setzt zwar ebenfalls auf eine offene Android-Oberfläche, die direkte ACSM-Nutzung war trotz mehrfacher Testung aber nicht möglich.


    Dies klappt wohl nur bei "Tolino, PocketBook und Onyx". Sollte es bei dir funktionieren, gib hier aber auf jeden Fall mal Bescheid, das wäre gut zu wissen.
    Es scheint aber, als müsstest du mit diesem Gerät genau den unerwünschten Weg über den PC gehen.

  • Bibliothekarin, du hast sicher recht, dass es auch anders geht - z. B. über den Webbrowser. Du hast wahrscheinlich auch recht, dass das der beste Weg ist. Denn es geht natürlich in der Tat nur um eBooks, nicht um andere Medien. Werden wir also so machen (dieser Weg war mir tatsächlich nicht vertraut, mit reinen eReadern muss man separat über Download am PC gehen, diesen mühsamen Weg wollte ich vermeiden). Danke für eure Hilfe!

    Nimm die Onleihe App 4.6 - entgegen den Ankündigungen funktioniert sie und es gibt keinen Grund, weshalb sie nicht weiterhin funktionieren sollte.
    Als Lese App nimm Aldiko oder Bluefire

  • Ein Grund zum Umtausch, oder? Denn einen Mehrwert hat das Teil in meinen Augen nicht, wenn man nicht unbedingt Skoobe damit nutzen will.

    Der mehrwert ist immanent, wenn auch manche hier es nicht begreifen

  • Es scheint aber, als müsstest du mit diesem Gerät genau den unerwünschten Weg über den PC gehen.

    Die Onleihe App 4.6 funktioniert - entgegen den hier getätigten Behauptungen

  • Es wurde sicherlich nicht ignoriert und so weit zurück gegangen wie möglich, aber irgendwann stößt man technisch an Grenzen und dann ist das halt so. Der Marktanteil der Gräte mit Android kleiner 4.4 ist doch eben nicht so groß, dass er einen größeren Aufwand hier rechtfertigen würde.

    Kein eInk Android Gerät hat eine Version höher 4.4 - einfach deshalb, weil die damit verbundenen Features nicht eInk fähig sind

  • Die Onleihe App 4.6 funktioniert - entgegen den hier getätigten Behauptungen


    Aktuell wurde das Streaming in der App eingestellt. Es heißt jedoch im offiziellen Hinweis: "bitte beachtet, dass ab 01.05. die Funktionen der früheren Onleihe-App

    nach und nach nicht mehr zur Verfügung stehen

    , sondern abgeschaltet werden". Zu den technischen Hintergründen kann ich allerdings nix genaueres sagen. Vielleicht hat @divibib-support eine Erklärung.


    Kein eInk Android Gerät hat eine Version höher 4.4 - einfach deshalb, weil die damit verbundenen Features nicht eInk fähig sind


    In der Regel haben die eReader aber eine für eInk optimierte Oberfläche, die einen Webbrowser beinhaltet und dann über die eReader-Onleihe alle benötigten Funktionen nutzen können. Kaum ein eReader hat die Möglichkeit auch Audiodateien abzuspielen, wofür die Onleihe-App relevant wäre.

  • Ihr habt natürlich alle Recht, dass es blamabel von Icarus/Skoobe ist, bei einer Geräteversion 2016/2017 auf so eine alte Android-Version zu setzen, und grundsätzlich unklug von mir war, die Version vor dem Kauf gar nicht zu checken. Doch hätte es nicht wirklich etwas geändert: Ich hätte in 2016 zwar gesagt, grummel, warum gebt ihr so eine alte Version raus, aber dass es eine Beschränkung für die Onleihe ist, war, glaube ich, damals noch nicht bekannt.


    Ihr habt grundsätzlich Recht, dass man als Hersteller einer Software sagen kann, ich setze nur auf das neueste Pferd, nicht mein Problem. (Unterstützte Android-Versionen beginnen sogar bei 6.0.1, es wäre also gar nicht "nötig" gewesen, auch nur bis 4.4.x zurück zu unterstützen.) Dass aber viele Tablets vieler anonymer Billighersteller auf vielen alten Versionen basieren und keine Updates kriegen, ist nun einmal ein Fakt des Marktes, und sollte man nicht einfach ignorieren.


    Mit Icarus selbst stehe ich natürlich auch gerade in Kontakt, der Support hat mir geraten, die Onleihe direkt runterzuladen (Evozi, kannte ich noch nicht) statt über den Play Store zu installieren. Denn eine neue Android-Version könnten sie mir nicht versprechen. Ich werde es probieren und berichten.

    Kein Amdroid eInk Reader hat einen Android Version größer 4.2, einfach deshalb, weil eInk Geräte die Features höherer Versionen nicht handhaben können und diese Versionen wesentlich höheren Stromverbrauch haben (vierfach CPU, höhere Taktfrequenz, mehr Ram)
    Geräte mit höherer Version müssen täglich an den Saft. eInk Geräte ~ alle zwei Wochen