download klappt nicht

  • Da das Problem anscheinend nur Apple Nutzer trifft, kann ich die Schadenfreude der vielen gar nicht betroffenen Windows Leute ja verstehen. Es sei euch gegönnt. Aber helfen könnt ihr uns Betroffenen damit nicht wirklich, und das ist, dachte ich bisher, Hauptzweck dieses Forums.


    Inzwischen bin ich sowohl bei Apple Support als auch bei Adobe Support wie zu erwarten restlos gegen die Wand gelaufen. Apple hat mich zu Adobe geschickt. Adobe schickt mich in Adobe-Foren, in denen das Problem inzwischen auch kursiert, die aber auch nichts wissen, und dann noch auf eine Fehlermeldungsseite, bei der ADE als Produkt nicht vorkommt und auch nicht einzutippen ist.


    Natürlich haben viele hier recht, dass die Onleihen technisch vermutlich nichts verändert haben sondern Apple mit seinem Sicherheitsupdate und/oder Eigenheiten von El Capitan. Dennoch scheint es mir jetzt an den Onleihen zu sein, sich für ordentliche Versorgung ihrer Mac-Kunden (ob nun direkt zahlend oder zahlend durch Steuer) einzusetzen. Alternativ müssten sie kommunizieren, dass die Onleihe für OS X Nutzer nicht mehr so funktioniert wie bisher, falls es denn wirklich kein Zurück zum Status vor zwei Wochen gäbe.

  • Da das Problem anscheinend nur Apple Nutzer trifft, kann ich die Schadenfreude der vielen gar nicht betroffenen Windows Leute ja verstehen. Es sei euch gegönnt. Aber helfen könnt ihr uns Betroffenen damit nicht wirklich, und das ist, dachte ich bisher, Hauptzweck dieses Forums.


    Ich bin nicht schadenfroh, ich fühle mich nur in meiner Verachtung für Apple (nicht seiner User) bestätigt. Dieselbe Situation könnte auch alle anderen bei einer anderen Gelegenheit erwischen. Updates können hakelig sein und von Adobe erwarte ich sowieso keine saubere Programmierung.


    Inzwischen bin ich sowohl bei Apple Support als auch bei Adobe Support wie zu erwarten restlos gegen die Wand gelaufen. Apple hat mich zu Adobe geschickt. Adobe schickt mich in Adobe-Foren, in denen das Problem inzwischen auch kursiert, die aber auch nichts wissen, und dann noch auf eine Fehlermeldungsseite, bei der ADE als Produkt nicht vorkommt und auch nicht einzutippen ist.


    Wenn der Support von Apple oder Adobe euch ignoriert, ist das ist aber nicht das Problem der Onleihe. Wir können Dich/euch bemitleiden, mehr aber auch nicht.


    Natürlich haben viele hier recht, dass die Onleihen technisch vermutlich nichts verändert haben sondern Apple mit seinem Sicherheitsupdate und/oder Eigenheiten von El Capitan. Dennoch scheint es mir jetzt an den Onleihen zu sein, sich für ordentliche Versorgung ihrer Mac-Kunden (ob nun direkt zahlend oder zahlend durch Steuer) einzusetzen.


    Die DiViBib (als Technikplattform und Dienstleister der Bibliotheken) kann beim besten Willen nichts daran ändern. Weder können sie den Fehler im Apple-Betriebssystem flicken, noch den in ADE. Sie haben, genau wie Du oder ich, keinen Zugriff auf den Quellcode. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Sie können in euer Geheul mit einstimmen, aber das hilft euch auch nicht weiter.


    Wie oben schon gesagt, weiß die Onleihe nicht einmal über den genauen Hard- und Softwarebestand der betroffenen Nutzer Bescheid; diese Informationen werden ja von den Betroffenen nicht einmal hier gepostet, nachdem sie mehrfach (auch von Dir) dazu aufgefordert wurden. Wenn also die DiViBib eure Meldungen zählen und gesammelt weiterschicken würde, wäre diese Information sowohl für Apple als auch für Adobe nutzlos: Beide wüßten nicht, wo sie den Fehler suchen müssen.


    Benutzungsordnung, §4:


    Das spiegelt die Tatsache wider, daß die DiViBib schlicht und ergreifend keine Chance hat.



    Alternativ müssten sie kommunizieren, dass die Onleihe für OS X Nutzer nicht mehr so funktioniert wie bisher, falls es denn wirklich kein Zurück zum Status vor zwei Wochen gäbe.


    Du meinst, so wie hier: Guggstu? Na gut, die Meldung hätten sie noch auf die Frontpages spiegeln können.

  • Da das Problem anscheinend nur Apple Nutzer trifft, kann ich die Schadenfreude der vielen gar nicht betroffenen Windows Leute ja verstehen. Es sei euch gegönnt. Aber helfen könnt ihr uns Betroffenen damit nicht wirklich, und das ist, dachte ich…


    iIch glaube nicht, dass es hier um Schadenfreude geht und Nicht-helfen-wollen. Ich glaube, hier ist einfach niemand, der das Problem lösen kann. Wir sind ja alle nur User, die bei vielen Problemen mit unseren Erfahrungen versuchen zu helfen. Aber dieses Problem ist in diesem Forum meiner Meinung nach nicht lösbar.
    Immerhin wurde hier eine Möglichkeit gezeigt, wie man sich behelfen kann, so dass man die Bücher
    trotzdem auf den Rechner bekommt. Der Vorschlag, mal alle Versionen zu sammeln, bei denen es nicht funktioniert, ist kaum angenommen worden. Ich denke wirklich, die einzige Lösungsmöglichkeit für euer Problem ist den Support von Apple und Adobe solange zu nerven, bis sie euch ernst nehme.


    PS @Annanymous, ich war mal wieder zu langsam!

  • PS Annanymous, ich war mal wieder zu langsam!


    Vielleicht hört jemand ja auf Dich. Bei mir klicken die üblichen Verdächtigen reflexhaft Dislike, wenn die Antwort nicht in den Kram paßt ;)

  • Hat es bei dir mit ADE 2.0.1 nicht geklappt? Welche OSX-Version hast du und in Kombination mit welcher ADE-Version hat es vorher nicht funktioniert?


    Mein Betriebssystem ist OS X El Capitan 10.11.2
    Ich hatte vorher ADE 4.5
    Die 2.0.1 habe ich gar nicht probiert, habe mir einfach die 1.7.2 gedownloadet

  • Wenn ich lese das es bei petihexe geht, kann es doch kein generelles Problem bei OS X sein. Wird wohl nur ein lokales Problem einzelner Nutzer sein.


    Oder um beim Beispiel der Tankstelle zu bleiben: Da können welche nicht richtig tanken ;)

  • Zuerst mal Dank für die Antworten und die jeweilige Mühe.


    Wie Rika denke ich inzwischen auch: Wir können nur versuchen Apple Support mal ausgiebig zu nerven. Das müssten aber viele tun! Mir hat man dort noch heute morgen gesagt, sie wüssten noch nichts von dem Problem.


    Also große Bitte an alle betroffenen Mac-Nutzer: Ruft dort an, schreibt ihnen, was auch immer. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es an einem Zusammenspiel von Apple (via Sicherheitsupdate bei Yosemite und/oder El Capitan) liegt.


    Ich selbst werde auch meine Ortsbücherei und meine regionale Onleihe e-medien-franken bitten, zu nerven. Ich glaube, dass sind sie ihren steuerzahlenden Kunden schon schuldig. Bei mir sind die Leute bisher sehr nett und nehmen sich nicht so einfach aus der Verantwortung wie Apple und Adobe.


    An petihexe: Ich würde das gerne ausprobieren mit ADE 1.7.2. Aber wo hast Du einen Download für ADE 1.7.2 her? Ich habe keine Quelle für das alte Ding gefunden. Es stand zwar manchmal 1.7.2 drauf (wohl weil ich danach gesucht hatte in Google), letztlich war es aber dann doch immer eine höhere Version.


    Und immer noch wüsste ich gerne, ob irgendwer mit OS X Yosemite (bei El Capitan geht ja von Anfang an so einiges nicht richtig) das Sicherheitsupdate von Mitte Dezember nicht installiert hat und dann entweder kein Problem oder eben doch eines hatte mit ADE? Und unter welcher Version von Yosemite? Wenigstens der Punkt müsste sich doch klären lassen.


    Dankeschön.

  • Habe mal verschiedene Varianten bei mir getestet. Basis Macbook Pro und Macbook Air:

    OS X 10.11.2 mit ADE 4.5

    Nein


    OS X 10.11.2 mit ADE 2.0.1

    Nein


    OS X 10.11.2. mit ADE 1.7.2

    Ja


    OS X 10.10 mit ADE 4.5

    Nein


    OX X 10.10 mit Sony Reader

    Ja



    Nein

    = funktioniert nicht

    Ja

    = Funktioniert


    ADE 1.7.2 kann hier heruntergeladen werden.


    Hoffe, dass ich einigen damit helfen kann.


  • Ich nenne das Pegida-Mentalität. Die hat überhaupt nichts mit den politischen Inhalten (soweit vorhanden) bei Pegida zu tun, sondern ausschließlich damit, daß diese Leute irgend jemanden für einen (manchmal vermeintlichen) Mißstand verantwortlich machen, der nicht sie selbst ist. Vor allem dann, wenn die bestänkerte Situation auf dem eigenen Mist gewachsen ist oder von einem selbst gelöst werden müßte.


    Der Tankstellenvergleich ist hervorragend.


    Hui. Was ist geht denn in diesem Forum ab?


    Ich (studierter Informatiker und im Beruf Entwickler, ziemlich viel Plan, was so computerzeug angeht, begeisterter Leser) kann auch nicht tanken. Den Leuten Faulheit, Dummheit oder Unwillen vorzuwerfen, ist ein ziemlich starkes Stück. Wahrscheinlich hätte ich diese Kommentare einfach übergehen sollen, aber so kann ich das wirklich nicht stehenlassen.


    Ulk beiseite. Wenn eine so grundlegende Sache mit den Standard-Versionen der empfohlenen Software nicht funktioniert, dann müsste sich tatsächlich irgendwer darüber Gedanken machen, wie man das richtigstellt. Wer das nun ist, ob Apple, Onleihe, Adobe, oder alle zusammen, ist mir als Anwender im ersten Moment in der Tat - und meiner Meinung nach - zurecht, herzlich egal. Ich will, dass es funktioniert, und daher wende ich mich an denjenigen, von dem ich vermute, dass er es mir eingebrockt hat. Oder an denjenigen, den ich (in meiner Sprache) gut erreichen kann. Und das wird in vielen Fällen eben die Onleihe sein. Bei mir war es Adobe, aber auch von dieser Seite kommt wenig bis gar nichts (mit Tendenz zum letzteren).


    Bisher habe ich nicht ersehen können, dass die Onleihe mit Mac OS X 10.11.2 El Capitan (mit Update von Mitte Dezember) und den Version von Adobe Digital Editions 2.0 und 4.5 funktioniert. Ich warte zwar darauf, dass das jemand meldet, aber es scheint bei niemandem zu funktionieren. Zu erwarten, dass man sich die nicht mehr wirklich erhältliche Version 1.7.2 sucht und installiert, kann nicht Sinn der Übung sein. Und dieser Missstand sollte der Onleihe wohl doch ein Anliegen sein zu beheben, wage ich zu behaupten. Wie es sich im Moment darstellt, ist das Problem auch einfach nachzustellen...


    Kurzform meiner Daten und Erkenntnisse:


    Mac Mini mit Mac OS X 10.11.2 und ADE 2.0.67275 oder 4.5 (beides ausprobiert): Download

    funktioniert nicht

    von der Onleihe (1.7.2 habe ich nicht ausprobiert, das scheint ja aber zu tun),
    Mac Mini mit Mac OS X 10.7.5 und ADE 2.0.67275: Download

    funktioniert

    von der Onleihe


    Es liegt der Verdacht nahe, dass es an Mac OS X liegt. Ich denke jedoch, dass die Onleihe die größten Chancen hat, etwas daran zu ändern; sei es durch Ändern eines serverseitigen Workflows, oder durch Einwirken auf Adobe. Die Onleihe ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein zahlender Kunde für die DRM-Infrastruktur, und wird daher diesbezüglich einen gewissen Hebel haben. Es wird recht wahrscheinlich eine Änderung am Betriebssystem sein, die zu diesen Problemen führt, die aber ebenfalls recht wahrscheinlich von Apple gewollt ist, und nicht zurückgenommen werden wird.


    MfG, Martin

  • Das ist die Antwort vom divibib Support an meine lokale Bibliothek. Die Antwort ist insofern nicht korrekt, als ich z.B. kein OSX El Capitan installiert habe (sondern YosemiteI.


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    seit 2 Tagen erreichen uns vermehrt Anfragen, dass Adobe Digital Editions auf MAC-Geräten abstürzt bzw. hängen bleibt, sobald man ein ePub aus der Onleihe herunterladen möchte.


    Der Absturz wird offenbar nur auf neuen MAC-Geräten hervorgerufen, die die aktuelle Version des "El Capitan" installiert haben.


    Es handelt sich hierbei nicht um ein Onleihe-Problem, sondern wird durch die Kombination der OSX-Version und der ADE-Version hervorgerufen und kann nur durch Apple behoben werden.


    Informationen hierzu liegen uns nicht vor.


    Freundliche Grüße


    Ihr divibib-Support

    Einmal editiert, zuletzt von Swissy ()

  • Es wird recht wahrscheinlich eine Änderung am Betriebssystem sein, die zu diesen Problemen führt, die aber ebenfalls recht wahrscheinlich von Apple gewollt ist, und nicht zurückgenommen werden wird.


    Falls Apple tatsächlich nicht woll, dass ihre Geräte für die Onleihe benutzt werden, kann die Onleihe daran wohl nichts ändern :(


    Und hat eigentlich jemand schon mal ausprobiert, ob das Problem auch gekaufte Bücher betrifft? ?(

  • Falls Apple tatsächlich nicht woll, dass ihre Geräte für die Onleihe benutzt werden, kann die Onleihe daran wohl nichts ändern :(


    Und hat eigentlich jemand schon mal ausprobiert, ob das Problem auch gekaufte Bücher betrifft? ?(


    Was gekaufte Bücher angeht: Nein, das habe ich nicht ausprobiert.


    Was Apple angeht: Apple wird die Onleihe ziemlich sonstwo vorbeigehen, fürchte ich. Und daher als Onleihe sich darauf zurückziehen, dass Apple Schuld ist, finde ich sehr fragwürdig. Als Softwarehersteller am Ende der Nahrungskette (Onleihe) muss man bereit sein nachzuweisen, dass man wirklich nicht Schuld ist. Und, und das ist wahrscheinlicher, Workarounds implementieren. Zu hoffen, dass sich ein großer (Apple/Adobe) wegen eines kleinen (Onleihe) bewegt, ist weihnachtlich-optimistisch ;) .

  • Was Apple angeht: Apple wird die Onleihe ziemlich sonstwo vorbeigehen, fürchte ich.


    Die User scheinbar auch.


    Und, und das ist wahrscheinlicher, Workarounds implementieren. Zu hoffen, dass sich ein großer (Apple/Adobe) wegen eines kleinen (Onleihe) bewegt, ist weihnachtlich-optimistisch .


    Ja, nee, is klar.


    Apple hat Mist gebaut. ADE (eine Software von Adobe) funktioniert nicht mehr auf bestimmten Systemen von Apple. Die DiViBib soll etwas tun, was das ist und mit welchen Möglichkeiten, sagst Du nicht.


    Du behauptest, Entwickler zu sein, gar studiert zu haben? Nach Deinen Aussagen finde ich es kaum zu glauben, daß Dir jemand einen Abschluß gegeben haben sollte.


    Also, Butter bei die Fische. Was genau stellst Du Dir vor, soll die DiViBib tun? Oder reihst Du Dich bei den Larmoyanten ein, die denjenigen hauen, der keine Möglichkeit hat, etwas zu tun, nur weil er gerade greifbar ist? Und keine Ausreden, daß Du nicht wüßtest, wie die Onleihe funktioniert. Einen halben Tag Recherche kann man einem Studierten zutrauen, ein Informatiker sollte mit einer Stunde hinkommen. Oh, und Protestbriefe gilt auch nicht als Lösung, denn Du verlangst "Workarounds"; Du wirst an Deinen eigenen Ansprüchen gemessen.

  • Dank an KOWENTOS: Habe ADE 1.7.2 gefunden und ausprobiert. Funktioniert, finde es aber nicht so gut wie die späteren Versionen.


    An KAKAOKAU: Bisher habe ich ADE 2.0.1.78765 benutzt, mit OS X 10.10.5 Yosemite, auf einem MacBookPro von Ende 2011, und genau damit geht es jetzt nicht mehr. Das Apple Sicherheitsupdate hatte ich installiert, will aber bisher noch nicht zurück auf ein Backup nur aus Neugier, ob das Update Schuld ist, gäbe zuviel Nacharbeit bei mir.


    NEU: Stelle gerade fest, dass über ADE 2.0.1 die vorzeitige Rückgabe eines Buches auch nicht mehr funktioniert. Der Befehl wird einfach nicht mehr ausgeführt.


    Meine Onleihe hab ich immer noch nicht erreicht, vielleicht ist da schon einer im Weihnachtsurlaub. Das ist schade, denn die Beiträge von DONMARTIN 76 machen Optionen der Onleihen doch wieder wahrscheinlicher, übrigens genauso wie einige Beiträge im Forum von Adobe (https://forums.adobe.com/thread/2045926). Die begründen das damit, dass Beispielbücher anderer Anbieter durch ADE ordnungsgemäß bearbeitet werden. Also müsse es doch irgendwie am Server der Onleihen liegen. Denke, das ist was für Informatiker, halt mich da mal raus mangels Wissen.

  • Apple hat Mist gebaut. ADE (eine Software von Adobe) funktioniert nicht mehr auf bestimmten Systemen von Apple. Die DiViBib soll etwas tun, was das ist und mit welchen Möglichkeiten, sagst Du nicht.


    Du behauptest, Entwickler zu sein, gar studiert zu haben? Nach Deinen Aussagen finde ich es kaum zu glauben, daß Dir jemand einen Abschluß gegeben haben sollte.


    Also, Butter bei die Fische. Was genau stellst Du Dir vor, soll die DiViBib tun? Oder reihst Du Dich bei den Larmoyanten ein, die denjenigen hauen, der keine Möglichkeit hat, etwas zu tun, nur weil er gerade greifbar ist? Und keine Ausreden, daß Du nicht wüßtest, wie die Onleihe funktioniert. Einen halben Tag Recherche kann man einem Studierten zutrauen, ein Informatiker sollte mit einer Stunde hinkommen. Oh, und Protestbriefe gilt auch nicht als Lösung, denn Du verlangst "Workarounds"; Du wirst an Deinen eigenen Ansprüchen gemessen.


    Gut, dies ist voraussichtlich mein letzter Post in diesem Forum, denn das lasse ich mir eher nicht gefallen. Ich möchte hier konstruktiv mitmachen, und nicht in diesem Ton schräg von der Seite angemacht werden.


    Zum einen: Natürlich kenne ich mich mit dem Protokoll nicht aus. Will ich auch nicht. Zum anderen: Das ist nicht das Produkt, für das ich bezahlt werde es auseinanderzunehmen. Das muss schon Apple/Adobe/Onleihe selbst machen.


    Aber nun gut. Was ich täte, wenn ich Onleihe-Entwickler wäre:

    • Unter welchen Umständen funktioniert denn das "Ausleihen" auf der Systemkombination, die bei "mir" nicht funktioniert? Wie AvD treffend feststellt, ist im Adobe-Forum beschrieben worden, dass die Beispielbücher (mit DRM) funktionieren. Was macht die Onleihe also anders? Gibt es offensichtliche Unterschiede in den ACSM-Dateien?
    • Ich würde per Wireshark o.ä. nachschauen, ob irgendwas an beiden Flows ("meinen" und den anderen) offensichtlich anders ist; und/oder ob ich in den Logs (von Mac OS X, von ADE,...) entsprechendes feststellen kann. Wenn ich mit den Produkten tagtäglich arbeite, dann weiß ich recht wahrscheinlich, wo ich nachschauen muss (Disclaimer: Nochmal, ich bin nicht Onleihe-Entwickler, ich weiß das aber selbstverständlich für meine eigenen Produkte).
    • Wenn ich zahlender Kunde der Adobe-DRM-Lösung bin, so würde ich mit dem Support von Adobe Kontakt aufnehmen. Ich denke nicht, dass Adobe der Onleihe die komplette Infrastruktur für das DRM für umme hergibt. Das Tool Adobe Digital Editions ist für den Endkunden nicht kostenpflichtig. Dass das für die gesamte Infrastruktur der Fall ist, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich. Und wenn das Problem über alle Produkte, die Adobe DRM mit Mac OS X einsetzt, sich manifestiert, dann wird sich Adobe auch rühren.
    • Ebenfalls als Nutzer der Adobe DRM-Lösung gibt es mit Sicherheit eine Community, die sich damit beschäftigt. Meines Wissens gibt es in den USA ebenfalls einige Bibliotheken, die ähnliche (wenn auch nicht identische) Mechanismen zum Ausleihen von Büchern implementiert haben. Haben diese die gleichen Probleme? Wenn ja, kann man sich zusammentun, um einen Workaround zu finden oder eben den Case bei Adobe zu verstärken. Wenn nein, dann muss ich doch anfangen, in meinen Spezifika zu kramen, denn dann ist meine Implementierung möglicherweise doch durch die Benutzung irgendeines Randfeatures fehlerhaft.

    Dass ein Workaround nicht von mir kommen kann, ist ziemlich klar. Von daher ist es mir rätselhaft, was die Aufforderung nach einer Handlungsanweisung für den Entwickler soll. Aber vielleicht hilft's ja irgendwem.


    Mit gerade noch so freundlichen Grüßen, Martin

    Einmal editiert, zuletzt von donmartin76 ()

  • warum soll sich divibib äussern? die haben an den daten nichts geändert. Also muss/kann es nur an dem betroffenen OS liegen.


    Woher wissen Sie, dass divibib nichts an ihren Daten geändert hat? Vielleicht haben die ja auch am System gebastelt und die .acsm Dateien sind anders. Deshalb wäre eine Äusserung von divibib hier schön. Ausserdem sollte divibib mal mit Adobe Kontakt aufnehmen (divibib zahl ja Geld an Adobe für das DRM) und denen das Problem schildern. Vielleicht kann Adobe ja ein ADE Update veranlassen.